Rohstoffe, Bergbau

(Wiederholung vom Wochenende)

24.10.2016 - 05:17:27

WDH/Irans Präsident: Bereit für Zusammenarbeit zur Ölmarkt-Verbesserung

TEHERAN - Irans Präsident Hassan Ruhani hat die Bereitschaft seines Landes zur Verbesserung des Ölmarkts erklärt. "Iran wird jede Initiative, die zu gerechten Fördermengen und fairen Ölpreisen führe würde, unterstützen", sagte Ruhani bei einem Treffen am Samstag in Teheran mit seinem venezolanischen Amtskollegen Nicolás Maduro. Dieses Ziel erfordere Ruhani zufolge jedoch eine konstruktive Zusammenarbeit und Koordinierung aller OPEC und nicht-OPEC Staaten. Soweit es Venezuela betrifft, sei der Iran weiterhin an einer Ausweitung der bilateralen Beziehungen interessiert, so Ruhani dem Webportal des Präsidialamts zufolge.

Die Wirtschaft des Irans als Venezuelas sind stark von ihren Ölexporten abhängig. Daher leiden auch beide Länder unter den niedrigen Ölpreisen. Aber bei der für die Preisstabilisierung notwendigen Drosselung der Fördermengen will der Iran noch nicht ganz mitmachen. Zunächst will Teheran das Produktions- und Exportniveau aus der Zeit vor den westlichen Sanktionen erreichen. Das wären laut Ölministerium mehr als vier und 2,4 Millionen Barrel pro Tag Produktion beziehungsweise Export. Dieses Ziel soll bis Ende des persischen Jahres (20. März 2017) realisiert werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Zaghafter Erholungsversuch. Der europäische Leitindex EuroStoxx-50 stieg am Vormittag um 0,43 Prozent auf 3438,35 Punkte. PARIS/LONDON - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben Europas Börsen am Dienstag einen Erholungsversuch unternommen. (Boerse, 22.08.2017 - 18:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt BHP Billiton auf 'Overweight'. Die Kennziffern des Bergbaukonzerns seien recht schwach ausgefallen, schrieb Analyst Menno Sanderse in einer Studie vom Dienstag. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BHP Billiton nach Zahlen zum Geschäftsjahr 2016/17 auf "Overweight" mit einem Kursziel von 1410 Pence belassen. (Boerse, 22.08.2017 - 14:14) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete gegen Mittag 51,77 US-Dollar. Das waren elf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) ebenfalls zur Lieferung im Oktober stieg um zwei Cent auf 47,55 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich am Dienstag wenig verändert. (Boerse, 22.08.2017 - 13:22) weiterlesen...

BHP Billiton will US-Schieferöl loswerden und stoppt Kali-Projekt in Kanada SYDNEY - Der weltgrößte Bergbaukonzern BHP Billiton interessant, da so die Kapazitäten in diesem inzwischen auch für das im MDax notierte Unternehmen wichtigen Markt nicht weiter steigen. (Boerse, 22.08.2017 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Börsenschwäche setzt sich weiter fort. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern ging der erneute Höhenflug der Gemeinschaftswährung vom Druck auf den US-Dollar aus. Es mehrten sich die Zweifel, ob US-Präsident Trump seine Wahlkampfversprechen werde umsetzen können, hieß es. Verwiesen wurde dabei auf das Polit-Chaos der US-Regierung in den vergangenen Tagen. Die Querelen hatten am Freitag mit dem Abgang des umstrittenen Chefstrategen von Donald Trump, Stephen Bannon, einen neuen Höhepunkt erreicht. PARIS/LONDON - Schwache Bankenwerte und ein starker Euro haben am Montag für eine trübe Stimmung an den wichtigsten europäischen Börsen gesorgt. (Boerse, 21.08.2017 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Trump-Chaos belastet Börsen auch in neuer Woche. Der Euro-Stoxx-50 gab am Vormittag um 0,34 Prozent nach auf 3434,44 Punkte und weitete damit die jüngsten Verluste noch etwas aus. Seit Anfang Mai schon befindet sich der europäische Leitindex in einem leichten Abwärtstrend und büßte seitdem rund 6 Prozent ein. PARIS/LONDON - Die Vorsicht der Anleger wegen des fortgesetzten Politik-Chaos in der US-amerikanischen Trump-Regierung hat auch zum Wochenbeginn an den europäischen Börsen überwogen. (Boerse, 21.08.2017 - 11:37) weiterlesen...