Aktien, Österreich

WIEN - Die Wiener Börse hat am Mittwoch fester geschlossen.

30.11.2016 - 18:05:25

Aktien Wien Schluss: Ölpreisrally beflügelt Ölwerte. Der ATX stieg 0,95 Prozent auf 2519,59 Punkte. In einem positiven europäischen Börsenumfeld konnte auch der ATX einen erfolgreichen Handelstag absolvieren. Das Thema an den Finanzmärkten war vor allem die Ölpreisrally verbunden mit einer OPEC-Einigung hinsichtlich der Reduktion der Ölfördermenge des Ölkartells. Damit soll das globale Ölüberangebot dezimiert werden.

Beflügelt von den bis zu elf Prozent hochspringenden Ölpreisen konnten auch die Aktien von Ölunternehmen merklich zulegen. In Wien schlossen die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann mit einem satten Kursaufschlag von 6,2 Prozent auf 67,04 Euro. Die OMV-Anteilsscheine zogen 2,8 Prozent auf 30,50 Euro hoch.

Unter den weiteren Schwergewichten konnten auch die Bankenaktien nach Verlaufsverlusten an Höhe gewinnen. Erste Group konnten ein Plus von 1,7 Prozent auf 30,50 Euro verbuchen. Raiffeisen Bank International gingen mit einem Zuwachs von 0,9 Prozent bei 26,24 Euro aus dem Handelstag.

Mit der Vorlage von Quartalszahlen rückten Strabag und Warimpex ins Blickfeld der Akteure. Die Aktie des größten österreichischen Baukonzerns reagierte auf die Zahlenvorlage mit minus 0,5 Prozent auf 31,75 Euro. Bei den Warimpex-Papieren gab es bei dünnen Umsätzen ein Kursplus von 1,4 Prozent auf 0,72 Euro zu sehen.

Telekom Austria verbuchten ein Minus von 1,0 Prozent auf 5,24 Euro. Das Telekomunternehmen baut das Geschäft in Weißrussland mit dem Kauf von zwei Festnetzanbietern aus. Die beiden neuen Firmen machen gemeinsam 16 Millionen Euro Umsatz und einen Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 4 Millionen Euro.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ericsson auf 'Sell' - Ziel hoch auf 53 Kronen. Das Gewinnwachstum des europäischen Technologiesektors dürfte sich 2017 beschleunigen, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er rechnet für das Segment mit einem durchschnittlichen Ergebnisanstieg (EPS) von 13 Prozent. Die Verkaufsempfehlung für die Ericsson-Aktie begründete er mit einer schwachen Nachfrage in den Schwellenländern und der recht hohen Bewertung des schwedischen Netzwerkausrüsters. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Ericsson von "Neutral" auf "Sell" abgestuft, das Kursziel aber von 46 auf 53 schwedische Kronen angehoben. (Boerse, 19.01.2017 - 13:47) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für SAP auf 94 Euro - 'Overweight'. Der europäische Software-Sektor sei mittlerweile relativ hoch bewertet, so dass einige Werte anfällig für eine Korrektur sein könnten, schrieb Analyst Adam Wood in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Bei SAP biete sich Anlegern wegen des starken S/4 Hana-Produktzyklusses aber immer noch eine Einstiegsgelegenheit. Der Experte verlagerte seinen Bewertungshorizont für die Aktie von 2017 auf 2018. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für SAP von 88 auf 94 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 19.01.2017 - 13:37) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 19.01.2017 um 13:05 Uhr. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in Euro, bei Indizes in Punkten). Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.01.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.01.2017 - 13:16) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben nach - Yellen-Aussagen belasten. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel gegen Mittag deutlich unter die Marke von 163 Punkten auf zuletzt 162,71 Zähler. Am Vortag hatte der Future noch deutlich höher bei über 163,60 Punkten gestanden. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 0,39 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Donnerstag gesunken. (Sonstige, 19.01.2017 - 12:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vor EZB-Zinsentscheid überwiegt die Vorsicht. Zudem seien alle Augen auf die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump am morgigen Freitag gerichtet, schrieb Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets. Die Vorgaben der Börsen in Übersee zeigten ebenfalls keine eindeutige Richtung vor. FRANKFURT - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag dominiert am deutschen Aktienmarkt die Zurückhaltung. (Boerse, 19.01.2017 - 12:11) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Flugzeug-Zulieferer von Übernahmeplänen angetrieben. Der französische Triebwerkshersteller und Rüstungskonzern Safran will seinen heimischen Zulieferer Zodiac Aerospace schlucken. Dies ließ die Papiere von Zodiac zuletzt um rund 22 Prozent hochschnellen, während sich die Safran-Anteile um knapp 2 Prozent verteuerten. PARIS/FRANKFURT - Übernahmepläne haben am Donnerstagmorgen im Luftfahrtsektor die Aktien europäischer Flugzeugzulieferer angetrieben. (Boerse, 19.01.2017 - 11:25) weiterlesen...