EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Von den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld sind in diesem Jahr erstmals mehr als 30 Millionen Passagiere geflogen.

02.12.2016 - 05:52:26

ROUNDUP/Rekord: Über 30 Millionen Passagiere an Berlins Flughäfen. Diese Schwelle wurde am vergangenen Sonntag überschritten, wie ein Flughafensprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Das Wachstum hatte sich 2016 weiter beschleunigt, weil Fluggesellschaften wie Ryanair und Easyjet in Schönefeld immer mehr Kunden abfertigen. Die Folgen der Verkehrszunahme beschäftigen auch den Aufsichtsrat, der am Freitag (14.00 Uhr) in Tegel tagt.

Von Januar bis Oktober hatten die Berliner Passagierzahlen 11,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums gelegen. Im Gesamtjahr sind nun mehr als 32 Millionen Fluggäste möglich.

Vor zehn Jahren waren es noch 18,5 Millionen. Der damals begonnene Neubau ist für 27 Millionen Fluggäste gedacht, zum Betriebsstart sind es sogar nur 22 Millionen. Deshalb soll das benachbarte alte Schönefelder Terminal nach der Eröffnung zunächst in Betrieb bleiben - sein Vorfeld ist jedoch als Standort für den neuen

Regierungsflughafen vorgesehen.

Geplant ist daher, etwas abseits ein Interimsterminal zu bauen, das die Regierung vorübergehend nutzt. Wenn der neue Hauptstadtflughafen erweitert und das eigentliche Regierungsterminal fertig ist, sollen dort Geschäftsflieger einziehen. Einigen sich der Bund und die Flughafengesellschaft jedoch nicht bald auf die Bedingungen, könnte sich der Umzug des Protokollbereichs und der Flugbereitschaft von Tegel nach Schönefeld verzögern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brexit-Folgen: Ryanair droht mit Abzug der England-Flotte ab 2019. Falls es bis September 2018 keine Klarheit über ein neues Luftverkehrsabkommen mit Großbritannien gebe, werde Ryanair für Sommer 2019 viele Flüge von und nach England streichen, kündigte Ryanairs Verkaufschef David O'Brien im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag) an. Die 85 in England stationierten Maschinen würden dann auf die 72 Ryanair-Basen in Kontinentaleuropa und Irland verteilt. MÜNCHEN/DUBLIN - Der irische Billigflieger Ryanair will für den Fall eines harten Brexit den Rest der EU mit zig zusätzlichen Flugzeugen fluten. (Boerse, 21.07.2017 - 09:01) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Lufthansa am Dax-Ende - Luftfahrtwerte unter Druck (Boerse, 20.07.2017 - 17:46) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Lufthansa am Dax-Ende - Luftfahrtwerte unter Druck. Die Papiere der Lufthansa fielen nach anfänglichen Gewinnen um zuletzt 3,21 auf 20,175 Euro. Bei den Aktien des Billigfliegers Easyjet , der am Morgen Geschäftszahlen vorgelegt hatte, das gleiche Bild: Nach einen positiven Start ging es um zuletzt rund 4 Prozent nach unten, obwohl die Gesellschaft trotz der Turbulenzen rund um den Brexit mit mehr Gewinn rechnet als zuletzt. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 Travel & Leisure war mit minus 1 Prozent einer der wenigen Verlierer im Branchentableau. FRANKFURT - Die Aktien von Fluggesellschaften sind am Donnerstagvormittag stark unter Druck geraten. (Boerse, 20.07.2017 - 10:09) weiterlesen...

Easyjet-Chefin Carolyn McCall wechselt zum Fernsehsender ITV. LUTON - Der britische Billigflieger Easyjet verliert mitten im Brexit-Wirbel seine Chefin an den Fernsehsender ITV . Carolyn McCall werde das Unternehmen voraussichtlich Ende des Jahres verlassen, teilte Easyjet am Montag in Luton bei London mit. Wie ITV ankündigte, soll McCall ihren neuen Job am 8. Januar 2018 antreten. Die Managerin hatte als Chefin der Guardian Media Group bereits vor ihrer Luftfahrtkarriere in der Medienbranche gearbeitet. Easyjet-Chefin Carolyn McCall wechselt zum Fernsehsender ITV (Boerse, 17.07.2017 - 10:25) weiterlesen...