CSI-300, CNM0000001Y0

TOKIO / HONGKONG / SHANGHAI / SYDNEY / MUMBAI - Asiens wichtigste Aktienmärkte haben den Schwung vom Wochenbeginn auch am Dienstag mitgenommen.

21.02.2017 - 10:01:23

Aktien Asien: Schwacher Yen stützt den Nikkei - HSBC belastet Hang Seng. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific stieg um 0,65 Prozent auf 184,88 Punkte. Zwischenzeitlich war er auf den höchsten Stand seit April 2015 geklettert.

baute seine minimalen Vortagesgewinne deutlich aus und zog um 0,68 Prozent auf 19 381,44 Punkte an. Kursgewinne verzeichneten fast alle Branchen, lediglich Aktien von Telekommunikationsunternehmen lagen leicht im Minus.

Spitzenreiter im japanischen Leitindex waren die Papiere von Nippon Paper Industries mit einem Plus von 6,76 Prozent auf 2115 Yen. Dies war der höchste Stand seit Mitte Januar. Die Zeitung "Nikkei" hatte berichtet, dass der Papierhersteller seine Preise erhöhen wolle.

In China legte der CSI-300-Index , der die 300 größten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, um 0,33 Prozent auf 3482,82 Punkte zu. Für den Hongkonger Hang-Seng-Index aber ging es um 0,76 Prozent auf 23 963,63 Zähler bergab. Hier waren Finanzwerte nicht gut gelitten, nachdem die stark im Asiengeschäft vertretene Bank HSBC zum Jahresende überraschend tief in die roten Zahlen gerutscht war.

In Sydney schloss der australische ASX-200-Index mit minus 0,07 Prozent auf 5791,03 Punkte kaum verändert. Auch der Sensex-Index im indischen Mumbai, wo noch länger gehandelt wird, bewegte sich zuletzt mit einem Verlust von 0,04 Prozent auf 28 249,49 Zähler nur wenig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Anleger verdrängen politische Unsicherheiten. Am besten lief es in Hongkong, wo der Hang-Seng-Index im späten Handel um annähernd 1 Prozent zulegte. Insgesamt war der Handel allerdings dünn. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Asiens Börsen haben sich am Dienstag freundlich gezeigt, nachdem das politische Chaos in Washington und die Nordkorea-Krise die Kurse zunächst nicht weiter belasteten. (Boerse, 22.08.2017 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger suchen Orientierung. Während es in Japan am Montag bergab ging, legten die Kurse in Festland-China und Hongkong zu. Insgesamt hielten sich die Kursschwankungen aber in Grenzen. Die Handelsvolumina waren niedrig. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Asiens Börsen haben die neue Woche uneinheitlich begonnen. (Boerse, 21.08.2017 - 07:48) weiterlesen...

Aktien Asien: Terroranschlag und Trump ziehen Börsen nach unten. Fast an allen Handelsplätzen lagen die Kurse am Freitag im Minus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Verunsicherung der Märkte nach dem verheerenden Terroranschlag von Barcelona mit zahlreichen Toten und die Sorgen um die Handlungsfähigkeit von US-Präsident Donald Trump hat sich auf die Börsen in Asien ausgeweitet. (Boerse, 18.08.2017 - 08:11) weiterlesen...

WDH/Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed und Techwerte im Blick (Wiederholung aus technischen Gründen) (Boerse, 17.08.2017 - 08:21) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen weiter im Aufwind - Fed-Protokoll und Techwerte im Blick. Nach der Erholung der vergangenen Tage ging es für die Börsen am Donnerstag überwiegend weiter aufwärts. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - Die Nordkorea-Krise tritt nach den jüngsten Äußerungen von US-Präsident Donald Trump in Richtung des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un immer weiter in den Hintergrund. (Boerse, 17.08.2017 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen atmen durch - Nordkorea rückt in Hintergrund. Große Ausschläge gibt es an den Märkten kaum. Nachdem es im Zuge der Nordkorea-Krise wegen Sorgen vor einer militärischen Eskalation zunächst stark bergab gegangen war, konnten sich die Kurse jüngst nach einer leichten Entspannung der Lage wieder erholen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI - An den asiatischen Börsen atmen Anleger am Mittwoch nach den turbulenten Tagen der jüngsten Zeit erst einmal durch. (Boerse, 16.08.2017 - 08:24) weiterlesen...