ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - ARD und ZDF haben sich am Samstagabend zur besten Sendezeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert.

30.04.2017 - 15:17:24

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ARD und ZDF - RTL punktet mit Boxen. Mit durchschnittlich 4,61 Millionen Zuschauern bei der Verfilmung des Martin-Suter-Krimis "Allmen und das Geheimnis der Libellen" hatte das Erste knapp die Nase vorn. Die dreistündige Show "Quiz-Champion" kam im ZDF auf 4,57 Millionen, hatte aber - bedingt durch die längere Sendedauer - einen etwas höheren Marktanteil: 16,2 im Vergleich zu 16,0 Prozent.

RTL erreichte am frühen Abend mit der Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" 2,95 Millionen Zuschauer (10,3 Prozent). Vox lockte mit dem Thriller "Das perfekte Verbrechen" 1,64 Millionen Menschen (5,7 Prozent) vor die Bildschirme, während auf Sat.1 der Fantasy-Film "Die Tribute von Panem - The Hunger Games" 1,34 Millionen erreichte (4,7 Prozent).

Auf Kabel eins kam die Krimiserie "Hawaii Five-0" um 20.15 Uhr auf 1,1 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent). "Die Simpsons - Der Film" auf ProSieben wollten 0,91 Millionen Menschen sehen (3,2 Prozent), auf RTL II kam die Action-Serie "Prison Break" auf 0,65 Millionen (2,3 Prozent).

Am späten Abend punktete RTL mit der Übertragung des Boxkampfs zwischen Wladimir Klitschko und Anthony Joshua. Die Weltmeisterschaft im Schwergewicht, bei der der 41-jährige Klitschko seinem 27-jährigen Gegner unterlag, verfolgten gegen 23.00 Uhr 9,59 Millionen Zuschauer (40,6 Prozent).

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Einschaltquoten sind weiter Hängepartie - Hoffen auf Freitag. Sie entscheiden darüber, welche Sendung erfolgreich oder ein Reinfall war oder wie teuer die Werbespots zu welchen Uhrzeiten sind. Doch seit Donnerstagabend ist der Abruf der Daten gestört. Wann genau und in welchem Umfang sie wieder geliefert werden können, darauf wollte sich die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF; früher Fernsehforschung) in Frankfurt am Montag nicht endgültig festlegen. Am Abend aber teilte sie mit, dass "bis mindestens einschließlich Donnerstag dieser Woche" keine tagesaktuellen TV-Leistungsdaten ausgewiesen würden. BERLIN - Die Einschaltquoten sind das Maß aller Dinge im deutschen Fernsehen. (Boerse, 15.01.2018 - 19:40) weiterlesen...

AGF: Bis mindestens Donnerstag keine Einschaltquoten. Das teilte die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) am Montagabend in Frankfurt mit. "Der Grund ist ein Übertragungsproblem zwischen dem verantwortlichen Marktforschungsinstitut GfK und den Messhaushalten, die mit TC score-Messgeräten ausgestattet sind", hieß es in der Mitteilung. Die GfK arbeite mit Hochdruck daran, die Verbindung zu den Messhaushalten wieder herzustellen. Man gehe unverändert davon aus, dass die Übertragungsstörung zu keinem Datenverlust geführt habe, die ausgefallenen Erhebungen also nachgereicht werden. Der Abruf der Einschaltquoten ist bereits seit Donnerstagabend gestört. FRANKFURT - Die Erfassung der TV-Einschaltquoten bleibt wegen technischer Probleme bis mindestens Donnerstag ausgesetzt. (Boerse, 15.01.2018 - 19:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 erholen sich weiter. Angetrieben von zuversichtlichen Studien über den Mediensektor kletterten sie bei 30,59 Euro zeitweise auf den höchsten Stand seit Oktober 2017. FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat.1 haben sich am Montag zum Favoriten der Anleger im Dax gemausert. (Boerse, 15.01.2018 - 15:47) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 auf Hoch seit Oktober - Medienbranche stark FRANKFURT - Aktien von ProSiebenSat.1 als auch den insgesamt gefragten europäischen Mediensektor an. (Boerse, 15.01.2018 - 10:02) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: ProSiebenSat.1 für HSBC aktuell ein 'Top Pick' - 'Buy'. Der Fernsehkonzern zähle neben Brenntag, LEG Immobilien, Pfeiffer Vacuum und Andritz im ersten Halbjahr 2018 zu den "Top Picks" unter den mittelgroßen Unternehmen Deutschlands und Österreichs, hieß es seitens der HSBC in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. LONDON - Die HSBC hat ProSiebenSat.1 auf "Buy" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. (Boerse, 10.01.2018 - 14:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 geraten nach Erholungsrally unter Druck. Damit rutschten sie wieder unter die 21-Tage-Linie. Sie gilt als ein Indikator für den kurzfristigen Trend und verläuft derzeit bei knapp 29 Euro. FRANKFURT - Die Aktien des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 sind am Mittwoch als Schlusslicht im Dax um 3,47 Prozent auf 28,41 Euro gefallen. (Boerse, 10.01.2018 - 12:46) weiterlesen...