CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY / MUMBAI - Vor einer Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen in London haben Asiens Börsen am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden.

27.06.2017 - 10:13:24

Aktien Asien: Vor Yellen-Rede fehlt gemeinsame Richtung. Die Anleger erhoffen sich Hinweise auf die weitere amerikanische Geldpolitik und den Zustand der weltgrößten Volkswirtschaft. Die vortags veröffentlichten, überraschend deutlich gesunkenen US-Aufträge für langlebige Güter hatten weiter Sorgen genährt, dass die Währungshüter die Konjunkturentwicklung zu rosig sehen. Als Kursstütze erwiesen sich indes die weiter erholten Ölpreise.

ging es um 0,36 Prozent auf 20 225,09 Zähler hoch, womit er nur knapp unter seinem jüngsten Hoch seit August 2015 blieb. Ihm half der weiter schwache Yen, der japanische Produkte für ausländische Käufer tendenziell verbilligt. Energietitel hätten zudem von der Ölpreisentwicklung profitiert, schrieben die Analysten von Accendo Markets.

Die chinesischen Handelsplätze tendierten bei insgesamt wenig Bewegung in unterschiedliche Richtungen: Während der CSI-300-Index , der die größten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen umfasst, 0,18 Prozent auf 3674,72 Punkte gewann, verlor der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong 0,04 Prozent auf 25 861,35 Punkte.

Die Landeswährung Yuan und der Hongkong-Dollar zogen dank Spekulationen auf eine geldpolitische Intervention der heimischen Währungshüter deutlich an. Zudem warb Chinas Premier Li Keqiang kurz vor dem G20-Gipfel in Hamburg demonstrativ für freien Handel und Globalisierung. Bei den Aktienanlegern hätten die wachstumsfreundlichen Aussagen allerdings nicht gezündet, kommentierten die Accendo-Experten.

Der australische ASX-200-Index schloss 0,10 Prozent tiefer bei 5714,20 Punkten. Im indischen Mumbai stand der noch länger gehandelte Sensex-Index zuletzt 0,61 Prozent im Minus bei 30 948,62 Zählern, womit er an seine Vortagsverluste anknüpfte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Anleger suchen Orientierung. Während es in Japan am Montag bergab ging, legten die Kurse in Festland-China und Hongkong zu. Insgesamt hielten sich die Kursschwankungen aber in Grenzen. Die Handelsvolumina waren niedrig. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Asiens Börsen haben die neue Woche uneinheitlich begonnen. (Boerse, 21.08.2017 - 07:48) weiterlesen...

Aktien Asien: Terroranschlag und Trump ziehen Börsen nach unten. Fast an allen Handelsplätzen lagen die Kurse am Freitag im Minus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Verunsicherung der Märkte nach dem verheerenden Terroranschlag von Barcelona mit zahlreichen Toten und die Sorgen um die Handlungsfähigkeit von US-Präsident Donald Trump hat sich auf die Börsen in Asien ausgeweitet. (Boerse, 18.08.2017 - 08:11) weiterlesen...

WDH/Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed und Techwerte im Blick (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 17.08.2017 - 08:21) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed-Protokoll und Techwerte im Blick. Nach der Erholung der vergangenen Tage ging es für die Börsen am Donnerstag überwiegend weiter aufwärts. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Nordkorea-Krise tritt nach den jüngsten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump in Richtung des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un immer weiter in den Hintergrund. (Boerse, 17.08.2017 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen atmen durch - Nordkorea rückt in Hintergrund. Große Ausschläge gibt es an den Märkten kaum. Nachdem es im Zuge der Nordkorea-Krise wegen Sorgen vor einer militärischen Eskalation zunächst stark bergab gegangen war, konnten sich die Kurse jüngst nach einer leichten Entspannung der Lage wieder erholen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - An den asiatischen Börsen atmen Anleger am Mittwoch nach den turbulenten Tagen der jüngsten Zeit erst einmal durch. (Boerse, 16.08.2017 - 08:24) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger setzen auf weitere Entspannung der Nordkorea-Krise. Nachdem beide Länder zuletzt zumindest ihre Auseinandersetzung nicht noch weiter eskalieren ließen, notierten die Börsen an fast allen Handelsplätzen am Dienstag im Plus. Bereits am Vortag hatten Hoffnungen auf eine Abkühlung des aufgeheizten Konflikts an den US-Aktienmärkten zum Wochenstart eine Erholung eingeleitet. Der Risikoappetit kehre zurück, so Marktbeobachter. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - In Asien setzen die Anleger auf eine weitere Entspannung der Krise zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten. (Boerse, 15.08.2017 - 08:10) weiterlesen...