Produktion, Absatz

BERLIN - Die Mietpreisbremse nutzt nach Einschätzung der Immobilienwirtschaft vor allem Besserverdienenden, die sich wegen ihres Jobs oder aus Lifestyle-Gründen kein Eigentum zulegen.

20.06.2017 - 13:25:25

Immobilienwirtschaft: Mietpreisbremse nutzt Gutverdienern. Die wenigen Profiteure dieser vor zwei Jahren eingeführten gesetzlichen Regelung seien vor allem in der Gruppe "Doppelverdiener ohne Kinder" zu finden, sagte der Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), Andreas Mattner, am Dienstag in Berlin. In den seltenen Fällen, in denen begehrte Wohnungen aufgrund der Mietpreisbremse günstig angeboten würden, könnten die Vermieter nun unter noch mehr Interessenten auswählen. Den Zuschlag erhielten dann meist Bewerber mit hohen, sicheren Einkommen.

Die Mietpreisbremse gilt in Ballungsgebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt - ausgenommen sind Neubauten und frisch sanierte Immobilien. Durch eine Preisbegrenzung bei der Wiedervermietung soll verhindert werden, dass immer mehr Normalverdiener aus beliebten Quartieren verdrängt werden.

Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass sich viele Vermieter nicht daran halten. Grüne, Linke und SPD treten deshalb für eine Verschärfung der Bestimmung ein. Die SPD will dem Vermieter auferlegen, die Vormiete offenzulegen. Die CDU hält laut einer Befragung durch das Institut der deutschen Wirtschaft (IW/Köln) am Status quo fest. Die Linke will, dass eine Umgehung der Mietpreisbremse als Betrug geahndet wird. CDU und SPD wollen Familien mit Kindern einen Zuschuss für den Immobilienkauf gewähren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bergbaumaschinenhersteller trotz Kohle-Aus optimistisch. Dank starker Exporte in EU-Nachbarländer, die USA, China und Russland rechnet die Branche für 2017 mit einem konstanten Umsatz von knapp drei Milliarden Euro, wie der Vorsitzende des Fachverbandes Bergbau im Verband VDMA, Michael Schulte Strathaus, am Donnerstag in Essen sagte. Für 2018 und 2019 seien sogar wieder steigende Umsätze zu erwarten. ESSEN - Deutschlands Hersteller von Bergbaumaschinen sehen sich trotz des Kohle-Ausstiegs im eigenen Land am Ende der Talsohle. (Boerse, 23.11.2017 - 12:02) weiterlesen...

Presse: Tüv-Bericht offenbart weitere Mängel am BER. Wie die Zeitung am Donnerstag berichtete, bestehen gravierende Defizite bei den technischen Systemen, vor allem erneut beim Brandschutz. Die Zeitung bezieht sich dabei auf einen Lagebericht für die oberste Bauaufsicht Brandenburgs von Mitte November und auf einen Statusbericht des Tüv Rheinland. Die Flughafengesellschaft kündigte für den Vormittag eine Stellungnahme an. Der Tüv Rheinland wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. BERLIN - Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens BER sind nach einem Bericht des "Tagesspiegels" neue Mängel aufgetaucht. (Boerse, 23.11.2017 - 11:12) weiterlesen...

Erfolg für Morphosys: Schuppenflechte-Mittel kommt auch in Europa auf den Markt. Das Mittel basiert auf Morphosys' Wirkstoff Guselkumab. PLANEGG/MÜNCHEN - Das Biotechnologie-Unternehmen Morphosys gehört, hat in Europa die Zulassung für das Medikament Tremfya erhalten. (Boerse, 23.11.2017 - 10:45) weiterlesen...

Zur 'Cyber Monday Woche': Streik am Amazon-Standort Leipzig. Seit 0.00 Uhr am Donnerstagmorgen hätten die Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt, teilte die Gewerkschaft mit. Der Streik sollte bis zum Ende der Spätschicht am Donnerstag dauern. Die "Cyber Monday Woche" sei ein Widerspruch zu den Arbeitsbedingungen bei Amazon, sagte Verdi-Streikleiter Ronny Streich. LEIPZIG - Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig erneut zum Streik aufgerufen. (Boerse, 23.11.2017 - 09:34) weiterlesen...

WDH/Acea: Europäischer Nutzfahrzeugmarkt hat im Oktober Fahrt aufgenommen (Wochentag geändert) (Boerse, 23.11.2017 - 08:20) weiterlesen...

Acea: Europäischer Nutzfahrzeugmarkt hat im Oktober Fahrt aufgenommen. Die Zahl der Neuzulassungen habe in der Europäischen Union um 10,7 Prozent auf 206 487 zugelegt, wie der Branchenverband Acea am Mittwoch mitteilte. BRÜSSEL - Der europäische Markt für Nutzfahrzeuge hat im Oktober Fahrt aufgenommen. (Boerse, 23.11.2017 - 08:02) weiterlesen...