Produktion, Absatz

BICKENBACH / KARLSRUHE - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt.

23.06.2017 - 16:23:57

Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende Klage beim Oberlandesgericht Frankfurt gegen seinen Schwager und Alnatura-Gründer Götz Rehn fallengelassen. Auch der frühere Chef der Supermarktkette Tegut, Wolfgang Gutberlet, verfolgt die Klage nach einer einvernehmlichen Einigung nicht mehr. Eine entsprechende Mitteilung des Bio-Händlers Alnatura aus Bickenbach bei Darmstadt hat dm am Freitag in Karlsruhe bestätigt. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Auch der frühere Chef der Supermarktkette Tegut, Wolfgang Gutberlet, verfolgt die Klage nach einer einvernehmlichen Einigung nicht mehr. Eine entsprechende Mitteilung des Bio-Händlers Alnatura aus Bickenbach bei Darmstadt hat dm in Karlsruhe bestätigt. Weitere Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Die drei Kaufleute hatten seit den 1980er-Jahren eng zusammengearbeitet und ihre Unternehmen mit einer frühen Orientierung auf Bio-Lebensmittel erfolgreich gemacht. Sie streiten seit einigen Jahren, als dm begann, die Alnatura-Produkte auszulisten und durch Eigenmarken zu ersetzen. Alnatura hatte sich daraufhin neue Vertriebspartner gesucht und verkauft nun zum Beispiel über die Edeka-Läden und die Müller-Drogeriekette.

Ein zweiter Prozess zwischen den Unternehmen dm und Alnatura ist aber nach wie vor anhängig. Hier geht es um einen Kooperationsvertrag aus den 1980er-Jahren, der dm möglicherweise Einfluss auf Vertriebsentscheidungen der Alnatura einräumen könnte. Hier hat Alnatura in erster Instanz gewonnen und wartet nun auf die Berufung ebenfalls vor dem Oberlandesgericht Frankfurt. Zu diesem Verfahren wollte sich dm nicht äußern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fortum-Angebot: Verdi und Betriebsräte warnen vor Uniper-Zerschlagung. Der Verdi-Konzernbetreuer Immo Schlepper sagte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, er befürchte, dass am Ende eines solchen Milliardendeals die Zerschlagung von Uniper stehe. Dadurch seien über 1000 Arbeitsplätze bedroht. Zuvor hatte Schlepper bereits in der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Dienstagsausgabe) über seine Bedenken gesprochen. DÜSSELDORF - Die Pläne des finnischen Energieversorger Fortum zur Übernahme des deutschen Kraftwerksbetreibers Uniper sorgen für Unruhe bei der Belegschaft und der Gewerkschaft Verdi. (Boerse, 26.09.2017 - 13:02) weiterlesen...

Erfolgreicher Jungfernflug von Lufttaxi in Dubai. "Die Drohne flog erstmals im urbanen Raum und war acht Minuten in der Luft", berichtete am Dienstag Alexander Zosel, Mitentwickler der Flugdrohne und Mitgründer der Firma in Bruchsal. Der Flug am Montag, über den die zuständige Verkehrsbehörde des Emirates berichtet hatte, sei ohne Probleme verlaufen. Der Prototyp VC200 flog autonom; Passagiere saßen in dem Zweisitzer aber noch nicht, wie es weiter hieß. DUBAI/BRUCHSAL - Ein Lufttaxi der Firma Volocopter hat seinen Jungfernflug in Dubai erfolgreich absolviert. (Boerse, 26.09.2017 - 12:53) weiterlesen...

Staat verdient am Genuss von Tabak und Alkohol kräftig mit. 18,4 Milliarden Euro haben Bund und Länder im vergangenen Jahr aus Steuern auf verschiedene Genussmittel eingenommen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. Das waren 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. WIESBADEN - Der deutsche Staat verdient kräftig mit, wenn seine Bürger rauchen oder zum Beispiel Alkohol trinken. (Wirtschaft, 26.09.2017 - 12:02) weiterlesen...

VDA: Neue Regierung darf keine 'Verbotsschilder' aufstellen. Verbrennungsmotoren spielten für die Mobilität noch über viele Jahrzehnte eine wichtige Rolle, zusammen mit neuen Antrieben, erklärte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag in Berlin auf dpa-Anfrage. Aus Sicht der Automobilindustrie komme es darauf an, dass die kommende Bundesregierung den Wandel in der Branche klug begleite - mit "innovationsfreundlichen Rahmenbedingungen, technologieoffenen Anreizen, aber ohne Verbotsschilder". BERLIN - Der Autoverband VDA hat mit Blick auf eine mögliche Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen auf die Bedeutung von Verbrennungsmotoren hingewiesen. (Boerse, 26.09.2017 - 11:54) weiterlesen...

DMK-Aufsichtsrat stimmt Werksschließungen im Norden zu. Wie das Unternehmen mit Verwaltungssitz in Bremen am Dienstag mitteilte, reagiert das DMK damit auf Kündigungen von Milcherzeugern und die damit verbundene reduzierte Milchmenge. Betroffen von Schließungen und Einschnitten sind Werke in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Den betroffenen 270 Mitarbeitern sagte das Unternehmen Unterstützung zu. Die Maßnahmen sollen 2018 und 2019 erfolgen. Die Bundesländer Bremen und Niedersachsen sind nicht von Schließungen betroffen. BREMEN - Der Aufsichtsrat der größten deutschen Molkerei, dem Deutschen Milchkontor (DMK), hat mehreren Werksschließungen zugestimmt. (Boerse, 26.09.2017 - 11:48) weiterlesen...

Vodafone führt unbegrenzte Datennutzung für bestimmte Apps ein. Die Telekom hatte bereits im April für die mobile Nutzung datenintensiver Dienste einen speziellen Tarif ("StreamOn") eingeführt, dafür allerdings auch Kritik von Verbraucherschützern geerntet. DÜSSELDORF - Vodafone Prime oder Netflix sowie Musikstreaming über Napster oder Deezer werden künftig nicht mehr auf das Volumenkonto des Nutzer angerechnet, wenn dieser einen entsprechenden Vodafone Pass erwirbt. (Boerse, 26.09.2017 - 11:38) weiterlesen...