AMAZON COM INC, US0231351067

BONN - Der neue Mobilfunktarif der Deutschen Telekom für unbegrenztes Datenvolumen bei einzelnen Streaming-Angeboten stößt auf Widerstand in der Politik.

19.04.2017 - 14:58:25

Zypries kündigt Prüfung des Streamingtarif der Telekom an

Music, Amazon , Netflix und YouTube, Medienportale wie "Chip" und "Spiegel Online" sowie die ZDF Mediathek, der Sportkanal Sky und auch das mobile Entertain-TV-Angebot der Telekom. Nicht dabei ist bislang Spotify. Das Partnernetz soll weiter ausgebaut werden.

Tarife, die nicht das Datenvolumen des Kunden verbrauchen werden von Experten "Zero Rating" genannt. Dieses Konstrukt widerspricht möglicherweise den EU-Vorgaben zur Netzneutralität, über die in Deutschland die Bundesnetzagentur wacht. Die Aufsichtsbehörde hatte bereits unmittelbar nach der Vorstellung des Tarifs durch die Telekom angekündigt,diesen überprüfen zu wollen.

Zypries sagte, die Bundesnetzagentur müsse nun bewerten, ob die entsprechenden Angebote mit diesen Grundsätzen konform gingen. "Erstmal sollte es möglich sein, neue Angebote zu entwickeln, ehe man gleich sagt: Das geht nicht", sagt Zypries im ZDF. Die verbindliche Bewertung unterliege aber der Bundesnetzagentur.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Birkenstock beendet Zusammenarbeit mit Amazon. Nach Ansicht des Schuhherstellers geht Amazon nicht energisch genug gegen Produktfälschungen oder den Missbrauch des Birkenstock-Logos vor. NEUSTADT/WIED - Birkenstock stoppt den Verkauf seiner Produkte nun auch auf den europäischen Seiten des Online-Händlers Amazon . (Boerse, 10.12.2017 - 11:47) weiterlesen...

Amazon öffnet Online-Marktplatz in Australien. Bislang bot das Unternehmen lediglich E-Books und Hörbücher dort an, australische Kunden konnten zudem auf ein begrenztes Warenangebot internationaler Händler zugreifen - oft verbunden mit langen Lieferzeiten. Künftig will der weltgrößte Online-Händler über ein eigenes Logistikzentrum nahe Melbourne seine Kunden Down Under auch mit Waren lokaler Händler beliefern. MELBOURNE - Amazon hat am Dienstag seinen ersten Online-Marktplatz in Australien eröffnet. (Boerse, 05.12.2017 - 21:31) weiterlesen...

Amazon: Über 150 000 Geschäftskunden in Deutschland im ersten Jahr. Darunter seien neben Selbstständigen und kleinen Firmen auch multinationale Konzerne und Unternehmen aus dem Auswahlindex Dax sowie Universitäten und Kliniken, erklärte Amazon am Dienstag. Die Hälfte der bei Amazon Business verkauften Artikel komme von rund 40 000 externen Händlern, die auf der Plattform aktiv sind. Amazons Plattform wurde für das Business-Angebot mit Funktionen wie Firmen-Konten mit mehreren Nutzern oder der Integration gängiger Einkaufs-Software auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten. MÜNCHEN - Amazons Angebot für Geschäftskunden hat im seinem ersten Jahr in Deutschland mehr als 150 000 Nutzer gewonnen. (Boerse, 05.12.2017 - 06:27) weiterlesen...