Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Überraschend starke Konjunkturdaten haben am Dienstag die Aufwärtsbewegung an Europas wichtigsten Aktienmärkten unterstützt.

23.05.2017 - 11:10:25

Aktien Europa: Starke Konjunkturdaten sorgen für Kauflaune. Der EuroStoxx 50 rückte am späteren Vormittag um 0,65 Prozent auf 3599,81 Punkte vor. Zum Handelsauftakt noch hatten sich die Anleger mehrheitlich verunsichert gezeigt, was wohl vor allem durch den mutmaßlichen Terroranschlag in Manchester mit mindestens 22 Toten ausgelöst worden war.

zuletzt um 0,66 Prozent auf 5358,02 Punkte zu. Aktuellen Daten vom Mai zufolge blieb die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone weiterhin so gut wie sechs Jahre zuvor. Stärker als erwartet ausgefallen waren die Daten in der Industrie und auch der deutsche Ifo-Geschäftsklima-Index, der zudem ein Rekordhoch erreichte. "Die Börsen honorieren die starken Wirtschaftsdaten", schrieb denn auch Marktexperte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Im Branchenüberblick zeigten sich Aktien von Bergbauunternehmen als die größten Verlierer. Der Sektor verlor 0,50 Prozent. Papiere von Autobauern und -zulieferern dagegen waren besonders gefragt. Der entsprechende Sektor-Index stieg um 1,05 Prozent.

Nokia gewannen an der Spitze des Eurozonen-Leitindex 6,43 Prozent, womit die Anleger erleichtert darauf reagierten, dass ein Patentstreit mit dem US-Konzern Apple beigelegt und zudem ein mehrjähriges Lizenzabkommen unterzeichnet wurde. Nokia wird eine Vorab-Zahlung und regelmäßig weitere Beträge während der Laufzeit des Vertrags erhalten. Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt.

Besonders gefragt waren unter den Einzelwerten auch die Anteilsscheine des Medienunternehmens Vivendi , die um 2,42 Prozent stiegen. Wie Vorstandschef Vincent Bolloré dem "Wall Street Journal" sagte, sei es möglich, einen Minderheitsanteil an der Universal Music Group (UMG) abzugeben. Die Analysten von Natixis sehen einen solchen Schritt positiv. Mit Blick auf das Übernahmeangebot von Vivendi für die Werbeagentur Havas schrieb er, dass so die Schulden von Vivendi verringert werden könnten.

In der Schweiz standen die Papiere der Credit Suisse im Blick und büßten 4,22 Prozent ein. Allerdings hat an diesem Tag der Bezugsrechtehandel für die bis 7. Juni laufende Kapitalerhöhung über rund 4 Milliarden Franken begonnen, mit der die Schweizer Großbank ihre Kapitallücke schließen will.

Die Papiere des Schweizer Chemiekonzerns Clariant sanken um 1,71 Prozent, nachdem sie am Vortag nach der bekanntgegebenen Fusionsabsicht mit dem texanischen Mitbewerber Huntsman um 3,5 Prozent hochgesprungen waren.

In London gewannen die Aktien der Billigairline Easyjet nach einer positiven Analystenstudie der kanadischen Bank RBC 2,18 Prozent. Severn Trent profitierten von besser als erwartet ausgefallenen Umsatzzahlen des britischen Dienstleistungsunternehmens für das Geschäftsjahr 2016/17 und rückten um 1,35 Prozent vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Leichte Verluste nach der Bundestagswahl in Deutschland. Die wichtigsten Aktienindizes notierten nach den jüngsten Kursanstiegen nur leicht im Minus. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Montag recht gelassen auf den Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland reagiert. (Boerse, 25.09.2017 - 11:53) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Nordkorea-Krise bremst die Kurse etwas. Zwar schloss der EuroStoxx50 auf dem höchsten Stand seit drei Monaten; allerdings stand am Ende des Tages lediglich ein kleines Plus von 0,05 Prozent auf 3541,42 Punkte zu Buche. Auf Wochensicht stieg der Leitindex der Eurozone-Aktien um 0,7 Prozent. PARIS/LONDON - Angesichts der erneuten Verschärfung der Nordkorea-Krise haben Anleger an Europas Börsen zum Wochenschluss vorsichtig agiert. (Boerse, 22.09.2017 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Europa: Pariser Börse legt etwas zu - Kurssprung bei L'Oreal stützt. Während der EuroStoxx 50 die Phantasie der Börsianer an. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben zum Wochenschluss insgesamt eher verhalten reagiert. (Boerse, 22.09.2017 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwacher Euro lässt Anleger zu Aktien greifen. Der EuroStoxx 50 legte um 0,40 Prozent auf 3539,59 Punkte zu. Zwischenzeitlich war der Leitindex der Eurozone sogar auf den höchsten Stand seit Ende Juni gestiegen. Eine schwache Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter und Dienstleistungen erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat den europäischen Börsen am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwacher Euro stützt den EuroStoxx. Der Leitindex der Eurozone war zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Ende Juni gesprungen und gewann zuletzt 0,47 Prozent auf 3542,11 Punkte. Eine schwächelnde Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat dem EuroStoxx 50 am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 11:00) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Stagnation vor Fed - Katalonien-Krise belastet in Madrid. Die Leitindizes bewegten sich kaum von der Stelle - mit Ausnahme Spaniens, wo die sich zuspitzende politische Krise um Katalonien den Investoren auf den Magen geschlagen ist. Der spanische Ibex-Index war mit einem Abschlag von 0,83 Prozent das Schlusslicht unter den großen europäischen Börsenbarometern. PARIS/LONDON - Wie so oft vor Sitzungen der US-Notenbank sind die Anleger an Europas Börsen am Mittwoch in Lauerstellung gegangen. (Boerse, 20.09.2017 - 18:32) weiterlesen...