Thonauer, Kabelbearbeitung

THONAUER lädt zur Eröffnung des neuen Schauraums mit einem facettenreich gestalteten Maschinenpark ein.

15.09.2017 - 10:01:59

Umsatzverdopplung innerhalb von 5 Jahren. Der Geschäftsführer zieht darüber hinaus eine kurze Bilanz über das vorherige Geschäftsjahr und gewährt einen generellen Markt-Einblick in die Welt rund um Kabelbe- und -verarbeitung, Misch- und Dosiertechnik und EMV-Abschirmung.

Wien (pts011/15.09.2017/10:00) - THONAUER lädt zur Eröffnung des neuen Schauraums mit einem facettenreich gestalteten Maschinenpark ein. Der Geschäftsführer zieht darüber hinaus eine kurze Bilanz über das vorherige Geschäftsjahr und gewährt einen generellen Markt-Einblick in die Welt rund um Kabelbe- und -verarbeitung, Misch- und Dosiertechnik und EMV-Abschirmung.

Zur Eröffnung des Zubaus

Der 280 m2 große Zubau wurde feierlich durch den Gründer der Fa. THONAUER, Hrn. Ing. Friedrich Thonauer, eingeweiht. "Es freut mich mitzuerleben, wie das Unternehmen durch die Entwicklung von Sondermaschinen mittlerweile selbst neue Innovationen auf den Markt bringt. Ich könnte Stunden hier im Schauraum verbringen, wo sich eine Maschine in einem anschaulichen, praxisbezogenen Produktionsprozess an die andere reiht", so Friedrich Thonauer. Der neue Hightech-Showroom zeigt unter anderem den Crimpvollautomaten ZETA 630 und die neue Coating- und Dispensanlage Alpha 6. Neben hauseigenen Fachvorträgen aus den Bereichen Crimptechnik und Komponentenschutz berichtet der Gastreferent der Fa. EPLAN zum Thema "Automatisierung im Schaltschrankbau." Zusätzlich stellt Hr. Ing. Mag. (FH) Werner Renner, Geschäftsführer der Fa. THONAUER, die neue Kooperation mit Autosplice und seinem Produkt ACS 2000 vor.

Produktinnovationen und Wahl der Händler

Das Unternehmen zeigt sich seit Jahren innovativ mit immer neuen Maschinen-Überraschungen am Markt. Zur Wahl der Händler meint GF Renner, dass generell versucht werde, nur mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, die auch diese Innovationsfreudigkeit mitbrächten. "Das ist für uns entscheidend, sowohl für unsere Konzernmutter Komax, mit ihrer überdurchschnittlichen Innovationsrate, als auch für uns selbst, mit unseren eigenen Produktentwicklungen in Ungarn."

Das Unternehmen zieht eine vorläufige Bilanz

Hr. Ing. Mag. (FH) Werner Renner, seit Beginn 2016 Geschäftsführer der Firma THONAUER, verweist stolz auf den neuen Maschinenpark im modernen Zubau und lässt einen kleinen Rückblick und eine Vorschau in das kommende Geschäftsjahr zu. "2016 und das bisherige 2017 waren geprägt durch vielschichtige Veränderungen. Einerseits hatten wir natürlich diverse Aktivitäten durch die Integration in die Komax-Vertriebsorganisation, und andererseits konnten wir der großen Marktnachfrage nachkommen". Der Geschäftsführer verweist auf einen Konzern-Umsatzzuwachs innerhalb der letzten 5 Jahre um 100%. Der bereits im Geschäftsjahr 2015 erreichte Konzern-Umsatz von 32 Mio. Euro konnte im Jahr 2016 nochmals um 3 Mio. Euro auf 35 Mio. Euro gesteigert werden. Sowohl der Ansatz, die Kabelsatzfertigung für den Schaltschrankbau zu automatisieren, wurde am Markt noch intensiver angenommen als auch die variantenreiche Produktpalette im Bereich der Misch- und Dosiertechnik.

