Öl, Gas

NEW YORK / LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Kursgewinne im Tagesverlauf ausgeweitet.

19.05.2017 - 18:18:25

Ölpreise weiten Kursgewinne aus. Marktbeobachter erklärten den Preisanstieg mit der Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung wichtiger Ölstaaten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg bis zum frühen Abend um 1,17 US-Dollar auf 53,68 Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 1,10 Dollar auf 50,45 Dollar.

Am Ölmarkt rückt die Aussicht auf eine mögliche verlängerte Förderbeschränkung durch Mitgliedsstaaten der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und Russlands wieder stärker in den Fokus. Viele Experten gehen mittlerweile davon aus, dass die Verlängerung beim Opec-Treffen in der kommenden Woche in Wien beschlossen wird. Zuvor hatten politische Turbulenzen in Washington die Investoren noch zeitweise in sichere Anlageformen getrieben, was auch die Ölpreise belastet hatte.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank haben die Anleger am Ölmarkt auch die Präsidentschaftswahlen in dem wichtigen Opec-Land Iran im Blick. Am Freitagmorgen haben die Wahlen begonnen. Der Ausgang könnte große Auswirkungen auf den Ölmarkt haben. "Sollte Hassan Ruhani im Amt bestätigt werden, dürfte sich die moderate Öffnung des Landes fortsetzen", so die Commerzbank. In diesem Falle dürften westliche Investitionen in den nächsten Jahren zu einem merklichen Anstieg der iranischen Ölproduktion führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GNW-News: Fahrzeuge des Fuhrparks am Flughafen Stuttgart tanken Neste MY Renewable Diesel Fahrzeuge des Fuhrparks am Flughafen Stuttgart tanken Neste MY Renewable Diesel (Boerse, 21.09.2017 - 08:03) weiterlesen...

Ölpreise wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 56,18 Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um drei Cent auf 50,66 Dollar. SINGAPUR/FRANKFURT - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach den Gewinnen vom Vortag nur wenig bewegt. (Boerse, 21.09.2017 - 07:49) weiterlesen...

Bundesregierung fürchtet Ausstieg der USA aus Atomabkommen mit Iran. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sagte am Mittwoch nach einem Gespräch mit den Außenministern aus den USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien am Rande der UN-Generalversammlung in New York, man müsse "allergrößte Sorge" haben, dass das Abkommen zerstört werde. US-Außenminister Rex Tillerson erklärte dann auch, die US-Regierung habe "erhebliche Probleme" mit der Abmachung. Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump bereits verkündet, er habe eine Entscheidung zu der Vereinbarung getroffen. NEW YORK - Nach der scharfen Kritik von US-Präsident Donald Trump am Iran wächst in der Bundesregierung die Sorge, dass die USA dem Atom-Abkommen mit Teheran den Rücken kehren könnten. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 05:52) weiterlesen...

Ölpreise weiten Kursverluste aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am späten Nachmittag 56,19 US-Dollar. Das waren 1,05 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 88 Cent auf 50,36 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Gewinne ausgeweitet. (Boerse, 20.09.2017 - 17:39) weiterlesen...

USA: Rohöllagerbestände erneut stark gestiegen. Sie legten um 4,6 Millionen auf 472,8 Millionen Barrel (je 159 Liter) zu, wie das Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 3,9 Millionen Barrel erwartet. WASHINGTON - Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche das dritte Mal in Folge deutlich gestiegen. (Boerse, 20.09.2017 - 16:59) weiterlesen...

Ölpreise bauen Gewinne aus - US-Ölreserven im Fokus. Ein unerwartet schwacher Anstieg der US-Ölreserven sorge für Auftrieb, hieß es von Marktbeobachtern. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete gegen Mittag 55,70 Dollar. Das waren 56 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 60 Cent auf 50,08 Dollar. FRANKFURT - Die Ölpreise haben am Mittwoch die Gewinne aus dem frühen Handel ausgebaut. (Boerse, 20.09.2017 - 12:13) weiterlesen...