CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY / MUMBAI - Die jüngste Rede von US-Präsident Donald Trump in Pheonix wirkt immer noch nach und hat die asiatischen Börsen am Donnerstag ausgebremst.

24.08.2017 - 08:16:25

Aktien Asien: Trump wirkt nach - Jackson Hole im Blick. Viele Anleger zweifeln angesichts des starken Gegenwinds, der Trump ins Gesicht bläst, stark daran, dass er seine Wirtschaftsagenda umsetzen kann. Seine Äußerungen zur Freihandelszone Nafta schürten zudem erneut Sorgen um den freien Handel. Aber auch die nahende Notenbanktagung in Jackson Hole wirft ihre Schatten voraus.

zu Handelsschluss auch angesichts eines stabilen Yen 0,40 Prozent im Minus bei 19 353,77 Punkten. Nachdem der Handel am Vortag noch wegen des Taifuns Hato geschlossen war, ging es in Hong Kong für den Hang Seng 0,51 Prozent bergauf.

Nach der ereignislosen Rede von EZB-Präsident Mario Draghi in Lindau vom Vortag richten sich die Blicke der Investoren nun auf die am Donnerstag beginnende Notenbankkonferenz im US-amerikanischen Jackson Hole. Davon erhoffen sich Marktexperten Hinweise auf die weitere Geldpolitik der USA und der Europäischen Zentralbank. Neben Draghi wird auch Fed-Chefin Janet Yellen an dem Treffen teilnehmen. Viele Anleger hielten sich deshalb lieber erst einmal zurück, sagte ein Händler am Morgen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Zurückhaltung vor US-Notenbanksitzung. So ging es an an den meisten Börsen etwas nach unten, wobei sich die Ausschläge in Grenzen hielten. So fiel zum Beispiel in Japan der Leitindex um 0,32 Prozent auf 22 866,17 Punkte, nachdem er die Tage zuvor deutlich zugelegt hatte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - An den asiatischen Aktienmärkten haben die Investoren am Dienstag vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank Gewinne mitgenommen. (Boerse, 12.12.2017 - 07:56) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne zum Wochenstart - Nikkei nähert sich wieder Mehrjahreshoch. Gerade Exportwerte profitierten von der anhaltenden Yen-Schwäche zum US-Dollar nach dem guten US-Arbeitsmarktbericht. Der japanische Leitindex Nikkei 225 kletterte bis zum Handelsschluss um 0,56 Prozent auf 22 938,73 Punkte. Er schloss auf Tageshoch in Sichtweite der runden Marke von 23 000 Punkten. Er näherte sich damit auch wieder seinem Jahreshoch von 23 382 Punkten von Anfang November, das gleichzeitig der höchste Stand seit Anfang der Neunziger ist. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Stimmung an Asiens Börsen ist zu Beginn der neuen Woche gut geblieben. (Boerse, 11.12.2017 - 08:15) weiterlesen...

Aktien Asien: Versöhnlicher Wochenschluss. Die Kurse an praktisch allen wichtigen Handelsplätzen legten zu. Hintergrund war der gute Lauf an der Wall Street und ein starker Dollar, der im Umkehrschluss die asiatischen Währungen schwächte und damit die Exportchancen der Länder verbesserte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Stimmung an Asiens Börsen hat sich zum Ende der Woche deutlich aufgehellt. (Boerse, 08.12.2017 - 08:15) weiterlesen...

Aktien Asien: Kurse erholen sich teilweise. Vor allem die Kurse in Japan legten zu. Die gute Entwicklung der Tech-Werte in den USA wirkte dabei als Stütze. Auch die Kurse in Australien und Hongkong stiegen. In Festland-China und Südkorea sah es dagegen mau aus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Asiens Börsen haben sich am Donnerstag etwas von ihrem gestrigen Rückschlag erholt. (Boerse, 07.12.2017 - 08:46) weiterlesen...

Aktien Asien: Starker Yen und schwache Kupferpreise ängstigen Anleger. Die Kurse fielen quer durch alle Länder und das teils deutlich. Ein stärkerer Yen belastete Japans exportfreudige Firmen. Deutlich gesunkene Kupferpreise zogen die Rohstoff-Branche runter. Zudem blieb das australische Wirtschaftswachstum im dritten Quartal hinter den Erwartungen zurück. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Asiens Anleger haben am Mittwoch angesichts einer Flut schlechter Nachrichten kalte Füße bekommen. (Boerse, 06.12.2017 - 07:38) weiterlesen...