Produktion, Absatz

BITBURG - Die Bitburger Braugruppe will mit gestrafftem Sortiment ab 2018 wieder wachsen.

07.03.2017 - 11:34:24

Bitburger Braugruppe will nach Konsolidierung 2018 wieder wachsen. "Dieses Jahr werden wir einen Rückgang haben: Es ist das Jahr der Konsolidierung", sagte der neue Geschäftsführer der Bitburger Braugruppe, Axel Dahm, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Bitburg. Dazu gehöre, dass die Gruppe "das ein oder andere Produkt" vom Markt nehmen und sich "an der ein der anderen Stelle neu aufstellen" werde. Danach werde wieder in den "Wachstumsmodus" umgeschaltet, sagte Dahm, der im Herbst 2016 von der Chefetage des Gerolsteiner Brunnen zu Bitburger gewechselt war.

2016 war der Absatz der Braugruppe leicht auf 7,0 Millionen Hektoliter gesunken (2015: 7,1). Der Umsatz stagnierte bei 786 Millionen Euro (2015: 786,6). Die Hauptmarke Bitburger macht mit 3,8 Millionen Hektolitern mehr als die Hälfte des Absatzes der Gruppe aus.

Zur Braugruppe gehören auch die Marken Köstritzer, Wernesgrüner, Licher und König Pilsner. Nach Angaben von Dahm ist die Gruppe beim Absatz bundesweit die Nummer drei, beim Umsatz Nummer zwei.

Dahm setzt auf einen Strategiewechsel. Die Qualität des Bieres solle wieder mehr in den Mittelpunkt gestellt werden, sagte er. Dazu gehörten auch "mittelfristig höhere Preise". Er wolle die Preise "in den nächsten fünf bis zehn Jahren deutlich weiterentwickeln". Wie, wollte er noch nicht sagen. Nur so viel: "Dass das schwierig wird, ist mir bewusst."

Der neue Geschäftsführer bestätigte, dass die Sponsoring-Partnerschaft der Bitburger Brauerei und dem Deutschen Fußballbund auslaufen werde. Der Vertrag werde Ende 2018 nicht verlängert. Dies habe mit der strategischen Neuausrichtung zu tun.

"Ein riesiges Potenzial" sieht Dahm im Auslandsgeschäft. "Da wollen wir deutlich überproportional wachsen", sagte er. Es gebe einen großen Nachholbedarf: "Wir sind spät dran", sagte er mit Verweis auf Wettbewerber aus den USA und Brasilien. Vor allem Märkte in Asien und die USA hätten die Eifeler Brauer im Blick.

Auch beim alkoholfreien Bier werde das Wachstum noch weitergehen, sagte Dahm. Daher werde im Sommer dieses Jahres in Bitburg eine neue und größere Entalkoholisierungsanlage in Betrieb genommen, "um die Nachfrage bedienen zu können". Die Braugruppe zählt insgesamt 1700 Mitarbeiter.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BER-Chef beziffert Mehrkosten: 'Weniger als eine Milliarde'. Bislang sind es 6,5 Milliarden Euro, die waren aber für einen Start 2018 berechnet. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup sagte in einem Interview des "Tagesspiegel" (Donnerstag), er könne die Frage nach den Mehrkosten noch nicht abschließend beantworten. SCHÖNEFELD - Die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen könnten bis zur Eröffnung 2020 auf mehr als sieben Milliarden Euro steigen. (Boerse, 18.01.2018 - 09:19) weiterlesen...

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA (Wirtschaft, 18.01.2018 - 09:14) weiterlesen...

Weniger Wohnungen in Deutschland genehmigt. Von Januar bis November wurden 313 700 Wohnungen bewilligt, 7,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Sowohl bei den Bewilligungen für Wohnungen in neuen Gebäuden (minus 5,3 Prozent) als auch für Um- und Ausbaumaßnahmen bestehender Immobilien (minus 21 Prozent) gab es Rückgänge. WIESBADEN - Trotz der starken Nachfrage nach Immobilien sinkt die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland weiter. (Boerse, 18.01.2018 - 09:11) weiterlesen...

Südkoreas Großflughafen Incheon nimmt neuen Terminal in Betrieb. Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang im Osten des Landes wurde der 4,9 Billionen Won (etwa 3,8 Milliarden Euro) teure Terminal 2 am Donnerstag in Betrieb genommen, wie die Betreibergesellschaft Incheon Int'l Airport Corporation mitteilte. Die Bauzeit betrug rund acht Jahre. SEOUL - Der Internationale Flughafen Incheon in der Nähe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul erweitert mit einem neuen Terminal seine Kapazität. (Boerse, 18.01.2018 - 09:02) weiterlesen...

Verhandlung zur Entlassung des früheren EWE-Chefs beginnt. Brückmann will mit seiner Klage erreichen, dass sein Rauswurf für unwirksam erklärt wird und EWE ihm die ausstehenden Gehälter zahlt. "Wenn er gewinnt, ist Brückmann wieder eingestellt und bekommt etwa eine halbe Million nachträgliche Lohnzahlungen", sagte Gerichtssprecher Michael Herrmann. Der Aufsichtsrat des Oldenburger Unternehmens hatte im Februar entschieden, den damaligen EWE-Chef wegen "einer Vielzahl diverser grober Verfehlungen" mit sofortiger Wirkung aus seinem Amt und dem Unternehmen zu entlassen. OLDENBURG - Über die fristlose Entlassung des früheren Vorstandsvorsitzenden des Energieanbieters EWE, Matthias Brückmann, verhandelt von diesem Donnerstag (11.00 Uhr) an das Landgericht Oldenburg. (Boerse, 18.01.2018 - 06:48) weiterlesen...

Beschwerden über die Post mehren sich. Bundesbürger hätten im vergangenen Jahr 6100 Beschwerden eingereicht - das seien gut 50 Prozent mehr gewesen als 2016, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch. Bereits Anfang Dezember hatte die Netzagentur von vermehrten Beschwerden berichtet, damals wurde deren Anstieg für das Gesamtjahr aber nur um ein Viertel (auf 5000) geschätzt. BONN - Bei der Bundesnetzagentur häuft sich die Kritik an der Post . (Boerse, 18.01.2018 - 06:47) weiterlesen...