Deutschland, Branchen

BERLIN / STUTTGART - Der Vorsitzende des Deutschen Apothekerverbandes (DAV), Fritz Becker, ist am Mittwoch zum dritten Mal an die Spitze des DAV gewählt worden.

30.11.2016 - 15:48:24

Fritz Becker bleibt Chef des Deutschen Apothekerverbandes. Der 65 Jahre alte Pforzheimer Apotheker hat den Posten seit 2009 inne. Seit 1998 leitet er den baden-württembergischen Landesapothekerverband. "Mit Becker bleibt ein Mann an der Spitze der deutschen Apothekerverbände, der bereits über viele Jahre hinweg sein berufspolitisches Engagement unter Beweis gestellt hat", betonte der Landesverband laut Pressemitteilung.

Als wichtigste Aufgaben für seine kommende Amtszeit nannte Becker unter anderem, das System des einheitlichen Abgabepreises für verschreibungspflichtige Arzneimittel aufrechtzuerhalten. Der Europäische Gerichtshof hatte jüngst entschieden, dass die deutsche Preisbindung EU-Recht verletzt. Der DAV vertritt die wirtschaftlichen und politischen Interessen von Apothekern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wirkstoff von Bayer und Morphosys verfehlt Studienziel. Dies teilten Morphosys und Bayer am Freitag mit. Eingesetzt wurde der Wirkstoff bei Patienten mit rezidivierendem pleuralem Mesotheliom, einer seltenen Tumorerkrankung im Brustfell, die typischerweise durch Asbest verursacht wird. Studienziel war das progressionsfreie Überleben der Patienten. Die Substanz Anetumab Ravtansine wurde von Bayer entwickelt und enthält einen Antikörper, der mit Hilfe von Morphosys' Technologie erzeugt wurde. PLANEGG/MÜNCHEN - Rückschlag für die Partner Bayer und Morphosys : Der Wirkstoff Anetumab Ravtansinehabe hat in einer Phase 2-Studie sein primäres Studienziel verfehlt. (Boerse, 21.07.2017 - 18:34) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Größter Tagesverlust im Dax seit drei Wochen. Der über weite Strecken wenig bewegte Leitindex tauchte am Nachmittag immer tiefer ins Minus ab, als Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer die Runde machten. Frankfurt/Main - Turbulenzen bei Automobilwerten haben dem Dax am Freitag den größten Tagesverlust seit drei Wochen eingebrockt. (Wirtschaft, 21.07.2017 - 18:26) weiterlesen...

Bayer hat Lieferengpässe bei Aspirin. "Wir sind derzeit eingeschränkt lieferfähig", bestätigte eine Sprecherin am Freitag einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Demnach ist das Medikament "Aspirin i.v." betroffen, das als Injektion oder Infusion zur Blutverdünnung - etwa bei Herzinfarkten - eingesetzt wird. LEVERKUSEN - Der Pharmakonzern Bayer hat Probleme bei der Auslieferung von flüssigem Aspirin. (Boerse, 21.07.2017 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax erleidet größten Tagesverlust seit drei Wochen. Der über weite Strecken wenig bewegte Leitindex tauchte am Nachmittag immer tiefer ins Minus ab, als Kartellvorwürfe gegen die Autobranche die Runde machten. Weil diese im Dax stark gewichtet ist, fiel er letztlich um 1,66 Prozent auf 12 240,06 Punkte. Im Laufe der Woche hat er seine Verluste so auf etwas mehr als 3 Prozent ausgeweitet. FRANKFURT - Turbulenzen bei Automobilwerten haben dem Dax am Freitag den größten Tagesverlust seit Ende Juni eingebrockt. (Boerse, 21.07.2017 - 18:14) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 21.07.2017 um 17:56 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.07.2017 um 17:56 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.07.2017 - 18:08) weiterlesen...

Marktforscher GfK vor Börsenausstieg. Bei der Hauptversammlung in Nürnberg am Freitag sei der Ausschluss der Kleinaktionäre beschlossen worden, teilte ein Sprecher mit. Das als "Squeeze Out" bekannte Verfahren führt dazu, dass die GfK künftig nicht mehr an der Börse notiert ist. NÜRNBERG - Das Marktforschungsinstitut GfK steht vor dem Rückzug von der Börse. (Boerse, 21.07.2017 - 17:46) weiterlesen...