DEUTSCHE POST AG, DE0005552004

BONN - Die Deutsche Post am Mittwoch in Bonn mitteilte.

08.03.2017 - 09:19:42

Deutsche Post erhöht Dividende nach Rekordgewinn kräftig. Damit gab sich die Post freigiebiger als von Analysten erwartet. 2016 erholte sich der Konzern deutlich von den Einschlägen des Vorjahres, als ein Streik in Deutschland und ein Software-Desaster in der Frachtsparte den Gewinn hatten einbrechen lassen.

Am Finanzmarkt sorgten die Nachrichten dennoch nicht für Euphorie. Zum Handelsstart in Frankfurt verlor die Post-Aktie gut 2,2 Prozent an Wert und war damit schlechtester Wert im Dax. Allerdings hatte das Papier in den vergangenen zwölf Monaten als einer der stärksten Werte im Index mehr als 40 Prozent an Wert gewonnen. Ein Händler an der Börse rechnete daher damit, dass Anleger nach der Bilanzvorlage Kursgewinne mitnehmen.

HOHE DIVIDENDE ÜBERRASCHT

Unter dem Strich verdiente die Post im abgelaufenen Jahr gut 2,6 Milliarden Euro und damit 71 Prozent mehr als im Problemjahr 2015. Das operative Ergebnis (Ebit) legte um 45 Prozent auf knapp 3,5 Milliarden Euro zu. Damit blieb das Ergebnis im unteren Bereich der vom Vorstand ausgegebenen Zielspanne, traf aber grob die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten. Mit der Dividende gab sich die Post zudem großzügiger als von Branchenexperten erwartet.

Dabei trieb der boomende Online-Handel das Geschäft der Post 2016 weiter an. In Deutschland beförderte der Konzern mehr als 1,2 Milliarden Pakete und damit so viele wie nie zuvor. Zwar ging der Umsatz konzernweit um drei Prozent auf 57,3 Milliarden Euro zurück. Das lag aber an Währungseffekten, geringeren Treibstoffzuschlägen und einer veränderten Bilanzierung.

BESCHEIDENES ZIEL FÜR 2017

Für 2017 gab sich Post-Chef Appel zuversichtlich. So soll der operative Gewinn um etwa 7,4 Prozent auf 3,75 Milliarden Euro zulegen. Damit bliebe die Post jedoch hinter ihrem mittelfristigen Ziel zurück, demzufolge der operative Gewinn jedes Jahr im Schnitt um mehr als 8 Prozent steigen - und im Jahr 2020 knapp 5 Milliarden Euro erreichen soll. Appel hielt an seinem Mittelfrist-Ziel dennoch fest. Die Post sei nicht nur auf bestem Wege, weiterhin von dem boomenden Online-Handel zu profitieren. Sie habe auch beste Aussichten, profitabel zu wachsen.

Dabei setzt die Post immer stärker auf das Geschäft im Ausland. So stellt der Konzern nach und nach in immer mehr europäischen Ländern Pakete auch an Privatkunden zu. Die Kernsparte PeP, in der vor allem das deutsche Briefgeschäft und das Paketgeschäft auf dem Heimatmarkt und anderen Ländern gebündelt sind, verdiente diesmal operativ gut 1,4 Milliarden Euro und damit 31 Prozent mehr als im vom teuren Streik belasteten Vorjahr.

DHL EXPRESS LEGT WEITER ZU

Zudem baute die Gewinnbringer-Sparte DHL Express ihr Geschäft mit den lukrativen zeitkritischen Sendungen weiter aus und wurde 2016 erneut profitabler. So blieben von jedem umgesetzten Euro diesmal 11 Cent als operativer Gewinn beim Konzern hängen, mehr als die 10,8 Cent im Vorjahr. Insgesamt brachten die DHL-Sparten dem Konzern 2,4 Milliarden Euro operativen Gewinn ein.

