ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Das Erste hat mit einem Krimi-Doppel die meisten TV-Zuschauer am Donnerstagabend für sich gewonnen.

14.04.2017 - 16:35:25

Krimi-Doppel im Ersten hängt Konkurrenz ab. Um 20.15 Uhr schalteten 6,32 Millionen Menschen zur neuen Folge von "Donna Leon" ein, in der Commissario Brunetti (Uwe Kockisch) zum 23. Mal in Venedig ermittelte. Das entsprach einem Marktanteil von 20,6 Prozent. Im Anschluss schauten 3,8 Millionen den Schweden-Krimi "Maria Wern" (14,2 Prozent). Die Musikshow "Willkommen bei Carmen Nebel" im Zweiten blieb mit 3,7 Millionen Zuschauern (12,4 Prozent) dahinter.

Bei den Privatsendern entschieden sich 2,35 Millionen Zuschauer (7,9 Prozent) für die erste von zwei Folgen "Alarm für Cobra 11" auf RTL

- knapp gefolgt von Heidi Klums Model-Casting "Germany's Next

Topmodel" auf ProSieben mit 2,3 Millionen (7,6 Prozent). Vox interessierte mit der kindertauglichen Trickkomödie "Die Monster Uni" insgesamt 1,81 Millionen Menschen (5,9 Prozent). Sat.1 schickte ein Serien-Triple von "Criminal Minds" ins Rennen: Am besten lief die Folge um 21.10 Uhr, bei der 1,92 Millionen (6,1 Prozent) zuschauten.

Kabel eins zeigte mit "Sleepy Hollow" einen Grusel-Klassiker von 1999, was dem Sender rund 900 000 Zuschauer und einen Marktanteil von 3,0 Prozent brachte. Für RTL II lieferte am Vorabend "Berlin - Tag & Nacht" die beste Quote mit 710 000 Zuschauern (3,2 Prozent).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 und RTL nach JPMorgan-Empfehlung gefragt. ProSieben stiegen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 2,37 Prozent auf 26,729 Euro, nachdem Analyst Daniel Kerven sie von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 34,50 auf 45,00 Euro angehoben hatte. RTL stufte er bei einem Kursziel von 81,50 Euro (alt 73) ebenfalls auf "Overweight" hoch. Die Papiere legten auf Tradegate um 1,35 Prozent auf 64,601 Euro zu. FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat.1 und RTL haben am Dienstagmorgen nach Kaufempfehlungen der Bank JPMorgan an ihre Erholungsversuche angeknüpft. (Boerse, 21.11.2017 - 08:34) weiterlesen...

WDH/AKTIE IM FOKUS: Ebeling-Abschied und Übernahmegerücht stützen ProSiebenSat.1 (Richtig gestellt wird, dass es sich um Sondierungsgespräche handelte, die den Gesamtmarkt beeinflussten. (Boerse, 20.11.2017 - 11:36) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Ebeling-Abschied und Übernahmegerüchte beflügeln ProSiebenSat.1. In einem schwachen, vom Ende der Koalitionsgespräche in Deutschland geprägten Marktumfeld rückten sie um 3,34 Prozent auf 26,14 Euro vor und waren so der zweitbeste Dax-Wert . Zuletzt wegen der Krisenlage abgestraft, starteten sie einen Erholungsversuch. Im bisherigen Jahresverlauf haben die Papiere mehr als 30 Prozent verloren und damit im Dax die rote Laterne inne. FRANKFURT - Der vorzeitige Abschied von Konzernchef Thomas Ebling und vage Übernahmespekulationen haben am Montag den Aktien von ProSiebenSat.1 neues Leben eingehaucht. (Boerse, 20.11.2017 - 10:56) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH/Liberum: ProSiebenSat.1 könnte zum Übernahmeziel werden. könnte nach den deutlichen Kursverlusten der vergangenen Monaten nach Einschätzung des Investmenthauses Liberum zu einem Übernahmeziel werden. Das zu Comcast gehörende TV-Netzwerk NBCUniversal könnte an dem Dax -Konzern interessiert sein, schrieb Analystin Annick Maas in einer Studie vom Montag. LONDON - Der Medienkonzern ProSiebenSat1. (Boerse, 20.11.2017 - 09:41) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProsiebenSat.1 profitieren bei Tradegate von Ebeling-Abschied. FRANKFURT - Der vorzeitige Abschied des Konzernchefs Thomas Ebeling hat am Montagmorgen den Aktien von ProSiebenSat.1 neues Leben eingehaucht. In einem schwach erwarteten Marktumfeld stachen sie auf der Handelsplattform Tradegate mit einem vorbörslichen Plus von 1,60 Prozent positiv hervor. Laut Mitteilung hat sich Ebeling mit dem Unternehmen einvernehmlich darauf verständigt, nach der Bilanzpressekonferenz am 22. Februar 2018 zu gehen. AKTIE IM FOKUS: ProsiebenSat.1 profitieren bei Tradegate von Ebeling-Abschied (Boerse, 20.11.2017 - 08:51) weiterlesen...

ROUNDUP 2/ProSiebenSat.1-Chef Ebeling nimmt seinen Hut (Weitere Details und Aussagen) (Boerse, 19.11.2017 - 20:23) weiterlesen...