Transport, Verkehr

BERLIN - Nach zwei Sondersitzungen tritt der Aufsichtsrat für den neuen Hauptstadtflughafen an diesem Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr regulär zusammen.

16.03.2017 - 14:56:24

Nächster Anlauf: Berlins Flughafen-Aufsichtsrat stellt sich neu auf. Die Eröffnung des drittgrößten deutschen Airports in diesem Jahr war wegen neuer Probleme abgesagt worden und der Flughafenchef wurde ausgewechselt. Nun stellt sich das Kontrollgremium neu auf: Einziger Kandidat für den Vorsitz ist der brandenburgische Staatssekretär Rainer Bretschneider. Im Senat war am Donnerstag noch nicht klar, wen Berlin neu in den Aufsichtsrat schickt.

Weil das Unternehmen die Zahl von 2000 Beschäftigten überschritten hat, soll am Freitag auch ein Arbeitsdirektor benannt werden. Nach dem Willen der Arbeitnehmerseite soll der Düsseldorfer Rechtsanwalt Manfred Bobke-von Camen den neuen Posten in der Geschäftsführung erhalten.

Wann der neue Flughafen in Betrieb geht, ist unsicher. Offiziell gilt jetzt das Ziel 2018. Vor wenigen Tagen veröffentlichte der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup jedoch interne Gutachten, wonach es auch 2019 werden könnte, wenn sich die Organisation nicht verbessere. Im Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses legte sich Lütke Daldrup am Mittwoch nach Teilnehmerangaben nicht fest. Die Deutsche Flugsicherung hält sogar eine Verzögerung bis 2020 für möglich.

Der Umbau des Aufsichtsrats war durch den Chefwechsel nötig geworden. Der bisherige Geschäftsführer Karsten Mühlenfeld musste nach einem Führungsstreit mit dem Aufsichtsrat gehen, sein Nachfolger Lütke Daldrup ist der Staatssekretär des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD), dem bisherigen Aufsichtsratschef. Da Müller die Kontrollfunktion nun nicht mehr wahrnehmen kann, zog er sich aus dem Gremium zurück.

Auch die Senatoren Klaus Lederer (Linke) und Dirk Behrendt (Grüne) gaben ihre Mandate zurück. Weil auch Lütke Daldrup im Aufsichtsrat saß, müssen alle vier Berliner Mandate nachbesetzt werden. Die rot-rot-grüne Koalition hatte jedoch schon nach ihrer Bildung im Januar Schwierigkeiten, die Posten zu vergeben. Die konstituierende Sitzung im Januar musste verschoben werden.

Der Aufsichtsrat ist auch für die Bestandsflughäfen Tegel und Schönefeld zuständig. Die Flughafengesellschaft gehört zu je 37 Prozent den Ländern Berlin und Brandenburg und zu 26 Prozent dem Bund. Die Länder haben je vier Mandate, der Bund zwei. Hinzu kommen zehn Arbeitnehmervertreter, darunter Vize-Aufsichtsratschef Holger Rößler von der Gewerkschaft Verdi.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: SocGen hebt Ziel für Lufthansa auf 33 - 'Buy'. Die Analysten erhöhten in einer am Montag vorliegenden Studie ihre Gewinnschätzungen je Aktie deutlich, wobei sie auf das starke dritte Quartal des Fluggesellschaft und auf das sich verbessernde Branchenumfeld in Deutschland verwiesen. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Lufthansa von 24 auf 33 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 20.11.2017 - 08:54) weiterlesen...

Air-Berlin-Insolvenz: Arbeitsagentur erwartet 4000 Meldungen. Das geht nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Montag) aus einer Antwort der Behörde auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor. BERLIN - Die Bundesagentur für Arbeit rechnet damit, dass sich rund 4000 ehemalige Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin arbeitslos melden werden. (Boerse, 20.11.2017 - 05:22) weiterlesen...

London will Regeln für Tests mit selbstfahrenden Autos lockern. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Finanzministeriums hervor. Demnach will Finanzminister Philip Hammond in dieser Woche bei der Vorlage des Haushalts Maßnahmen vorstellen, damit bald schon vollkommen autonom fahrende Autos auf britischen Straßen getestet werden können. LONDON - Großbritannien will den regulären Einsatz selbstfahrender Autos auf Straßen im Land bis 2021 möglich machen. (Boerse, 19.11.2017 - 18:58) weiterlesen...

'Morgen bietet sich eine neue Chance' - Hans Rudolf Wöhrl wird 70. Dass er im Poker um die insolvente Fluggesellschaft am Ende den Kürzeren zog, finde er schade. Aber zu seinen Eigenschaften gehöre es, nicht nachtragend zu sein, meint der Unternehmer aus Franken. Er könne sich umdrehen und nach vorn blicken - "egal, was passiert ist". NÜRNBERG - Hans Rudolf Wöhrl weint Air Berlin keine Träne nach. (Boerse, 19.11.2017 - 14:25) weiterlesen...

Flughafen BER: Noch 30 'technische Risiken' in Fluggastterminal. Diese Zahl nennt die Berliner Senatsverwaltung für Finanzen in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des Grünen-Senatsabgeordneten Andreas Otto. BERLIN - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von vormals 3000. (Boerse, 19.11.2017 - 14:19) weiterlesen...

Betrug bei Rabattzahlungen der Post: Millionen erfundene Briefe?. Die Kriminellen profitierten offensichtlich von einem Rabattsystem für Großkunden - und davon, dass der Dax -Konzern angesichts von etwa 58 Millionen Sendungen am Tag nicht jede einzelne Lieferung überprüfen kann. Ausschließlich nicht betroffen waren Briefe von Privatpersonen. Ein Post-Sprecher bestätigte am Wochenende, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) über den Betrug berichtet. BONN/FRANKFURT - Mit Millionen erfundenen Briefen sollen Betrüger die Deutsche Post geprellt haben. (Boerse, 19.11.2017 - 14:13) weiterlesen...