EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Die Lufthansa zahle dafür insgesamt etwa 210 Millionen Euro, teilte Air Berlin am Donnerstag mit.

12.10.2017 - 15:18:24

Air Berlin und Lufthansa sind sich einig - noch kein Deal mit Easyjet. Der Preis könne aber noch angepasst werden, wenn der Kaufvertrag vollzogen wird. Die Lufthansa übernimmt demnach die Tochtergesellschaften Niki und Luftfahrtgesellschaft Walter mit zusammen 1300 Beschäftigten sowie 20 weitere Flugzeuge der Air Berlin. Mit dem Bieter Easyjet werde weiter verhandelt.

Mit dem Lufthansa-Geschäft sollte Air Berlin in der Lage sein, den Bundeskredit von 150 Millionen Euro zurückzuzahlen, der die Airline seit dem Insolvenzantrag vor zwei Monaten in der Luft hält. Die Gläubiger haben noch nicht über den Verkauf entschieden, zudem wird die europäische Wettbewerbsbehörde in Brüssel das Geschäft prüfen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Frankfurter Flughafen wächst stark. Nachdem die Zahl der abgefertigten Passagiere in diesem Jahr um rund 5 Prozent auf 64 Millionen steigen dürfte, erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte auch für 2018 ein starkes Wachstum. Nach einer ersten groben Einschätzung könne man im kommenden Jahr 67 Millionen Gäste erreichen, sagte er am Donnerstagabend in Frankfurt. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport zu einem stabilen Wachstum zurückgekehrt. (Boerse, 09.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. (In der Meldung vom Freitag, 8. Dezember, um 10.38 Uhr, wird folgendes korrigiert: Fraport bewirbt sich in New York um einen Auftrag, statt: "hat erhalten") KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark (Boerse, 09.12.2017 - 09:56) weiterlesen...

Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. In dieser Woche hatte Easyjet bekanntgegeben, ab kommenden Januar Frankfurt aus Berlin anzufliegen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport als auch der in Frankfurt noch neuen Billigfluggesellschaften sorgten. (Boerse, 08.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

Jobsuche von Air Berlinern kommt voran. In Berlin und Umgebung hätten etwa 250 Menschen, die bei Jobcentern gemeldet waren, eine neue Perspektive gefunden. "Es geht gut voran", sagte der Leiter der Arbeitsagentur Berlin Nord, Christoph Möller. In der Region seien aber auch noch rund 700 frühere Mitarbeiter der Fluggesellschaft arbeitslos gemeldet. In Nordrhein-Westfalen mit dem zweiten wichtigen Standort Düsseldorf sind es ähnlich viele. BERLIN - Gut zwei Wochen vor Weihnachten haben einige Air-Berlin-Beschäftigte wieder einen Arbeitsvertrag in der Tasche. (Boerse, 08.12.2017 - 05:43) weiterlesen...

Easyjet macht Lufthansa ab Januar innerdeutsche Konkurrenz. BERLIN/FRANKFURT - Nach der Air-Berlin-Pleite greift nun erstmals die britische Fluggesellschaft Easyjet die Lufthansa auf innerdeutschen Strecken an. Von Berlin-Tegel plant die Gesellschaft nach eigener Mitteilung ab dem 5. Januar wöchentlich 250 Flüge zu den innerdeutschen Zielen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München. Auch werden 15 internationale Ziele wie Wien, Zürich oder Rom ins Programm genommen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte. Easyjet macht Lufthansa ab Januar innerdeutsche Konkurrenz (Boerse, 06.12.2017 - 14:20) weiterlesen...

Stuttgarter Flughafen zeigt Zuversicht für 2018. "Wir werden den Wegfall von Air Berlin kompensieren und vielleicht wird das Platzangebot sogar größer", sagte Airport-Chefin Arina Freitag am Mittwoch in Stuttgart. Konkret will der Landesflughafen wieder mehr innereuropäische Verbindungen anbieten. Dabei liege der Fokus vor allem auf Osteuropa und Italien. Auch nordafrikanische Zielflughäfen seien im Gespräch. STUTTGART - Der Stuttgarter Flughafen blickt trotz der Air-Berlin-Pleite optimistisch auf das neue Jahr. (Boerse, 06.12.2017 - 14:20) weiterlesen...