Produktion, Absatz

BONN - Die Bundesnetzagentur hat am Freitag die Ergebnisse der ersten Auktion für Windstrom an Land veröffentlicht.

19.05.2017 - 18:38:24

Auch Kleine kommen zum Zug. Mit der Ausschreibung und dem Zuschlag für das niedrigste Gebot sollen die Kosten für die Energiewende-Förderung sinken. Netzagenturchef Jochen Homann sprach von einem von einem "erfreulich hohen Wettbewerbsniveau". Die niedrigen Zuschlagpreise zeigten, dass der Wechsel von staatlich festgelegten Fördersätzen hin zum Wettbewerb funktioniere, erklärte das Bundeswirtschaftsministerium.

Den Zuschlag erhielten 70 Gebote mit einer Gesamtleistung von 807 Megawatt. Im Schnitt wird dieser Windstrom noch mit 5,71 Cent pro Kilowattstunde aus dem EEG gefördert. Insgesamt seien 256 Gebote für gut 2100 Megawatt eingereicht worden, teilte die Behörde in Bonn mit.

70 Prozent der Gebote seien von kleineren Bürgerenergiegesellschaften eingegangen, für die erleichterte Teilnahmebedingungen galten. Dafür müssen sie unter anderem 10 Prozent ihrer Anteile der Standortkommune anbieten. Die Bürgerenergie sei der große Gewinner dieser Ausschreibungsrunde, erklärte Wirtschafts-Staatssekretär Rainer Baake. Zustimmung gab es auch vom "Bündnis Bürgerenergie". Die Teilnahme kleiner Erzeugungsgesellschaften in Bürgerhand, also etwa von Vereinen, soll die Akzeptanz der Energiewende steigern.

Mitte April war bereits die erste Ausschreibung für Windanlagen vor den deutschen Küsten zu Ende gegangen. Den Zuschlag erhielten Parks mit einer sehr geringen durchschnittlichen Förderung von 0,44 Cent je Kilowattstunde. Die Ausschreibung ist ein Ergebnis der vorerst letzten Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Sie löst das bisherige Modell einer pauschalen Förderung mit festen Vergütungssätzen ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ROUNDUP/Nächster Versuch: BER erhält im Dezember Eröffnungstermin. BERLIN - Für den neuen Hauptstadtflughafen soll am 15. Dezember ein neuer Eröffnungstermin genannt werden. Die Absprachen mit den Baufirmen seien so weit gediehen, dass er dann in einer Sondersitzung des Aufsichtsrats ausführlich zum Terminrahmen vortragen könne, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag nach einer Sitzung des Kontrollgremiums. Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement ist der Start des drittgrößten deutschen Flughafens seit dem Baubeginn 2006 schon sechs Mal verschoben worden. Ein Start des BER vor dem Spätsommer 2019 gilt als ausgeschlossen. ROUNDUP/Nächster Versuch: BER erhält im Dezember Eröffnungstermin (Boerse, 17.11.2017 - 19:38) weiterlesen...

Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember genannt werden. BERLIN - Für den neuen Hauptstadtflughafen soll am 15. Dezember ein neuer Eröffnungstermin genannt werden. Das kündigten Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider und Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup am Freitag nach einer Sitzung des Kontrollgremiums an. Lütke Daldrup sagte, die Absprachen mit den Baufirmen seien so weit gediehen, dass er dann in einer Sondersitzung des Aufsichtsrats ausführlich zum Terminrahmen vortragen könne. Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement ist der Start des drittgrößten deutschen Flughafens seit 2011 schon sechs Mal verschoben worden. Ein Start des BER vor dem Spätsommer 2019 gilt als ausgeschlossen. Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember genannt werden (Boerse, 17.11.2017 - 18:38) weiterlesen...

Urteil zur Elbvertiefung fällt Ende November. LEIPZIG - In einem weiteren Rechtsstreit um die Elbvertiefung will das Bundesverwaltungsgericht am 28. November (12.15 Uhr) sein Urteil verkünden. Das sagte der Vorsitzende Richter Andreas Korbmacher am Freitag in Leipzig. Verhandelt wurden seit Donnerstag Klagen von Kommunen, Krabbenfischern und Jägern. Die drei klagenden Jagdverbände hatten am Freitag jedoch einem Vergleich zugestimmt und sind daher nicht mehr Teil des Verfahrens. Urteil zur Elbvertiefung fällt Ende November (Boerse, 17.11.2017 - 18:28) weiterlesen...

Fast 800 000 Liter Öl treten aus US-Pipeline aus (Boerse, 17.11.2017 - 16:26) weiterlesen...

Rangliste: US-Handelsketten haben Defizite bei Konflikt-Rohstoffen. In einer Rangliste der gemeinnützigen Organisation "Enough Project" belegten Apple , die Google -Mutter Alphabet und Hewlett-Packard die drei ersten Plätze. Die 2007 gegründete Privat-Initiative untersuchte das Vorgehen von 20 der weltgrößten Elektronik- und Schmuck-Anbieter. WASHINGTON - Beim Umgang mit sogenannten Konflikt-Rohstoffen aus Afrika agieren einer neuen Untersuchung zufolge amerikanische Technologie-Konzerne inzwischen besonders verantwortungsvoll, während große US-Handelsketten das Schlusslicht bilden. (Boerse, 17.11.2017 - 16:07) weiterlesen...

WDH: Foot Locker macht Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA (Kursreaktion korrigiert) (Boerse, 17.11.2017 - 16:00) weiterlesen...