Innogy, DE000A2AADD2

BERLIN - Die Haushalte in Deutschland zahlen in diesem Jahr mit ihrer Stromrechnung mehr als 35 Milliarden Euro für Steuern, Abgaben und Umlagen.

16.02.2017 - 05:21:25

Presse: Stromkunden zahlen mehr als 35 Milliarden Steuern und Umlagen. Den größten Anteil hat mit 24 Milliarden Euro die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage). Dies berichtet die "Bild"-Zeitung (Donnerstag) unter Berufung auf Zahlen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Demnach steigt der Anteil an Steuern, Abgaben und Umlagen erstmals auf 55 Prozent. Seit 1998 habe sich dieser Kostenblock verdoppelt. Für eine durchschnittliche Kilowattstunde Strom zahlen Haushalte nun 29,16 Cent.

Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, sagte dem Blatt: "Angesichts dieser Zahlen müssen wir darüber diskutieren, wie die Finanzierung der Energiewende künftig sinnvoll gestaltet werden kann." Es sei "vollkommen daneben", wenn gefordert wird, die Energieversorger sollten den Anstieg von Steuern und Abgaben durch Einsparungen auffangen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Exane BNP läutet 'Alarmglocke' für Versorger - Gewinnrisiken bei RWE. In einer Sektorstudie vom Dienstag schrieb Expertin Sofia Savvantidou, sie läute nunmehr die "Alarmglocke", da die Erwartungen hoch seien und gleichzeitig der Rückenwind für die Branche sich abschwäche. PARIS - Den europäischen Versorgern steht nach Einschätzung der Experten der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas 2018 ein schwierigeres Jahr bevor. (Boerse, 19.09.2017 - 14:59) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: SocGen senkt Ziel für Innogy auf 36,70 Euro - 'Hold'. Die etwas höhere Nettoverschuldung sei der Grund für das leicht gesunkene Kursziel, schrieb Analyst Lüder Schumacher in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie. Ohne eine Übernahme von Innogy oder sich deutlich ändernde Zins-Aussichten sei die RWE-Ökostromtochter derzeit fair bewertet. PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Innogy von 37,10 auf 36,70 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 15.09.2017 - 09:17) weiterlesen...

Innogy baut Stromtankstellennetz aus - Förderung vom Staat. Das Bundesverkehrsministerium habe gut drei Millionen Euro für 1245 neue Stromladesäulen genehmigt, teilte Innogy am Donnerstag in Essen mit. Sie sollen insgesamt knapp 8 Millionen Euro kosten und vor allem in Essen, Mülheim und Dorsten sowie in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz errichtet werden. Das Unternehmen bezeichnet sich als Marktführer bei Ladesäulen und hat mit 150 Stadtwerken zusammen ein bundesweites Ladenetz aufgebaut. ESSEN/BERLIN - Der Essener Energiekonzern Innogy baut mit staatlicher Förderung sein Stromtankstellennetz aus. (Boerse, 14.09.2017 - 15:47) weiterlesen...

Orkantief 'Sebastian' brachte extrem hohe Windstromwerte. Damit wurde der bisherige deutsche Windstromrekord von Mitte März dieses Jahres (gut 38 000 MW/h) nur knapp verfehlt. Windkraftanlagen erzeugten damit allein mehr als die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs, wie aus einer Aufstellung der Netzagentur hervorgeht. BONN - Das Orkantief "Sebastian" hat für eine extrem hohe Windstromproduktion gesorgt: In der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr speisten die Windparks am Mittwoch vor allem in Nord- und Ostdeutschland sowie in der Nordsee insgesamt mehr als 37 800 Megawattstunden Strom in die Netze ein, wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilte. (Boerse, 14.09.2017 - 11:10) weiterlesen...