Finanzierung, Investitionen

BERLIN - Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen, zielgenauere Arzneimittel für Kinder und mehr ärztliche Versorgung in Pflegeheimen - das sind Ziele einer umfangreichen, neuen Förderung im Gesundheitswesen.

01.12.2016 - 16:47:23

Millionen für bessere Versorgung der Patienten. Insgesamt werden in diesem Jahr mit 300 Millionen Euro 62 Vorhaben gefördert, die auf eine bessere Gesundheitsversorgung abzielen. Das teilte der Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss am Donnerstag in Berlin mit. Das Gremium von Krankenkassen, Ärzten, Kliniken und Bundesregierung wurde vor rund einem Jahr aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen gegründet.

So zielt die Berliner Charité gemeinsam mit anderen Universitätskliniken, AOK und Barmer GEK darauf ab, dass Patienten mit seltenen Erkrankungen schnellere Diagnosen und bessere Therapien bekommen. Überregionale Experten sollen sich dabei gemeinsam über die Fälle austauschen.

Die Erlanger Uniklinik will dem Missstand begegnen, dass Kinder oft nicht exakt passende Arzneimittel bekommen - etwa durch ein digitales Informationssystem für Kinderkliniken und Praxen.

Ziel eines Projekts der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs ist es, Klinikeinweisungen von Pflegeheim-Bewohnern zu vermeiden. Ärztliche Visiten, Ärzteteams und Schulungen sollen Abhilfe schaffen.

Der Vorsitzende des Innovationsausschusses, Josef Hecken, betonte, geförderte würden vor allem Vorhaben, deren Umsetzung wahrscheinlich sei und die die Versorgung dauerhaft verbessern könnten. Neue Produkte würden nicht gefördert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rickmers-Gläubiger sollen ohne Versammlung Sanierung zustimmen. HAMBURG - Die Gläubiger der taumelnden Reederei Rickmers Gruppe sollen ohne Versammlung dem Sanierungskonzept zustimmen und den Hamburger Rechtsanwalt Kristian Heiser als ihren gemeinsamen Vertreter akzeptieren. Das geht aus der Aufforderung zur Stimmabgabe der Anleihegläubiger hervor, die am Freitag im Bundesanzeiger und auf der Internet-Seite der Rickmers Gruppe veröffentlicht wurde. Rickmers hat sich über eine Anleihe am Kapitalmarkt 275 Millionen Euro geliehen, die im nächsten Jahr fällig würde. Die Laufzeit der Anleihe soll bis Ende 2027 verlängert und Zinsen bis dahin nicht ausgezahlt werden. Sollten die Gläubiger nicht zustimmen, sei die Insolvenz der Reederei die Folge. Die Abstimmung läuft vom 8. bis zum 10. Mai. Rickmers-Gläubiger sollen ohne Versammlung Sanierung zustimmen (Sonstige, 21.04.2017 - 17:33) weiterlesen...

Sturm und Hagel drücken Travelers-Gewinn nach unten - Aktienrückkauf. Die Katastrophenschäden seien für diese Jahreszeit ungewöhnlich hoch ausgefallen, sagte Unternehmenschef Alan Schnitzer am Donnerstag in New York. Derweil will Travelers für weitere 5 Milliarden US-Dollar eigene Aktien vom Markt zurückkaufen. Grund dafür sei die gute Kapitaldecke des Versicherers, sagte Schnitzer. Die Quartalsdividende steigt um 7,5 Prozent auf 72 Cent je Aktie. NEW YORK - Tornados und Hagelstürme haben dem amerikanischen Schadenversicherer Travelers zum Jahresstart überraschend durchgeschüttelt. (Boerse, 20.04.2017 - 13:48) weiterlesen...

Letzter Akt im Schickedanz-Zivilstreit verzögert sich erneut. KÖLN - Im Rechtsstreit zwischen Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz und ursprünglich mehreren Beklagten verzögert sich der letzte noch ausstehende Verhandlungsteil erneut. Das Kölner Landgericht teilte am Mittwoch mit, ein für die kommende Woche geplanter Termin werde auf den 16. Mai verlegt. Im Februar hatten Schickedanz und 13 von 14 Beklagten einen milliardenschweren Schadenersatzstreit bereits außergerichtlich beigelegt. Laut Gericht erklärten Klägerin und 13 Beklagte den Konflikt für erledigt. Letzter Akt im Schickedanz-Zivilstreit verzögert sich erneut (Boerse, 19.04.2017 - 13:35) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Axel Springer beteiligt sich an Uber. (Im zweiten Satz wurde ein überflüssiges Wort gestrichen.) WDH/ROUNDUP: Axel Springer beteiligt sich an Uber (Boerse, 19.04.2017 - 13:29) weiterlesen...

Daimler würde 41,5 Millionen Euro für Anteile am VfB Stuttgart zahlen. Sollte der Zweitliga-Tabellenführer die direkte Rückkehr in die Bundesliga schaffen, bezahlt der Autobauer 41,5 Millionen Euro für 11,75 Prozent an der AG. Verpasst der VfB den Aufstieg in dieser Saison, bekommt Daimler fünf Prozent für 10,5 Millionen Euro. STUTTGART - Im Falle einer Ausgliederung seiner Fußball-Abteilung kann der VfB Stuttgart mit einer Millionen-Investition der Daimler AG rechnen. (Boerse, 19.04.2017 - 12:07) weiterlesen...

Axel-Springer-Verlag beteiligt sich an Uber. "Es handelt es sich um eine Finanzbeteiligung, keine strategische Investition", bestätigte eine Unternehmenssprecherin eine Recherche des Portals t3n.de. Die Beteiligung sei ein Investment "im Minimalbereich ähnlich wie bei AirBnB". BERLIN - Der Medienkonzern Axel Springer hat sich an dem umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber beteiligt. (Boerse, 19.04.2017 - 11:12) weiterlesen...