LUFTHANSA AG, DE0008232125

BARCELONA - Zwei Jahre nach der Germanwings-Katastrophe haben in Spanien sechs Opferfamilien die Kölner Fluggesellschaft, den Mutterkonzern Lufthansa und mehrere Versicherer verklagt.

27.03.2017 - 20:27:24

Familien von Absturzopfern verklagen Germanwings und Lufthansa. Die Klagen auf Schmerzensgeld wurden vor einem Handelsgericht in Barcelona eingereicht, wie Sprecher der Familien am Montag in der spanischen Metropole mitteilten.

Am Freitag war in Le Vernet in den französischen Alpen am zweiten Jahrestag der Katastrophe bei einem Treffen von rund 500 Hinterbliebenen der Opfer gedacht worden. Dem offiziellen Untersuchungsbericht zufolge hatte Copilot Andreas Lubitz auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf den Airbus absichtlich gegen einen Berg gesteuert. Alle 150 Menschen an Bord starben.

"Das System hat versagt und zugelassen, dass eine unqualifizierte Person ein Flugzeug mit 140 Passagieren steuert", sagte vor Journalisten der Sprecher der sechs Familien, Narcís Motjé, der beim Unglück seinen Sohn Jordi (37) verloren hat. "Wir wollen, dass die ganze Wahrheit und alle Verantwortlichen ermittelt werden, damit so etwas nie wieder passiert."

Die Höhe der geforderten Schmerzensgelder wollte man nicht bekanntgeben. Die angebotenen Beträge seien aber beleidigend, so der Anwalt der Familien aus Spanien, Paraguay und Großbritannien.

Motjé beklagte zudem, SIM-Karten möglicherweise mit Information zum Ablauf der Katastrophe seien vor der Rückgabe der Handys an die Familien entfernt worden. Lubitz' Familie hatte zum zweiten Jahrestag Zweifel an der Alleinschuld des Copiloten angemeldet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Eurowings streicht Verbindung Weeze - München. WEEZE - Die Lufthansa fehlten im Markt riesige Flugkapazitäten, begründete eine Sprecherin von Eurowings am Montag die Entscheidung, über die zuvor das Luftfahrt-Nachrichtenportal "Aerotelegraph" berichtet hatte. Eurowings werde deshalb den Flugplan leicht anpassen und die Strecke Weeze-München ab dem 23. März zunächst nicht mehr anbieten. Das Ziel Palma de Mallorca bleibe aber ab Weeze im Flugplan. Eurowings streicht Verbindung Weeze - München (Boerse, 15.01.2018 - 15:31) weiterlesen...

Streiks in Griechenland wegen Reformen - Flugausfälle befürchtet. Hintergrund der geplanten Proteste ist vor allem die drohende Einschränkung des griechischen Streikrechts. Die Gesetzesänderung soll im Zuge der harten Spar- und Reformpolitik am späten Montagabend vom Parlament in Athen gebilligt werden. Ein Streik soll dann künftig nur noch legal sein, wenn mehr als 50 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder zugestimmt haben. Bislang reichten 20 Prozent, in manchen Fällen genügte schon der Beschluss des Vorstandes. ATHEN - Reisende von und nach Griechenland müssen am Montag mit Verspätungen und Annullierungen im Flugverkehr sowie Streiks im öffentlichen Nahverkehr von Athen rechnen. (Boerse, 14.01.2018 - 14:37) weiterlesen...

Lufthansa-Maschine kehrt wegen sonderbaren Kabinengeruchs um. Der Airbus A319 landete etwa 40 Minuten nach dem Start sicher in der südpolnischen Stadt, wie das Pressebüro der Lufthansa in Polen am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Alle 47 Passagiere seien sicher, sie würden auf andere Flüge umgebucht, wie es hieß. Die außerplanmäßige Landung hatte nach Angaben des Krakauer Flughafens keine Auswirkungen auf den weiteren Flugverkehr. Lufthansa bestritt Berichte polnischer Medien, es habe sich um eine Notlandung wegen Fahrwerk-Problemen gehandelt. KRAKAU - Eine Lufthansa -Maschine ist kurz nach ihrem Start von Krakau nach Frankfurt wegen eines ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine wieder umgekehrt. (Boerse, 11.01.2018 - 15:50) weiterlesen...

Ein Fünftel mehr Passagiere auf dem Flughafen Luxemburg. Die Zahl der Passagiere stieg um ein knappes Fünftel (19,2 Prozent) auf 3,6 Millionen, wie die Betreibergesellschaft Lux-Airport am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Im Vorjahr hatte der Flughafen gut drei Millionen Reisende gezählt. Die Zahl der Starts und Landungen nahm nur um 8,8 Prozent zu: Das Wachstum hat vor allem mit größeren Flugzeugen zu tun. LUXEMBURG - Das Wachstum des Flughafens Luxemburg hat sich auch 2017 fortgesetzt. (Boerse, 11.01.2018 - 14:37) weiterlesen...

Lufthansa ist wieder größte Airline Europas: 2017 mehr Passagiere als Ryanair. FRANKFURT - Die Lufthansa den irischen Billigflieger Ryanair mit rund 129 Millionen Passagieren hinter sich Lufthansa ist wieder größte Airline Europas: 2017 mehr Passagiere als Ryanair (Boerse, 10.01.2018 - 14:15) weiterlesen...

WDH/Lufthansa ist wieder größte Airline Europas: 2017 mehr Gäste als Ryanair (Redigierfehler korrigiert.) (Boerse, 10.01.2018 - 13:18) weiterlesen...