EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Das Management von Air Berlin hat die Beschäftigten am Montagabend über den Stand der Verkaufsgespräche für die insolvente Fluggesellschaft informiert.

25.09.2017 - 19:10:24

Air-Berlin-Manager informieren Belegschaft über Verhandlungsstand. Zu einer Mitarbeiterversammlung in Berlin kamen rund 400 Angestellte. Einzelheiten der Veranstaltung hinter verschlossenen Türen wurden nicht bekannt. Vorstandschef Thomas Winkelmann und der Sachwalter der Gläubiger, Lucas Flöther, hätten wie zuvor in einer Pressekonferenz dargestellt, dass es gute Chancen gebe, für rund 80 Prozent der Kollegen neue Arbeitsplätze bei den Bietern erreichen zu können, sagte ein Unternehmenssprecher. Eine weitere Versammlung ist an diesem Dienstag am Standort Düsseldorf geplant.

und der britischen Fluggesellschaft Easyjet über den Verkauf von Teilen der Gesellschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zeit für Air-Berlin-Mitarbeiter wird knapper. Die Gewerkschaft Verdi forderte am Montag mehrere Bundesländer, den Bund und auch die Unternehmen auf, sich finanziell zu beteiligen. "Jetzt wird die Zeit immer knapper, der Druck immer größer", teilte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Christine Behle mit. Die Beschäftigten verdienten es, dass für sie soziale Verantwortung übernommen werde. BERLIN - Tausende Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin müssen weiter auf eine Auffanggesellschaft warten. (Boerse, 23.10.2017 - 18:50) weiterlesen...

Billigflieger geben weiter Schub - Ticketpreise sinken. Grund ist neben dem weiter niedrigen Kerosinpreis der verschärfte Wettbewerb zwischen den Billigfluggesellschaften. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten "Low Cost Monitor" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hervor. FRANKFURT/KÖLN - Unmittelbar vor Ende des Flugbetriebs bei Air Berlin ist das Fliegen in Deutschland und Europa noch einmal deutlich billiger geworden. (Boerse, 23.10.2017 - 15:16) weiterlesen...

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin mahnt die Fluggesellschaft zur Eile. (Boerse, 22.10.2017 - 16:33) weiterlesen...

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin mahnt die Fluggesellschaft zur Eile. (Boerse, 22.10.2017 - 15:25) weiterlesen...

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft. "Wir brauchen Anfang nächster Woche eine Entscheidung", sagte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus der "Rheinischen Post" (Samstag). Seinen Schätzungen zufolge könnten in der Transfergesellschaft bis zu 4000 Mitarbeiter Platz finden. Kebekus forderte Unterstützung von der Politik. BERLIN - Vor Verhandlungen mehrerer Bundesländer über eine Auffanggesellschaft für Tausende Mitarbeiter der insolventen Air Berlin drückt die Fluggesellschaft aufs Tempo. (Boerse, 21.10.2017 - 14:25) weiterlesen...

Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen. BERLIN - In den Verkaufsgesprächen bei Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet wieder andere Interessenten ins Spiel kommen. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann kündigte am Freitag an, über das Wochenende weiter zu verhandeln, hob zugleich aber wie geplant die Exklusivität der Easyjet-Gespräche auf. Nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober will die Lufthansa -Tochter Eurowings einigen gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Ein Air-Berlin-Flugzeug durfte in der Nacht zum Freitag Island wegen eines Rechtsstreits um nicht bezahlte Flughafengebühren nicht verlassen. Indes kündigten Bund und mehrere Länder an, sich am Montag über eine Transfergesellschaft für die Beschäftigten von Air Berlin abzustimmen. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen (Boerse, 20.10.2017 - 16:53) weiterlesen...