Transport, Verkehr

BERLIN - Im Fernverkehr der Deutschen Bahn könnte bald für viele Kunden die Fahrkartenkontrolle wegfallen.

05.10.2017 - 12:55:38

ICE-Reise ohne Fahrkartenkontrolle - Test bei der Bahn. Zunächst will die Bahn dieses Angebot denjenigen Fahrgästen machen, die sich ein Handyticket mit Platzreservierung kaufen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin bekanntgab. Derzeit läuft dazu ein Test auf den ICE-Strecken Dortmund-Stuttgart und Hamburg-München. Dieser soll im kommenden Jahr auf mehr Verbindungen ausgedehnt werden. Später könnte das System dann in allen ICE und Intercitys eingeführt werden.

Derzeit läuft dazu ein Test auf den ICE-Strecken Dortmund-Stuttgart und Hamburg-München. Dieser soll im kommenden Jahr auf mehr Verbindungen ausgedehnt werden. Später könnte das System dann in allen ICE und Intercitys eingeführt werden.

Für den Verzicht auf die Fahrkartenkontrolle muss der Fahrgast nach dem Einsteigen in seiner Handy-App bestätigen, dass er sich auf den reservierten Platz gesetzt hat. Dem Zugbegleiter wird dann diese Information weitergeleitet, er lässt den Kunden bei der Kontrolle aus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP 2: Gestrandete Niki-Fluggäste sollen schnell zurück (Boerse, 14.12.2017 - 17:50) weiterlesen...

Geschwister Herz verkaufen Anteil an Technik-Konzern DNV GL. Der Mehrheitseigner, die norwegische Stiftung Det Norske Veritas, habe der Herz-Holding Mayfair ein Angebot unterbreitet, das diese akzeptiert habe, teilten DNV GL und Mayfair am Donnerstag in Hamburg mit. Die Initiative sei von der Stiftung ausgegangen. HAMBURG/OSLO - Die früheren Tchibo-Mitbesitzer Günter Herz und seine Schwester Daniela Herz-Schnoeckel haben ihren Anteil von 36,5 Prozent am technischen Dienstleistungskonzern DNV GL verkauft. (Boerse, 14.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

Airbus-Verwaltungsratschef für Wechsel in der Führungsetage. "Es werden einige Änderungen notwendig sein, aber es ist noch viel zu früh zu sagen, wann, wie, und wen es betrifft", sagte Verwaltungsratschef Denis Ranque im Interview mit der "Financial Times" (FT/Donnerstag). Es gebe keinen strengen Zeitplan. Man achte auf Stabilität und Kontinuität. Der Konzern wird derzeit von Korruptionsermittlungen erschüttert. TOULOUSE - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus bereitet sich nun auch offiziell auf Veränderungen im Topmanagement vor. (Boerse, 14.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

Insolvenzverwalter: Fast alle Niki-Passagiere erhalten Geld zurück. Von den 410 000 noch nicht benutzten Tickets seien 210 000 über Reiseveranstalter gebucht und würden nun umgebucht, teilte Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Donnerstag mit. BERLIN/WIEN - Fast alle von der Pleite der Air-Berlin-Tochter Niki betroffenen Passagiere erhalten laut Insolvenzverwalter den gezahlten Flugpreis zurück oder werden umgebucht. (Boerse, 14.12.2017 - 16:52) weiterlesen...

Daimler Trucks liefert erste Elektro-Lkw 'Fuso eCanter' aus. Künftig werden die Logistik-Unternehmen Dachser, Schenker, Rhenus sowie DHL die "Fuso eCanter" vor allem im innerstädtischen Transport einsetzen. Auf der letzten Meile und im urbanen Umfeld sei der eCanter als nachhaltige Alternative gedacht, teilte der Stuttgarter Konzern bei der Schlüsselübergabe in Berlin mit. In die Großserienproduktion will Daimler Trucks 2019 einsteigen. BERLIN - Daimler hat seine ersten elektrischen Leicht-Lkws aus Serienproduktion am Donnerstag offiziell den ersten Kunden in Europa übergeben. (Boerse, 14.12.2017 - 16:25) weiterlesen...

Alstom will sich von Gemeinschaftsunternehmen mit GE trennen. "Es ist richtig, dass die alten Energie-Aktivitäten von Alstom keinen Platz in diesem Geschäft haben", sagte Alstom-Chef Henri Poupart-Lafarge am Donnerstag vor Abgeordneten in Paris. PARIS - Der französische Zughersteller Alstom will sich vor der Allianz mit Siemens von Anteilen an mehreren Gemeinschaftsunternehmen mit General Electric (GE) trennen. (Boerse, 14.12.2017 - 16:24) weiterlesen...