Talanx AG, DE000TLX1005

BERLIN - Angesichts der Schwächen der Riester-Rente fordern die Verbraucherzentralen ein neues Angebot der privaten Altersvorsorge für alle Arbeitnehmer in Deutschland.

29.12.2016 - 07:24:25

Verbraucherzentrale fordert neue Form der privaten Altersvorsorge. Die Produkte der Riester-Rente seien häufig zu teuer, weil sie von Banken und Sparkassen angeboten würden und dabei unter anderem Kosten für Werbung anfielen, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Nötig sei ein einfaches Standardprodukt statt des konfusen Wettbewerbs mit Riester-Produkten zu teuren Bedingungen.

Als Angestellter solle man automatisch dabei sein, wenn man sich nicht aktiv dagegen entscheide. "Niemand ist gezwungen", sagte Müller. Aber niemand würde auch aus Bequemlichkeit oder Nicht-Wissen durchs Netz fallen. So ein Standardprodukt solle in staatlicher Verantwortung bleiben, der Staat solle dazu aber Ausschreibungen machen können. "Wichtig ist: Er setzt den Rahmen für ein einfaches, klares, kostengünstiges Standardprodukt", erläuterte Müller. "Das wäre die Alternative zur teuren Riester-Rente." Neben der gesetzlichen Rente und der betrieblichen Altersvorsorge solle dies die dritte Säule der Altersvorsorge sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Ein Monster-Hurrikan' - Wirbelsturm 'Maria' verwüstet Puerto Rico (Wirtschaft, 21.09.2017 - 14:36) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Puerto Rico ohne Strom - Hurrikan 'Maria' verwüstet Karibikinsel (Im dritten Absatz wurde der zweite Satz umformuliert. (Boerse, 21.09.2017 - 13:25) weiterlesen...

Versicherer: Keine Rekord-Schäden trotz Sommer-Regen in Deutschland. Die Jahreszeit dürfte sich in der Schadenstatistik eher als durchschnittlich einordnen, erklärte Olaf Burghoff vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag, ohne eine konkrete Zahl zu nennen. Insbesondere in Berlin und im Harz habe Starkregen zwar deutliche Schäden angerichtet. Dafür sei das Wetter im Süden Deutschlands an vielen Tagen schön gewesen. BERLIN - Trotz starker Regenfälle in einigen Regionen Deutschlands hat der Sommer 2017 aus Sicht der Versicherer in der Summe keine Rekord-Schäden mit sich gebracht. (Boerse, 21.09.2017 - 12:59) weiterlesen...

Puerto Rico ohne Strom - Hurrikan 'Maria' verwüstet Karibikinsel SAN JUAN - Überflutungen, zerstörte Häuser, ein landesweiter Stromausfall: Die Karibikinsel Puerto Rico ist von einem der stärksten Stürme seiner jüngsten Geschichte getroffen worden. (Boerse, 21.09.2017 - 10:14) weiterlesen...

Sturm und Beben erschüttern Gewinnpläne von Hannover Rück und Talanx. Je nach Höhe der Schäden könnte die Hannover Rück ihren geplanten Jahresgewinn von mehr als einer Milliarde Euro verfehlen, teilte der weltweit drittgrößte Rückversicherer am Donnerstag in Hannover mit. Sein Mehrheitseigner Talanx, zu dem auch Marken wie HDI gehören, zweifelt dadurch an seinem Gewinnziel von rund 850 Millionen Euro. Noch ist aber offen, wie teuer die Katastrophen die Unternehmen wirklich zu stehen kommen. HANNOVER - Die Zerstörungen durch Hurrikan "Maria" und das Erdbeben in Mexiko stellen die Gewinnziele des Versicherers Talanx und seiner Tochter Hannover Rück in Frage. (Boerse, 21.09.2017 - 10:00) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: 'Prognoserisiko bei Talanx und Hannover Rück überrascht nicht'. Für Talanx ging es am Vormittag um 1 Prozent nach oben. Hannover Rück traten auf der Stelle. FRANKFURT - Die Aktien des Versicherers Talanx und dessen Tochter Hannover Rück haben sich am Donnerstag trotz des Gegenwinds bei den Gewinnzielen gut gehalten. (Boerse, 21.09.2017 - 09:46) weiterlesen...