DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

BERLIN - Der frühere Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann will nicht freiwillig auf die von Deutschlands größtem Geldhaus einbehaltenen Bonuszahlungen verzichten.

17.11.2016 - 18:39:24

Ackermann will nicht auf einbehaltene Boni verzichten. Er könnte zwar durchaus grundsätzlich von Ansprüchen absehen, wolle dies aber mit Rücksicht auf andere frühere Manager des Instituts nicht tun. "Das kann ich gar nicht", sagte Ackermann am Donnerstag in Berlin auf dem "Wirtschaftsgipfel der Süddeutschen Zeitung".

Er verwies darauf, dass er 2008 auf Bonuszahlungen von fünf Millionen Euro verzichtet habe. Damit habe er indirekt Druck ausgeübt auf alle seine Kollegen. Er könne heute, "wo ich draußen bin", nicht etwas sagen, was andere moralisch verpflichte, sagte Ackermann. Er habe aber mehrfach bewiesen, dass er bereit sei, einen Beitrag zu leisten. "Mir fällt da kein Stein aus der Krone, wenn ich auf etwas verzichte." Das Zusammenstehen in der Familie sei für ihn heilig, sagte Ackermann. Das Thema sollte zwischen Aufsichtsrat und Vorstand hinter verschlossenen Türen geklärt werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Citigroup belässt Deutsche Bank auf 'Sell' LONDON - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Sell" belassen. (Boerse, 21.11.2017 - 14:16) weiterlesen...

Deutsche Bank AG Deutsche Bank AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. (Boerse, 16.11.2017 - 15:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Dt Bank und Commerzbank steigen - Analyst: Deal unwahrscheinlich. Papiere der Deutschen Bank stiegen um 1,8 Prozent und die der Commerzbank um 1,2 Prozent. Der Einstieg des Investors Cerberus bei der Deutschen Bank hatte am Vortag erneut Spekulationen angeheizt, der Investor könne auf eine Fusion mit der Commerzbank drängen, an der er ebenfalls beteiligt ist. FRANKFURT - Die Deutsche Bank und die Commerzbank haben am Donnerstag die Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. (Boerse, 16.11.2017 - 15:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Independent belässt Deutsche Bank auf 'Kaufen' - Ziel 19 Euro. Mit dem Einstieg des Finanzinvestors Cerberus, der bereits an der Commerzbank beteiligt ist, lebten wieder Fusionsfantasien auf, schrieb Analyst Markus Rießelmann in einer Studie vom Donnerstag. Er selbst rechnet angesichts der laufenden Restrukturierungen kurz- bis mittelfristig nicht mit einem Zusammenschluss. FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat die Aktie der Deutschen Bank auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 19 Euro belassen. (Boerse, 16.11.2017 - 15:12) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Neue Fusionsspekulationen bei Deutscher und Commerzbank. Titel der Commerzbank grenzten die Verluste ein und lagen zuletzt noch mit 1,33 Prozent im Minus. FRANKFURT - Der Einstieg von Cerberus bei der Deutschen Bank hat einem Händler zufolge am Markt erneut die Spekulation auf ein Zusammengehen mit der Commerzbank drehten daraufhin auf plus 0,94 Prozent, nachdem sie zuvor um bis zu 3 Prozent nachgegeben hatten. (Boerse, 15.11.2017 - 13:50) weiterlesen...

Deutsche Bank AG Deutsche Bank AG: Veröffentlichung gemäß § 26 Abs. (Boerse, 15.11.2017 - 13:39) weiterlesen...