Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Mit überwiegend moderaten Verlusten sind die wichtigsten europäischen Aktienmärkte in die neue Woche gestartet.

29.05.2017 - 10:44:25

Aktien Europa: Leichte Abgaben - Börse London geschlossen. Der Handel verlief wegen träger Vorgaben aus Asien und der feiertagsbedingt geschlossenen Börse in London in ruhigen Bahnen. Auch am Nachmittag dürfte es aufgrund eines Feiertags in den USA an frischen Marktimpulsen mangeln.

in Paris büßte am Montag 0,24 Prozent auf 5323,84 Punkte ein.

Auch aus Branchensicht waren keine Ausreißer festzustellen. Zu den attraktivsten Sektorindizes in Europa gehörten Aktien aus dem Bergbau, Finanzdienstleistungen sowie Reise- und Freizeitwerte mit Gewinnen von jeweils rund 0,2 Prozent. Ganz unten im Tableau waren die Branchen Automotive (-0,4 Prozent) und Banken (-0,3 Prozent) zu finden.

Unter den Einzelwerten standen die Anteilsscheine von IAG mit einem Kursabschlag von rund 2,6 Prozent im Anlegerfokus. Die Konzerntochter British Airways - Großbritanniens größte Airline - hat wegen einer IT-Panne große Probleme mit ihrem Flugbetrieb. Wegen der Probleme hatte die Fluglinie am Samstag alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt. Kunden mussten weltweit Verspätungen oder Ausfälle hinnehmen.

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Novartis-Medikament Zykadia die Zulassung für eine bestimmte Form von Lungenkrebs erteilt. Dabei geht es um den Einsatz von Zykadia als Erstlinien-Therapie bei Patienten mit einem ALK-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC). Die Novartis-Papiere zeigten sich mit einem Minus von 0,4 Prozent davon aber kaum beeindruckt.

Die Titel von Carrefour gehörten mit einem Kursplus von rund 1,6 Prozent zu den größten Tagesgewinnern in Europa. Händler verwiesen zur Begründung auf Presseberichte, wonach Alexandre Bompard als Favorit für den Chefposten beim französischen Handelskonzern gilt. Bompard ist derzeit Geschäftsführer der Buch- und Elektronikhandelskette Fnac Darty. Deren Aktien fielen um mehr als 3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Euro-Börsen wieder im Rückwärtsgang. Der wieder stärkere Euro machte den Anlegern einen Strich durch die Rechnung. Gute Wirtschaftsdaten aus der Eurozone gaben zunächst Auftrieb. Später dann geriet der Dollar nach schwachen US-Konjunkturdaten etwas unter Druck, was die Gemeinschaftswährung im Gegenzug noch etwas weiter bis auf 1,1820 Dollar hochtrieb. PARIS/LONDON - Der Erholungsversuch der europäischen Börsen am Vortag hat zur Wochenmitte vorerst wieder ein Ende gefunden. (Boerse, 23.08.2017 - 18:27) weiterlesen...

Aktien Europa: Kaum verändert - Euro bremst Erholungsbewegung wieder aus. Der EuroStoxx 50 gab am späten Vormittag knapp um 0,05 Prozent auf 3453,94 Punkte nach. Ausgebremst wurde der Leitindex der Eurozone vom Euro, der sich am Morgen wieder der Marke von 1,18 US-Dollar näherte. Am Vortag hatte der EuroStoxx 50 noch mit fast 1 Prozent Plus von der zwischenzeitlich schwächeren Gemeinschaftswährung und Kursgewinnen an der Wall Street profitiert. PARIS/LONDON - Der am Vortag eingeschlagenen Erholungsbewegung ist am Mittwoch an den Europabörsen vorerst wieder die Luft ausgegangen. (Boerse, 23.08.2017 - 11:16) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungsversuch - Euroschwäche und Wall-Street-Stärke. Der wieder schwächelnde Eurokurs stützte dabei. Nach einem freundlichen Start erhielten die Aktienmärkte zudem am Nachmittag dank Kursgewinnen an der Wall Street einen weiteren Schub nach oben. PARIS/LONDON - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben Europas Börsen am Dienstag einen Erholungsversuch unternommen. (Boerse, 22.08.2017 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwächer - Terroranschläge und Trump-Probleme. Die Terroranschläge in Spanien und die Verunsicherung über die Politik von US-Präsident Donald Trump wurden als Belastungsfaktoren genannt. Der EuroStoxx50 konnte im späten Geschäft etwas Boden gutmachen und schloss mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 3446,03 Punkten. Nur dank der positiven ersten Wochenhälfte verbuchte der Leitindex der Eurozone einen Wochengewinn von 1,2 Prozent. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben die Handelswoche mit Verlusten beendet. (Boerse, 18.08.2017 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse leiden unter Barcelona-Anschlag und Unsicherheit über Trump. Marktexperten sahen indes noch mehr die zunehmende Verunsicherung über die Politik von US-Präsident Donald Trump als Kursbelastung. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Freitag nach dem Terroranschlag in Barcelona deutlich nachgegeben. (Boerse, 18.08.2017 - 11:51) weiterlesen...

Finanzmärkte etwas verunsichert durch Terroranschlag in Barcelona. Der Anschlag vom Donnerstag mit mindestens 13 Toten und vielen Verletzten sowie eine von der Polizei verhinderte zweite Attacke in einem katalanischen Touristenort sorgten dafür, dass Investoren verstärkt als sicher geltende Anlagen suchten. Am europäischen Aktienmarkt gerieten die Kurse unter Druck, die Renditen auf Staatspapiere gaben nach und der Goldpreis legte zu. Händler führten dies jedoch auch auf das Polit-Chaos in den USA zurück. FRANKFURT - Der Terroranschlag in Barcelona hat am Freitag an den Finanzmärkten für Verunsicherung gesorgt - wenn auch in eher begrenztem Ausmaß. (Wirtschaft, 18.08.2017 - 10:12) weiterlesen...