Umsatzverdopplung

Der Umsatz der THONAUER-Gruppe mit 35 Millionen Euro wurde in den letzten 5 Jahren fast verdoppelt. GF Renner merkt an: "Ich denke, dass viele Kunden die Beratung, den Service und nicht zuletzt die Produktvielfalt und Qualität der von uns vertriebenen Produkte schätzen - und das nun seit fast 30 Jahren. Durch die Integration in die KOMAX-Gruppe im letzten Jahr konnten wir zusätzlich noch den Informationsfluss im Bereich Technik intensivieren, was unseren Kunden definitiv zu Gute kam. Im Geschäftsjahr 2018 wird es einmal mehr um die Kosteneinsparung durch Effizienzsteigerung gehen. Wir haben hier noch viel Arbeit vor uns."

Trend zur Automatisierung im Bereich Kabelbearbeitung

Schnellere Fertigung, Fehlervermeidung, geringere Toleranzen, Kostendruck, das alles führt zu einem Trend weg von der Handzange zur halb- bzw. vollautomatischen Fertigung. Die Fa. THONAUER sieht vor allem im Schaltschrankbau in Österreich ein enormes Einsparungspotential. "Die Komax Zeta 630, 2016 relaunched, die sich in unserem neuen Showroom zum Angreifen und Testen befindet, ist genau die Maschine für dieses Segment", so GF Renner. "Im Bereich der Kabelkonfektion ist man in Sachen Automatisierung schon einen Schritt weiter. Hier versucht man über Manufacturing Execution Systeme (MES) - Stichwort Industrie 4.0 - die Effizienz über bessere Planung der Maschinenauslastung noch weiter zu steigern. Gemeinsam mit kürzeren Produktionsdurchlaufzeiten, reduzierten Lagerständen an Rohmaterialen und halbfertigen Waren gibt es hier ein enormes Kosteneinsparungspotenzial. Auch hier können wir maßgeschneiderte Software-Lösungen anbieten."

Schaltschrankbau

THONAUER lässt seit Langem im Bereich Schaltschrankbau immer wieder mit Schlagworten wie "Effizienz" und "Wirtschaftlichkeit" aufhorchen. Renner dazu: "In Abhängigkeit von der Anzahl der zu produzierenden Schaltschränke, bieten wir für alle Budgets interessante und sinnvolle Automatisierungslösungen an. Unser Beitrag liegt darin, dass wir über unsere breite Produktpalette und intensive Beratung für jeden Kunden eine maßgeschneiderte Lösung finden."

Misch- und Dosiertechnik

Das Unternehmen THONAUER ist seit 2014 erfolgreich mit dem Ausbau dieser Produktgruppe beschäftigt und hat das Potenzial am österreichischen Markt frühzeitig erkannt. GF Renner erklärt: "Wir sprechen hier im Speziellen vom Auftragen geschäumter Dichtungen, von Elektroverguss, von Klebemaschinen und von Niederdruckspritzguss. Speziell im Automotive-Segment kommen unsere Anlagen von anerkannten Lieferanten, wie zum Beispiel Rampf, DreiBond oder Werner Wirth, die sich einer enormen Nachfrage erfreuen. Mischen, Dosieren und Dispensern hat sich bei THONAUER zu einem wesentlichen Bestandteil des Programms entwickelt."

Kunst und Technik in Symbiose

Dass Technik und Kunst sich gut vereinen, wird während der Eröffnungsfeier zusätzlich durch die Künstlerin Gaffa Galaktika zum Ausdruck gebracht. Mit ihrem sprechenden Portraitautomaten zeigt die Performance-Künstlerin das Wechselspiel zwischen Leben und bloßem Funktionieren.

(Ende)

Aussender: Thonauer-Grischany Angelika - Lighthouse Werbeagentur Ansprechpartner: Dipl.Werbekffr. Angelika Thonauer Tel.: +43 2236 320 196 E-Mail: thonauer@lighthouse.co.at Website: www.lighthouse.co.at

Wien (pts011/15.09.2017/10:00)

@ pressetext.de