Transport, Verkehr

BERLIN - Die Deutsche Bahn (DB) hat im vergangenen Jahr im Regional- und im Güterverkehr Marktanteile an ihre Konkurrenten verloren.

10.07.2017 - 13:27:37

Deutsche Bahn verliert Marktanteile im Regional- und Güterverkehr. Das geht aus ihrem am Montag vorgelegten Wettbewerbsbericht für das Jahr 2016 hervor. Demnach kam die DB im Personennahverkehr auf 67 Prozent der Zugkilometer, die von Ländern und Verkehrsverbünden bestellt wurden. Im Jahr 2015 waren es noch 70,8 Prozent gewesen. Spiegelbildlich stieg der Anteil der Wettbewerber, darunter vor allem Töchter anderer europäischer Staatsbahnen, von 29 auf 33 Prozent.

Demnach kam die DB im Personennahverkehr auf 67 Prozent der Zugkilometer, die von Ländern und Verkehrsverbünden bestellt wurden. Im Jahr 2015 waren es noch 70,8 Prozent gewesen. Spiegelbildlich stieg der Anteil der Wettbewerber, darunter vor allem Töchter anderer europäischer Staatsbahnen, von 29 auf 33 Prozent.

Im Güterverkehr ging die Verkehrsleistung auf der Schiene in Deutschland insgesamt leicht zurück. Während die DB-Tochter Cargo deutliche Einbußen von 71 auf 68,6 Milliarden Tonnenkilometer hinnehmen musste, legten die anderen Güterbahnen zu. Der Anteil von DB Cargo sank von 61 auf 59 Prozent.

Von der geplanten Senkung der Trassenpreise für den Güterverkehr um 350 Millionen Euro im nächsten Jahr erhofft sich die Bahn eine bessere Position im Wettbewerb mit dem Lkw. Dann könne die Trendwende gelingen, sagte DB-Bereichsleiter Frank Miram. Im Regionalverkehr wolle die Bahn durch Kostensenkungen ihre Position zumindest verteidigen, nachdem sie zuletzt habe «Federn lassen müssen». Im Jahr 2016 gewann DB Regio 51 Prozent der ausgeschriebenen Zugkilometer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. (Boerse, 21.10.2017 - 14:25) weiterlesen...

Alles Käse - neuer Exportrekord erwartet. Der letztjährige Höchststand bei den Ausfuhren von knapp 1,2 Millionen Tonnen wird 2017 voraussichtlich erneut übertroffen, obwohl die deutschen Bauern wegen des Preisverfalls die Milchproduktion reduziert hatten. Von Januar bis Ende Juli sind die Exporte nach den Zahlen des Milchindustrie-Verbands um 1,7 Prozent auf 714 000 Tonnen gestiegen. MÜNCHEN - Deutscher Käse bleibt ein Exportschlager. (Boerse, 21.10.2017 - 10:40) weiterlesen...

WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen. (Wiederholung: Im Leadsatz wurde die R+V-Versicherung eingefügt und im dritten Absatz klargestellt, dass die Shuttles der Versicherung gehören.) WDH: Fraport testet selbstfahrende Shuttles am Frankfurter Flughafen (Boerse, 20.10.2017 - 16:59) weiterlesen...

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen. BERLIN - In den Verkaufsgesprächen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet wieder andere Interessenten ins Spiel kommen. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräche auf. Nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober will die Lufthansa -Tochter Eurowings einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Ein Air-Berlin-Flugzeug durfte in der Nacht zum Freitag Island wegen eines Rechtsstreits um nicht bezahlte Flughafengebühren nicht verlassen. Indes kündigten Bund und mehrere Länder an, sich am Montag über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten von Air Berlin abzustimmen. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft. Dafür ist an diesem Montag ein Treffen mit Regierungsvertretern im Roten Rathaus in Berlin geplant, wie die Senatskanzlei am Freitag mitteilte. BERLIN - Der Bund und die Air-Berlin-Länder Nordrhein-Westfalen, Bayern und Berlin wollen sich über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten abstimmen. (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...

Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge. BERLIN - Die Lufthansa -Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Wenn sie für die Heimreise ein Ersatzticket bei Eurowings buchten, bekämen sie 50 Prozent des neuen Flugpreises erstattet, sagte der Chef der Fluggesellschaft, Thorsten Dirks, am Freitag in Berlin. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge (Boerse, 20.10.2017 - 15:42) weiterlesen...