Produktion, Absatz

Beschäftigte im Großhandel bekommen 4,5 Prozent mehr Geld

12.06.2017 - 17:16:24

Beschäftigte im Großhandel bekommen 4,5 Prozent mehr Geld. ETTLINGEN - Die Beschäftigten in Baden-Württembergs Groß- und Außenhandel bekommen mehr Geld. Am 1. Juli steigen die Löhne und Gehälter zunächst um 2,5 Prozent und am 1. April 2018 um 2 Prozent, wie Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi nach einem Treffen in Ettlingen mitteilten. Der Zwei-Jahres-Vertrag beginnt rückwirkend zum 1. April, für die ersten drei Monate gibt es keine Entgelterhöhung. Beide Seiten machten Abstriche bei ihren ursprünglichen Positionen: Verdi hatte als ersten Schritt ein Plus von 5,6 Prozent gefordert, die Arbeitgeber hatten hierfür nur 1,3 Prozent geboten.

Vergangene Woche hatten sich die Tarifparteien in Nordrhein-Westfalen geeinigt. Den dortigen Vorgaben folgten Baden-Württembergs Verhandlungsführer am Montag und übernahmen sie. Wolfgang Krüger von Verdi sprach nach der Einigung von einem "vertretbaren Abschluss, der auch angesichts der zu erwartenden Preissteigerungen noch zu realen Entgeltsteigerungen führen wird". Christoph Fauser von den Arbeitgebern nannte den Kompromiss "ein Ergebnis an der Grenze des Vertretbaren, mit dem aber beide Seite leben können".

Im Groß- und Außenhandel im Südwesten arbeiten rund 120 000 Menschen. Der neue Tarifvertrag gilt nach Einschätzung von Verdi bindend nur für etwa ein Fünftel der Beschäftigten, also 24 000. Die Vorgaben gelten aber auch als Orientierung für Firmen außerhalb des Tarifvertrages. Zu den Branchengrößen mit Tarifbindung gehören die Pharmahändler Sanacorp und Noweda sowie der Edeka-Großhandel und der Bäckerei- und Konditorei-Großhandel Bäko.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bei Bombardier keine betriebsbedingten Kündigungen bis Ende 2019. Diese würden bis Ende 2019 ausgeschlossen, wie Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einer Betriebsvereinbarung festgelegt hätten, teilte die Gewerkschaft IG Metall am Montag mit. Verständigt haben sich beide Seiten demnach auch auf die künftigen Aufgaben der deutschen Standorte, Investitionen sowie bessere Mitbestimmungs- und Kontrollmöglichkeiten für den Betriebsrat. BERLIN - Die Stellenstreichungen beim Zugbauer Bombardier Transportation sollen wie geplant ohne betriebsbedingte Kündigungen laufen. (Boerse, 25.09.2017 - 15:09) weiterlesen...

Riesige Windstrombatterie bei Karlsruhe startet Betrieb. Die rund 19 Millionen Euro teure Anlage auf dem Gelände des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie umfasst neben einer sogenannten Redox-Flow-Batterie mit 20 Megawattstunden Kapazität auch eine Windenergieanlage. Mit ihr wollen Wissenschaftler die Möglichkeiten zur Speicherung von erneuerbarer Energie verbessern. Der Strom aus der Batterie würde reichen, um eine kleine Ortschaft zehn Stunden lang zu versorgen. PFINZTAL - Nach fünf Jahren Entwicklungszeit ist eine riesige Flüssigkeitsbatterie zum Speichern von Windstrom in Pfinztal bei Karlsruhe am Montag in Betrieb gegangen. (Boerse, 25.09.2017 - 14:51) weiterlesen...

Total reagiert mit noch schärferem Sparkurs auf niedrige Ölpreise. Trotzdem will er seine Quellen in den kommenden Jahren immer stärker sprudeln lassen, wie Konzernchef Patrick Pouyanne am Montag vor Investoren in London ankündigte. Zwar könne es sein, dass das Ölpreis-Tief länger anhalte, sagte der Total-Chef. Die Annahme, dass dies für immer gelte, halte er aber für falsch. Sein Konzern will sich nun auf Ölprojekte konzentrieren, bei denen relativ schnell die Gewinnschwelle erreichbar scheint. PARIS/LONDON - Der französische Ölkonzern Total verschärft wegen der anhaltend niedrigen Ölpreise seinen Sparkurs. (Boerse, 25.09.2017 - 14:05) weiterlesen...

Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich mich für die Fehler, die wir gemacht haben", schrieb Dara Khosrowshahi in einem offenen Brief an die Londoner am Montag. LONDON - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. (Boerse, 25.09.2017 - 13:59) weiterlesen...

Ryanair: Bundesregierung soll sich für Tegel-Weiterbetrieb einsetzen. Der Erhalt Tegels gehöre an die oberste Stelle der Agenda, teilte der Marketingchef der Fluggesellschaft, Kenny Jacobs, am Montag mit. Am Tag der Bundestagswahl am Sonntag hatten sich in einem Volksentscheid 56 Prozent der Berliner dafür ausgesprochen, dass sich der Senat dafür einsetzt, Tegel parallel zum neuen Hauptstadtflughafen in Betrieb zu lassen. BERLIN - Nach dem erfolgreichen Berliner Volksentscheid für einen Weiterbetrieb des Flughafens Tegel muss sich aus Sicht von Ryanair auch die neue Bundesregierung für die Sache stark machen. (Wirtschaft, 25.09.2017 - 13:39) weiterlesen...

US-Ersatzteil-Anbieter Genuine Parts kauft britische Alliance Automotive. Inklusive Schulden sei das Unternehmen mit etwa 2 Milliarden US-Dollar (1,7 Mrd Euro) bewertet, teilte Genuine Parts am Montag in Atlanta mit. Verkäufer sind der Finanzinvestor Blackstone sowie die Mitgründer von AAG. Im vierten Quartal soll der Deal abgeschlossen werden. ATLANTA/LONDON - Der US-Autoteile-Konzern Genuine Parts übernimmt Europas zweitgrößten Ersatzteil-Anbieter Alliance Automotive (AAG). (Boerse, 25.09.2017 - 13:34) weiterlesen...