Innogy, DE000A2AADD2

BONN - Das Orkantief "Sebastian" hat für eine extrem hohe Windstromproduktion gesorgt: In der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr speisten die Windparks am Mittwoch vor allem in Nord- und Ostdeutschland sowie in der Nordsee insgesamt mehr als 37 800 Megawattstunden Strom in die Netze ein, wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilte.

14.09.2017 - 11:10:25

Orkantief 'Sebastian' brachte extrem hohe Windstromwerte. Damit wurde der bisherige deutsche Windstromrekord von Mitte März dieses Jahres (gut 38 000 MW/h) nur knapp verfehlt. Windkraftanlagen erzeugten damit allein mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs, wie aus einer Aufstellung der Netzagentur hervorgeht.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE: Kepler lobt Innogy für Dividende - Aktie nach Rutsch nicht mehr abgeben. Nach prozentual zweistelligen Verlusten seit der Gewinnwarnung rät Analyst Ingo Becker nicht mehr weiter dazu, die Bestände im Depot zu reduzieren. Sein Votum hob er am Freitag von "Reduce" auf ein neutrales "Hold". Dieser Schritt werde auch untermauert von einer nahezu 5-prozentigen Dividendenrendite. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux sieht die Aktien von Innogy nach dem jüngsten Kursrutsch auf einem angemessenen Niveau angekommen. (Boerse, 15.12.2017 - 11:35) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Versorgerwerte zurück auf Erholungskurs nach Ausverkauf. So gewannen die Papiere von Eon mit einem Gewinn von 2,50 Prozent auf 33,00 Euro am stärksten gefragt. Auch europaweit war dieser Sektor mit einem Plus von mehr als 1 Prozent die attraktivste Branche. FRANKFURT - Die zuletzt heftig unter Verkaufsdruck stehenden deutschen Versorgeraktien haben sich am Freitag berappelt und zur Gegenbewegung angesetzt. (Boerse, 15.12.2017 - 10:13) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Innogy auf 'Hold' - Ziel 35 Euro FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Innogy nach dem Kursrutsch in Folge der Gewinnwarnung von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft. (Boerse, 15.12.2017 - 09:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Commerzbank senkt Ziel für Innogy auf 31,80 Euro - 'Hold'. Die Einstufung ließ Analystin Tanja Markloff in einer am Freitag vorliegenden Studie aber auf "Hold". Auch der Ausblick der Ökostrom- und Netztochter von RWE für 2018 sei enttäuschend und das Anlagerisiko gestiegen, so die Expertin. Sie schraubte ihre Gewinn- und Dividendenschätzungen bis 2019 im Schnitt um 15 und 11 Prozent zurück. FRANKFURT - Die Commerzbank hat das Kursziel für Innogy nachder Gewinnwarnung von 38,10 auf 31,80 Euro gesenkt. (Boerse, 15.12.2017 - 09:09) weiterlesen...

Niedersächsische Landwirte wollen dauerhaft Geld für Stromautobahnen bekommen. Um 2018 an einem schnellen Netzausbau festhalten zu können, müsse sich die Politik dringend mit der Forderung nach wiederkehrenden Zahlungen auseinandersetzen, fordert der Landesbauernverband. "Die bisherige Entschädigungspraxis findet flächendeckend bei den Betroffenen nicht länger die notwendige Akzeptanz", sagte eine Sprecherin vom Landvolk Niedersachsen der Deutschen Presse-Agentur. BRAUNSCHWEIG - Der Streit um Entschädigungen für die geplante Stromtrasse Suedlink in Niedersachsen geht weiter. (Boerse, 15.12.2017 - 05:19) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Kursrutsch bei RWE und Innogy geht weiter. Papiere von RWE zeitgleich sogar nochmals um rund 5 Prozent auf 32,30 Euro ab. Am Mittwoch waren beide Aktien schon um etwa 13 Prozent eingebrochen. FRANKFURT - Der deutsche Versorgersektor hat seine jüngsten Turbulenzen am Donnerstag nicht abhaken können. (Boerse, 14.12.2017 - 16:56) weiterlesen...