Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag uneinheitlich tendiert.

08.09.2017 - 13:28:24

Ölpreise tendieren uneinheitlich. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 54,80 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober fiel hingegen um 15 Cent auf 48,93 Dollar.

Nach dem Hurrikan "Harvey" normalisiert sich die US-Ölförderung am Golf von Mexiko immer mehr. Jetzt beobachten Experten den Hurrikan "Irma", der am Sonntag in Florida ankommen soll. Inwieweit der Ölsektor betroffen sein wird, ist noch offen. "Insgesamt sollte man die Einflüsse der Naturgewalt auf die US-Ölproduktion nicht über- und auf die Nachfrage nicht unterschätzen", schreiben die Analysten der Commerzbank. "Denn Hurrikans könnten durchaus bleibende Schäden bei der Raffinerie- und Industrienachfrage hinterlassen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölpreise bewegen sich wenig. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Freitagabend 56,65 US-Dollar. Das waren 22 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel dagegen leicht um fünf Cent auf 50,50 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich zum Wochenschluss nur wenig bewegt. (Boerse, 22.09.2017 - 18:59) weiterlesen...

Opec: Ölstaaten halten sich an Förderlimit. Im August sei das Kappungsziel sogar spürbar übertroffen worden, teilte die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) am Freitag in Wien mit. Das Ziel sei nicht nur zu 100 Prozent, sondern mit 116 Prozent so strikt erfüllt worden wie bisher noch nie. Allerdings gibt es innerhalb des Bündnisses erhebliche Unterschiede bei der Einhaltung des Limits. Es seien weitere Anstrengungen nötig, bestimmte Länder zur Einhaltung der Auflagen zu drängen, hieß es. WIEN - Die Allianz aus Opec- und zehn Nicht-Opec-Staaten hält sich mehr denn je an das eigene Öl-Förderlimit. (Boerse, 22.09.2017 - 17:25) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Freitagmittag 56,45 US-Dollar. Das waren zwei Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um drei Cent auf 50,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben sich zum Wochenschluss kaum bewegt. (Boerse, 22.09.2017 - 13:16) weiterlesen...

Ölpreise kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 56,38 Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um sechs Cent auf 50,61 Dollar. SINGAPUR/FRANKFURT - Die Ölpreise haben sich am Freitag nur wenig bewegt. (Boerse, 22.09.2017 - 07:41) weiterlesen...

Baustart für Offshore-Windpark 'Arkona' wird gefeiert. Nachdem Mitte August das erste Gründungselement im Meeresboden verankert wurde, wird am Freitag (10.30 Uhr) offiziell der Baustart für das Gemeinschaftsprojekt der Energiekonzerne Eon und Statoil gefeiert. SASSNITZ - Nördlich von Rügen haben die Bauarbeiten für den Offshore-Windpark "Arkona" in der Ostsee begonnen. (Boerse, 21.09.2017 - 18:41) weiterlesen...

Ölpreise geben etwas nach. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung nach den Zugewinnen vom Vortag. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete gegen Mittag 56,17 Dollar. Das waren zwölf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 17 Cent auf 50,52 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gesunken. (Boerse, 21.09.2017 - 12:36) weiterlesen...