Neben der Steigerung bei DHL Express trug dazu die Erholung in der Lieferkettenlogistik und im Frachtgeschäft bei. Die Sparte, die ihre Systeme nach der geplatzten Software-Umstellung von 2015 nun in kleineren Schritten umbaut, schaffte es zurück in schwarzen Zahlen. Appel zeigte sich optimistisch, dass das neue Konzept Früchte trägt. Bis die Lücke zu den Wettbewerbern geschlossen sei, werde es aber ein paar Jahre dauern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DHL-Erpresser: Soko-Ermittler suchen weiter Absender von Paketbomben. Es werde weiter allen Spuren nachgegangen, sagte ein Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums am Freitag. Weitere Informationen wollte er unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht geben. "Wir setzen alle Hebel in Bewegung, um ihn dingfest zu machen." Mehr als 185 Hinweise seien bislang eingegangen. POTSDAM - Zwei Wochen nach dem Fund einer Paketbombe in Potsdam suchen die 50 Ermittler der Soko "Quer" weiter mit Hochdruck nach dem Erpresser des Paketzustellers DHL. (Boerse, 15.12.2017 - 14:01) weiterlesen...

Daimler Trucks liefert erste Elektro-Lkw 'Fuso eCanter' aus. Künftig werden die Logistik-Unternehmen Dachser, Schenker, Rhenus sowie DHL die "Fuso eCanter" vor allem im innerstädtischen Transport einsetzen. Auf der letzten Meile und im urbanen Umfeld sei der eCanter als nachhaltige Alternative gedacht, teilte der Stuttgarter Konzern bei der Schlüsselübergabe in Berlin mit. In die Großserienproduktion will Daimler Trucks 2019 einsteigen. BERLIN - Daimler hat seine ersten elektrischen Leicht-Lkws aus Serienproduktion am Donnerstag offiziell den ersten Kunden in Europa übergeben. (Boerse, 14.12.2017 - 16:25) weiterlesen...

Handel: Paketdienste müssen rechtzeitig zu Weihnachten liefern. "Der Anstieg des Paketvolumens war nicht zuletzt durch die Wachstumsprognosen im Online-Handel vorhersehbar und daher auch für die Dienstleister planbar", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stephan Genth, am Mittwoch laut Mitteilung. "Jetzt muss sichergestellt werden, dass die Verträge mit den Händlern eingehalten werden", forderte Genth und verwies auf Berichte über mögliche Engpässe. Termintreue Lieferungen seien in der Weihnachtszeit besonders wichtig. BERLIN - Der Handel macht den Paketdiensten Druck, alle Weihnachtspakte trotz wachsender Mengen rechtzeitig bei den Kunden abzuliefern. (Boerse, 13.12.2017 - 14:49) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Bei Deutsche Post winkt nach Analystenlob ein Rekordhoch. Die Papiere des Logistikkonzerns gewannen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss 1,09 Prozent auf 40,85 Euro. Auf Xetra würde das ein neues Rekordhoch bedeuten. Die bisherige Bestmarke von Anfang Dezember liegt bei 40,81 Euro. FRANKFURT - Positive Analystenkommentare haben den Aktien der Deutschen Post am Montagmorgen Rückenwind verliehen. (Boerse, 11.12.2017 - 08:55) weiterlesen...

Minister Schröter warnt DHL-Erpresser - Bombenalarm in Bremen. "In dem Wissen, dass wir ihn kriegen werden, sollte er aufhören, bevor es Verletzte gibt", sagte Schröter der Zeitung "Welt am Sonntag". Die Polizei werte mehrere Spuren aus. "Wir sind optimistischer geworden", sagte der Minister. Er gehe davon aus, dass der Fall bald aufgeklärt werden könne. POTSDAM - Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hat an den DHL-Erpresser appelliert, seine kriminellen Aktionen sofort zu stoppen. (Boerse, 10.12.2017 - 14:02) weiterlesen...

Schröter: 'DHL-Erpresser sollte aufhören, bevor es Verletzte gibt'. "In dem Wissen, dass wir ihn kriegen werden, sollte er aufhören, bevor es Verletzte gibt", sagte Schröter der Zeitung "Welt am Sonntag". Die Polizei werte derzeit mehrere Spuren aus. "Wir sind optimistischer geworden", sagte der Minister. Er gehe davon aus, dass der Fall bald aufgeklärt werden könnte. POTSDAM - Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hat an den DHL-Erpresser appelliert, seine kriminellen Aktionen sofort zu stoppen. (Boerse, 10.12.2017 - 11:23) weiterlesen...