Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit schwächeren Notierungen beendet.

14.11.2017 - 17:56:23

Aktien Wien Schluss: Schwächer - RBI und Rosenbauer nach Zahlen im Blick. Der ATX fiel um 0,65 Prozent auf 3360,82 Punkte. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen und den deutlich gestiegenen Euro als Belastungsfaktoren. Im Frühhandel hatten noch robuste Wachstumsdaten aus Deutschland für etwas Unterstützung gesorgt.

In Wien konzentrierten sich die Anleger vor allem auf neue Unternehmensergebnisse. Zahlen legten Rosenbauer sowie die Raiffeisen Bank International (RBI) vor.

In den ersten drei Quartalen 2017 konnte die RBI ihr Konzernergebnis von 433 auf 910 Millionen Euro mehr als verdoppeln und den Zinsüberschuss im Jahresvergleich um 2,2 Prozent auf 2,39 Milliarden Euro steigern. Der Anteil fauler Kredite ("Non-Performing Loans"/NPL) fiel gegenüber dem Jahresende 2016 um 2 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent. Die Papiere schlossen mit einem Plus von 0,81 Prozent auf 29,80 Euro.

Rosenbauer-Aktien legten 1,29 Prozent auf 54,20 Euro zu, obwohl die Neunmonatsergebnisse des Feuerwehr- und Löschfahrzeuge spezialisierten Konzerns hinter den Zahlen des Vorjahres zurückgeblieben waren. Allerdings fiel das dritte Quartal besser aus. Im Zeitraum Juli bis September kletterte das operative Ergebnis (Ebit) um 42 Prozent zum Vorjahresquartal von 8,5 auf 12,1 Millionen Euro nach oben. Die Analysten der Baader Bank sprachen in einer ersten Reaktion auf die Zahlen von einem "soliden" Drittquartalsergebnis.

Abseits der Berichtssaison rutschten Schoeller-Bleckmann im Zuge schwacher Ölpreise um 4,53 Prozent auf 80,00 Euro ab und OMV verloren moderate 0,38 Prozent auf 52,80 Euro. Auch die beiden Bauwerte Strabag (minus 5,16 Prozent auf 32,00 Euro) und Wienerberger (minus 2,06 Prozent auf 18,82 Euro) notierten klar im roten Bereich, während Porr-Aktien klare 2,25 Prozent auf 26,38 Euro zulegen konnten.

Semperit ermäßigten sich um 0,20 Prozent auf 24,80 Euro. Der Gummihersteller hat am Dienstag einen seit 2016 bestehenden Kooperationsvertrag mit einem US-Partner aufgelöst. Die Sempertrans USA LLC und die Shaw Almex Industries Ltd. (Atlanta, Georgia) arbeiten nicht mehr am nordamerikanischen Fördergurtmarkt zusammen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Anleihen mit leichten Verlusten. In den USA wird der Tag nach Erntedank gerne als Brückentag genutzt und Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Mit Ausnahme von Markit-Indikatoren zur Stimmung der Einkaufsmanager in den USA wurde keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren könnten. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag einen Tag nach dem "Thanksgiving"-Fest leichte Kursverluste verzeichnet. (Sonstige, 24.11.2017 - 21:07) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 24.11.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 24.11.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 24.11.2017 - 20:38) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Freundlich - S&P 500 endet erstmals über 2600 Punkten. Dabei stellten der S&P 500 und die beiden wichtigsten Indizes an der Computerbörse Nasdaq erneut Bestmarken auf. Dazu trugen die stark gefragten, schwergewichteten Amazon-Aktien bei, die ebenfalls ein historisches Hoch markierten. NEW YORK - Mit leichten Gewinnen haben die US-Aktienmärkte am US-Schnäppchentag "Black Friday" geschlossen. (Boerse, 24.11.2017 - 19:51) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich zum Wochenschluss. In Moskau stieg der Leitindex RTSI am Freitag um 0,64 Prozent auf 1166,09 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Ungeachtet einer freundlichen Stimmung an den westeuropäischen Leitbörsen und der Wall Street haben sich Osteuropas wichtigste Aktienmärkte ohne klaren Trend ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 24.11.2017 - 18:39) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste. Der richtungweisende Euro-Bund-Future sank um 0,12 Prozent auf 162,87 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg auf 0,36 Prozent. Auch in den meisten anderen Euroländern legten die Renditen zu. FRANKFURT - Deutsche Bundesanleihen haben am Freitag nachgegeben. (Sonstige, 24.11.2017 - 18:37) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne dank starker Konjunkturdaten. Dabei sorgten starke deutsche Konjunkturdaten für fortgesetzten Optimismus unter den Anlegern des Euroraums. Wie am Vortag begrenzte aber der weiter steigende Euro die Kursgewinne, da eine starke Gemeinschaftswährung die Produkte hiesiger Unternehmen für Käufer außerhalb des Euroraums tendenziell verteuert. Die Gemeinschaftswährung stieg im späten Handel bis auf 1,1944 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Festlandbörsen haben am Freitag nach einem holprigen Start ein versöhnliches Ende gefunden und eine positive Wochenbilanz verbucht. (Boerse, 24.11.2017 - 18:27) weiterlesen...