Transport, Verkehr

BERLIN - Die Deutsche Bahn bietet ab Sonntag allen ICE-Fahrgästen auch in der zweiten Klasse kostenlos einen Internetzugang an.

01.01.2017 - 14:26:24

Kostenloses WLAN jetzt auch für ICE-Fahrgäste in der zweiten Klasse. Der Datenaustausch über ein lokales Funknetz (WLAN) im Wagen soll deutlich stabiler und leistungsfähiger sein als bisher, kündigte das Unternehmen an. Die Umrüstung der Wagen und die Vorbereitung seien planmäßig bis Jahresende abgeschlossen worden, sagte eine Bahnsprecherin.

Die Fahrgäste der zweiten Wagenklasse erhalten ein Datenvolumen von 200 Megabyte (MB) pro Tag. Bis zu diesem Limit soll das Übertragungstempo bei knapp einem Megabit pro Sekunde liegen. Danach wird die Datenrate gedrosselt. Für Kunden der ersten Klasse ist das Datenvolumen nicht begrenzt.

Die Bahn hat die Funknetze in den Wagen ihrer rund 250 ICE-Züge mit einer modernen Technik ausgestattet. Dabei werden alle Mobilfunknetze an einer Bahnstrecke genutzt. Das Steuerungssystem greift auf die jeweils schnellsten Netze (LTE, UMTS) zu und kann die Kapazitäten mehrerer Netzbetreiber bündeln. Bislang wurde nur das Telekom-Netz angezapft.

Auf 15 Prozent der ICE-Strecken gibt es aber nach Angaben der Bahn noch Lücken in der Netzabdeckung der drei Mobilfunkanbieter. In der Praxis wird sich zeigen, wie oft die Internetverbindung noch abreißt, vor allem wenn die Züge voll sind und sich bis zu 800 Passagiere das bereitstehende Datenvolumen teilen müssen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mindestens zwei Tote bei starkem Taifun über Japan. "Lan" verlor zwar im Verlaufe des Sonntags etwas an Kraft, drohte in der Nacht zu Montag (Ortszeit) von Süden kommend aber auf die Pazifikküste der Hauptinsel Honshu zu treffen, wo auch die Hauptstadt Tokio liegt. Die nationale Wetteragentur warnte die Bevölkerung vor Erdrutschen, angeschwollenen Flüssen und hohem Wellengang. TOKIO - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat in Japan mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen und weite Gebiete des Inselreiches mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. (Boerse, 22.10.2017 - 16:01) weiterlesen...

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin mahnt die Fluggesellschaft zur Eile. (Boerse, 22.10.2017 - 15:25) weiterlesen...

Sturm wütet über Irland und Großbritannien - keine Selfies am Meer. Riesige Wellen überspülten am Samstag Küsten und Straßen. Die Behörden warnten die Menschen eindringlich vor Selfies am Meer. Bäume auf Gleisen behinderten Züge in Wales und Südengland. Auch Fähren mussten wegen des Sturms "Brian" den Betrieb einstellen. DUBLIN - Ein starker Sturm hat am Wochenende Überschwemmungen und Verkehrsbehinderungen in Teilen Irlands und Großbritanniens verursacht. (Boerse, 22.10.2017 - 14:53) weiterlesen...

Taifun überzieht Japan mit heftigem Regen - 250 Flüge gestrichen. "Lan" verlor zwar im Verlaufe des Sonntags etwas an Kraft, drohte in der Nacht zu Montag (Ortszeit) von Süden kommend aber auf die Pazifikküste der Hauptinsel Honshu zu treffen, wo auch die Hauptstadt Tokio liegt. Die nationale Wetteragentur warnte die Bevölkerung vor Erdrutschen, angeschwollenen Flüssen und hohem Wellengang. Wegen des Taifuns verzögert sich in einzelnen Regionen laut Medien die Auszählung der Stimmzettel für die Parlamentswahl vom Sonntag voraussichtlich bis zum folgenden Tag. TOKIO - Ein außergewöhnlich großer und starker Taifun hat Japan mit Sturmböen und peitschendem Regen überzogen. (Wirtschaft, 22.10.2017 - 14:46) weiterlesen...

ADAC-Umfrage: Bundesregierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen. Die künftige Bundesregierung soll sich vor allem um den Ausbau des Straßennetzes (65 Prozent) sowie der Mobilität im ländlichen Raum (62 Prozent) kümmern, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des ADAC ergab. Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) sprachen sich zudem für ein bundesweites einheitliches digitales Ticketsystem im Nahverkehr aus, wie die am Sonntag veröffentlichte Untersuchung ergab. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" darüber berichtet. MÜNCHEN - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen. (Boerse, 22.10.2017 - 14:20) weiterlesen...

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. (Boerse, 21.10.2017 - 14:25) weiterlesen...