Produktion, Absatz

BODENHEIM - Der Frost der vergangenen Nächte hat die Winzer in den deutschen Weinanbaugebieten zum Teil massiv getroffen.

21.04.2017 - 15:28:38

Erhebliche Frostschäden in deutschen Weinbaugebieten. "Von keinen Schäden bis zu einem Ausfall von 100 Prozent ist alles dabei", sagte Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut am Freitag in Bodenheim nahe Mainz. Es sei außergewöhnlich, dass Reben in ganz Deutschland betroffen seien.

Temperaturen mit mehreren Grad Minus seien für einen April nichts Ungewöhnliches, aber durch die sehr warmen Wochen zuvor seien die Rebstöcke zwei Wochen früher dran als sonst und hätten schon ausgetrieben. "Das war das Fatale", sagte Büscher.

Der Präsident des Weinbauverbands Mosel, Rolf Haxel, berichtet von großen Schäden vor allem an den Burgundersorten. In manchen Lagen sei die Lage "katastrophal". Die Pfalz sei angesichts des Temperaturverlaufs mit Werten von minus vier und minus fünf Grad "mit zwei blauen Augen davongekommen", sagte Jürgen Oberhofer vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz in Neustadt an der Weinstraße. Im Jahr 2011 seien die Schäden größer gewesen.

Die Kälte hat oft die ersten Blätter zerstört, manchmal auch die Knospen. Wie groß die Einbußen bei der Ernte am Ende sind, kann laut den Experten noch nicht beziffert werden. Die betroffenen Winzer hoffen nun, dass die Reben Seitentriebe bilden. "Ob die Früchte tragen oder nicht, wissen wir aber nicht", sagte Haxel. Büscher ergänzte, es sei in diesen Hängen nur mit einem Bruchteil des Vollertrags zu rechnen. "Es wird in diesem Jahr auf jeden Fall weniger Wein geben als erhofft."

Etliche Winzer hatten versucht, mit Hilfe von Windrädern oder Helikoptern die Luft zu verwirbeln, um die kalten Luftschichten mit wärmeren zu vermischen. "Bei minus sieben Grad geht das aber nicht mehr", sagte Büscher. Andere Winzer setzten auf Frostschutzfackeln. Diese könnten aber nur auf kleinen Flächen verwendet werden, weil pro Hektar Hunderte Fackeln benötigt würden, ergänzte Büscher.

Winzer Reinhard Löwenstein aus Winningen an der Mosel steht derzeit kopfschüttelnd in seinen Weinbergen. "Das hat keine innere Logik. Da sind zwei Triebe direkt nebeneinander, beide gleich groß, einer ist kaputt, einer ist noch grün", sagte er. An anderen Stellen sehe er hingegen deutlich, wo Kaltluft den Berghang hinabgeflossen sein müsse, denn in einer Schneise von vier bis fünf Metern seien die Blättchen kaputt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nikon verklagt ASML und Carl Zeiss wegen Patentverletzungen TOKIO/AMSTERDAM/OBERKOCHEN - Dem Technologiekonzern Carl Zeiss und seinem niederländischen Partner ASML hat mehrere Klagen gegen die beiden Unternehmen im Zusammenhang mit möglichen Patentverletzungen eingereicht. (Boerse, 24.04.2017 - 15:11) weiterlesen...

Fraport und Lufthansa nähern sich im Streit an. "Wir haben uns in wichtigen Punkten angenähert. Aber es gibt noch keine Lösung oder konkrete Ergebnisse", sagte ein Lufthansa-Sprecher am Montag. Am Sonntag hatten sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr und Fraport-Chef Stefan Schulte in Wiesbaden mit Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) getroffen. WIESBADEN/FRANKFURT - Im Gebühren-Streit am Frankfurter Flughafen versuchen die Lufthansa und der Betreiber Fraport aufeinander zuzugehen. (Boerse, 24.04.2017 - 15:07) weiterlesen...

Südzucker-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Das Südzucker-Management schlägt für das Ende Februar geendete Geschäftsjahr eine Zahlung von 0,45 Euro je Aktie vor, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Das sind 0,15 Euro je Aktie mehr als im Vorjahr. MANNHEIM - Die Aktionäre des Zuckerkonzerns Südzucker und dessen Bioethanoltochter Cropenergies erhalten für das vergangene Geschäftsjahr eine deutlich höhere Dividende. (Boerse, 24.04.2017 - 13:37) weiterlesen...

Kasseler Flughafen: Diesmal wird auch im Winter geflogen. KASSEL - Sechs Linienflüge pro Woche zu drei Zielen wird es im kommenden Winter ab dem Kasseler Flughafen geben. Laut der Flughafengesellschaft sind die Ziele Ägypten, Gran Canaria und Teneriffa. Im vergangenen Winter war der krisengeschüttelte Airport ohne Winterflugplan. Der Linienbetrieb im kommenden Winter startet am 1. November. Zusätzlich soll es dann Sonderreisen geben. Kasseler Flughafen: Diesmal wird auch im Winter geflogen (Boerse, 24.04.2017 - 13:26) weiterlesen...

Große Optikerketten bauen ihre Marktanteile aus. Wie der Zentralverband der deutschen Augenoptiker am Montag in Düsseldorf berichtete, erwirtschafteten die zehn größten Unternehmen der Branche im vergangenen Jahr rund 45,1 Prozent des Gesamtumsatzes im stationären Handel. Noch im Jahr 2014 hatte dieser Anteil bei lediglich knapp 40 Prozent gelegen. Verlierer der Entwicklung waren die mittelständischen Augenoptiker, deren Marktanteil im gleichen Zeitraum von knapp 60,5 Prozent auf knapp 55 Prozent zurückging. Während die großen Filialisten ihren Umsatz um durchschnittlich 3,6 Prozent steigern konnten, lag das Durchschnittsplus bei den mittelständischen Betrieben lediglich bei 0,2 Prozent. DÜSSELDORF - Große Optikerketten wie Fielmann oder Apollo haben auch im vergangenen Jahr ihren Marktanteil weiter ausbauen können. (Boerse, 24.04.2017 - 12:38) weiterlesen...

International Games Week in Berlin gestartet. Mit über zehn verschiedenen Events will die Dachmarke sowohl Experten und Branchenkenner, als auch Games-Enthusiasten und Familien ansprechen. Offiziell eröffnet wird die siebentägige Veranstaltungsreihe am Montagabend auf dem Opening Summit mit Vertretern von Branche und Politik. BERLIN - Mit der Games Week ist am Montag eine der wichtigsten Veranstaltungen der Computerspiele-Branche in Berlin gestartet. (Boerse, 24.04.2017 - 12:16) weiterlesen...