Öl, Gas

FRANKFURT / SINGAPUR - Die Ölpreise haben sich am Dienstag in der Nähe ihrer am Vortag erreichten zweijährigen Höchststände gehalten.

07.11.2017 - 07:44:25

Ölpreise halten sich bei Zweijahreshochs. Sowohl europäisches Nordseeöl, als auch amerikanisches Leichtöl kosten derzeit so viel wie seit Mitte 2015 nicht mehr. Zu der Aussicht auf anhaltende Angebotskürzungen des Ölkartells Opec und anderer großer Förderer kamen zuletzt politische Spannungen im Nahen Osten.

Am Dienstagmorgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar 64,27 US-Dollar und damit so viel wie am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Dezember-Lieferung fiel geringfügig um 4 Cent auf 57,31 Dollar.

Für Preisauftrieb hatten zuletzt Sorgen um die Stabilität Saudi-Arabiens gesorgt. Auslöser war eine Verhaftungswelle, von der zahlreiche Politiker und Mitglieder der herrschenden Saud-Familie betroffen waren. Während Saudi-Arabien die Aktion als Korruptionsbekämpfung bezeichnete, erkannten politische Beobachter auch einen Machtkampf ausgehend von Kronprinz Mohammed bin Salman. Saudi-Arabien ist eines der ölreichsten Länder der Welt und Kopf des Ölkartells Opec.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ölpreise weiten Kursgewinne aus. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am späten Nachmittag 62,46 US-Dollar. Das waren 1,11 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg um 1,20 Dollar auf 56,36 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag ihre Kursgewinne noch ausgeweitet. (Boerse, 17.11.2017 - 17:26) weiterlesen...

Fast 800 000 Liter Öl treten aus US-Pipeline aus (Boerse, 17.11.2017 - 16:26) weiterlesen...

Ölpreise legen deutlich zu. Nach einem eher verhaltenen Handel am Morgen ging es im Vormittagshandel deutlich aufwärts. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete gegen Mittag 61,96 US-Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg um 79 Cent auf 55,93 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt. (Boerse, 17.11.2017 - 13:05) weiterlesen...

Preis für Opec-Rohöl legt zu. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 59,98 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 19 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 17.11.2017 - 12:44) weiterlesen...

Fast 800 000 Liter Öl aus Keystone-Pipeline ausgetreten (Wirtschaft, 17.11.2017 - 10:28) weiterlesen...

Ölpreise uneinheitlich. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 61,22 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember stieg hingegen um 18 Cent auf 55,32 Dollar. FRANKFURT/SINGAPUR - Die Ölpreise haben am Freitag keine klare Richtung gefunden und sich uneinheitlich gezeigt. (Boerse, 17.11.2017 - 07:33) weiterlesen...