EASYJET, GB00B7KR2P84

Air Berlin startet Gespräche zum Sozialplan

09.10.2017 - 05:40:35

Air Berlin startet Gespräche zum Sozialplan. BERLIN - Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin beginnen in dieser Woche die Gespräche für einen Sozialplan. Das geht aus einer internen Mitteilung der Personalabteilung und des Generalbevollmächtigten Frank Kebekus vom 5. Oktober hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin heißt es, dass "eine Fortführung des Geschäftsbetriebs aufgrund der hohen Verluste, die derzeit und prognostiziert dauerhaft entstehen, unmöglich und unzulässig" sei. "Deshalb haben wir heute die Personalvertretungen und den Gesamtbetriebsrat der airberlin LuftverkehrsKG aufgefordert, Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan aufzunehmen." Diese sollen am Montag starten, hieß es aus Kreisen.

und mit Easyjet über den Verkauf, das Geschäft soll bis zum 12. Oktober unter Dach und Fach gebracht werden.

Die Geschäftsleitung betont in dem Schreiben, man setze sich bei den Bietern für möglichst gute Chancen für die Mitarbeiter ein. "Aber nicht jeder airberliner wird dort unterkommen können", heißt es. Aus diesem Grund habe das Unternehmen begonnen, im Intranet Informationen zu Jobmöglichkeiten zusammenzustellen. Zudem sind am Standort Berlin vom 10. und 13. Oktober Job-Messen geplant, wie aus einer internen Rundmail von Personalchefin Martina Niemann hervorgeht, die dpa ebenfalls vorliegt.

Der Betriebsrat hat sich bereits auf massenhafte Entlassungen eingestellt, wie aus einer Mitarbeiterinformation des Betriebsrats Nord hervorgeht, die der dpa ebenfalls vorliegt. In dem internen Papier heißt es: "Alle Mitarbeiter werden gekündigt!!!" Ziel sei es, die nötigen Verhandlungen noch im Oktober "final abzuschließen". Ein Sprecher der Airline wollte sich dazu nicht äußern.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Brüssel gibt grünes Licht für Easyjet-Air-Berlin-Übernahme. Der Zusammenschluss werde ohne Auflagen genehmigt, teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. "Die Pläne von Easyjet, bestimmte Vermögenswerte von Air Berlin zu übernehmen, werden den wirksamen Wettbewerb nicht mindern", meinte die zuständige Kommissarin Margrethe Vestager. BRÜSSEL - Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben. (Boerse, 12.12.2017 - 16:44) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen wächst stark. Nachdem die Zahl der abgefertigten Passagiere in diesem Jahr um rund 5 Prozent auf 64 Millionen steigen dürfte, erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte auch für 2018 ein starkes Wachstum. Nach einer ersten groben Einschätzung könne man im kommenden Jahr 67 Millionen Gäste erreichen, sagte er am Donnerstagabend in Frankfurt. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport zu einem stabilen Wachstum zurückgekehrt. (Boerse, 09.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. (In der Meldung vom Freitag, 8. Dezember, um 10.38 Uhr, wird folgendes korrigiert: Fraport bewirbt sich in New York um einen Auftrag, statt: "hat erhalten") KORREKTUR/ROUNDUP/Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark (Boerse, 09.12.2017 - 09:56) weiterlesen...

Fraport: Frankfurter Flughafen wächst stark. In dieser Woche hatte Easyjet bekanntgegeben, ab kommenden Januar Frankfurt aus Berlin anzufliegen. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen ist aus Sicht des Betreibers Fraport als auch der in Frankfurt noch neuen Billigfluggesellschaften sorgten. (Boerse, 08.12.2017 - 10:03) weiterlesen...

Jobsuche von Air Berlinern kommt voran. In Berlin und Umgebung hätten etwa 250 Menschen, die bei Jobcentern gemeldet waren, eine neue Perspektive gefunden. "Es geht gut voran", sagte der Leiter der Arbeitsagentur Berlin Nord, Christoph Möller. In der Region seien aber auch noch rund 700 frühere Mitarbeiter der Fluggesellschaft arbeitslos gemeldet. In Nordrhein-Westfalen mit dem zweiten wichtigen Standort Düsseldorf sind es ähnlich viele. BERLIN - Gut zwei Wochen vor Weihnachten haben einige Air-Berlin-Beschäftigte wieder einen Arbeitsvertrag in der Tasche. (Boerse, 08.12.2017 - 05:43) weiterlesen...