MDAX, DE0008467416

(Wort im ersten Satz des zweiten Absatzes gestrichen.)

26.09.2017 - 09:23:25

WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Nordkorea und Regierungsbildung bremsen den Dax

gab im frühen Handel um 0,33 Prozent auf 12 552,75 Punkte nach. Zum Wochenbeginn hatten die Aktienkurse stagniert. Seit zwei Wochen schon bewegt sich der Dax in einer engen Spanne.

Im Konflikt um Nordkoreas Atomprogramm haben sich Nordkorea und die USA einmal mehr einen rhetorischen Schlagabtausch geliefert. Das Weiße Haus wies am Montag eine Aussage Nordkoreas als absurd zurück, Präsident Donald Trump habe dem Regime in Pjöngjang den Krieg erklärt. Das hatte der nordkoreanische Außenminister Ri Yong Ho zuvor in New York gesagt. Der Chefdiplomat drohte zudem mit dem Abschuss amerikanischer Kampfjets.

Dieser Schlagabtausch "sollte die Investoren sehr beunruhigen", schrieb Dirk Gojny von der National-Bank in einem Marktkommentar. Es bestehe latent das Risiko einer militärischen Eskalation. Die nur verhaltenen Kursverluste in Asien deuteten auf einen "Gewöhnungseffekt" auf Seiten der Anleger hin. Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets UK machte zudem die politische Unsicherheit nach der Bundestagswahl für die Zurückhaltung der Anleger verantwortlich.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer Konzerne vertreten sind, gab um 0,15 Prozent auf 25 595,31 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,22 Prozent auf 2404,61 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 handelte 0,2 Prozent niedriger auf 3530,83 Punkte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Er schloss wieder deutlich über der psychologisch wichtigen Marke von 13 000 Punkten. Der Rückzug der FDP von den Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen hatte zum Börsenstart zunächst verunsichert. Doch "politische Börsen haben kurze Beine", zitierte Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research eine alte Börsenregel und behielt damit recht. FRANKFURT - Ungeachtet der gescheiterten Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat der Dax am Montag einen neuen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 20.11.2017 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax schafft es ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Der Rückzug der FDP von den Verhandlungen mit CDU, CSU und Grünen sorgte zu Handelsbeginn für Unsicherheit, die aber schnell verflog. Zuletzt stand der Dax denn auch moderat mit 0,29 Prozent im Plus bei 13 031,91 Punkten. Er schwang sich damit wieder knapp über die seit Tagen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. FRANKFURT - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat den deutschen Aktienmarkt am Montag nur kurzzeitig belastet. (Boerse, 20.11.2017 - 14:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab. Der Dax konnte frühe Verluste wegen der davon ausgehenden Verunsicherung aufholen und stand zuletzt sogar mit 0,19 Prozent im Plus bei 13 018,20 Punkten. Er schwang sich damit wieder knapp über die seit Tagen umkämpfte Marke von 13 000 Punkten. FRANKFURT - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition hat den deutschen Aktienmarkt am Montag nur kurzzeitig belastet. (Boerse, 20.11.2017 - 12:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax. Nach deutlich schwächerem Start gelang es dem Dax aber schon in den ersten Minuten, sein Minus auf 0,21 Prozent und 12 965,96 Punkte zu reduzieren. Er knüpfte damit aber an seine jüngste Schwächeperiode an. Seit seiner Bestmarke bei 13 525 Punkten vor knapp zwei Wochen ist er bereits um mehr als 4 Prozent gefallen. Die 13 000-Punkte-Marke muss der deutsche Leitindex vorerst von unten betrachten. FRANKFURT - Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat den deutschen Aktienmarkt am Montag auf Talfahrt gehalten. (Boerse, 20.11.2017 - 10:03) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Jamaika-Aus belastet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 20.11.2017 - 07:33) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax verliert Kampf um 13 000-Punkte-Marke. Eine stärkere Gemeinschaftswährung kann den Export deutscher Produkte in Länder außerhalb des Euroraums erschweren. FRANKFURT - Der Dax ein bedeutender Unsicherheitsfaktor sei, sagte ein Börsianer. (Boerse, 17.11.2017 - 18:13) weiterlesen...