Eurostoxx 50, EU0009658145

PARIS / LONDON / MADRID - Zu Beginn der neuen Börsenwoche ging es an den europäischen Aktienmärkten weiter abwärts.

13.11.2017 - 18:31:43

Aktien Europa Schluss: Kursschwäche setzt sich fort. Der EuroStoxx-50 gab am Montag um 0,54 Prozent auf 3574,52 Punkte nach, auch wenn er zwischenzeitlich höhere Verluste wieder etwas reduzieren konnte. Vom jüngsten Hoch bei knapp über 3700 Punkten ist der Leitindex der Eurozone schon um 3,6 Prozent zurückgefallen. Es war sein sechster Börsentag in Folge mit Verlusten.

gab um 0,73 Prozent auf 5341,63 Zähler nach. Das Londoner Börsenbarometer FTSE-100 schlug sich mit minus 0,24 Prozent auf 7415,18 Punkte etwas besser als seine Indexkollegen - dank des schwachen Pfunds. Als Grund dafür galten vor allem Spekulationen über parteiinternes Misstrauen gegen Premierministerin Theresa May.

Dass Investoren gegenwärtig lieber vorsichtig agieren, macht ein Blick auf die europäischen Branchen deutlich: Der Sektorindex für Lebensmittelproduzenten wies als einziger einen kleinen Kursgewinn auf. Die Branche gilt dank stabiler Erträge und Dividenden als weniger risikoreich als andere Industrien. Eine Stütze waren dort die schwergewichtigen Aktien von Nestle und Diageo , die jeweils um etwa 1 Prozent anzogen.

Auf Unternehmensseite blieb es ansonsten zum Wochenauftakt vergleichsweise ruhig. Zahlen zu verarbeiten gab es in Mailand von Telecom Italia . Die Titel des italienischen Telekomanbieters fielen angesichts eines Gewinnrückgangs im dritten Quartal um mehr als 3 Prozent. Belastend wirkte dort auch eine aufgegebene Kaufempfehlung durch die Experten von Goldman Sachs.

Einen deutlichen Kursrutsch von mehr als 10 Prozent mussten in Paris die Aktionäre von EDF hinnehmen, nachdem die Gewinnprognose für das kommende Geschäftsjahr gekappt worden war. Wegen einer schwächeren Nachfrage nach Elektrizität in Frankreich und dem Preisverfall bei britischer Kernenergie erwartet der Versorger das operative Ergebnis für 2018 zwischen 14,6 und 15,3 Milliarden Euro. Zuvor waren mehr als 15,2 Milliarden in Aussicht gestellt worden.

Besser erging es nach unterschiedlichen Ankündigungen den Aktien von Novartis , die in Zürich um 1,10 Prozent stiegen, und Aggreko in London mit plus 1,84 Prozent. Der Pharmakonzern Novartis hatte angesichts eines Investorentags tiefere Einblicke in seine Projektpipeline gegeben und Aggreko hatte mit Heath Drewett einen neuen Finanzchef vorgestellt. Minenwerte wie Anglo American profitierten außerdem in London von höheren Kupferpreisen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Weiter steigender Euro erlaubt nur magere Kursgewinne. Als Bremsklotz für die insgesamt wenig bewegten Märkte erwies sich der weiter steigende Euro , der tendenziell die Produkte europäischer Unternehmen für Käufer außerhalb des Währungsraums verteuert. Wie schon zur Wochenmitte profitierte die Gemeinschaftswährung von guten Wirtschaftsdaten. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben es am Donnerstag nur mühsam in positives Terrain geschafft. (Boerse, 23.11.2017 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Starker Eurokurs vergrault Anleger. Damit entkoppelten sie sich von den Rekordständen der US-Handelsplätze vom Vorabend. Ein starker Eurokurs wird an den hiesigen Aktienmärkten negativ gesehen, weil er Exporte der europäischen Unternehmen erschweren kann. Dagegen konnte die nicht am Euro hängende Börse in London leicht zulegen. PARIS/LONDON - Ein merklich festerer Eurokurs hat die zunächst kaufwilligen Anleger an Kontinentaleuropas wichtigsten Aktienmärkten zur Wochenmitte letztlich in die Flucht getrieben. (Boerse, 22.11.2017 - 18:25) weiterlesen...

ANALYSE: Deutsche Bank traut dem Dax auch 2018 Gewinne zu - Ziel 14 100 Punkte. Dabei dürften die Konzerne hierzulande unvermindert von der Kauflaune privater Verbraucher sowie der wachsenden Weltwirtschaft profitieren. FRANKFURT - Weiter steigende Unternehmensgewinne sollten den deutschen Aktienmarkt laut Einschätzung der Deutschen Bank auch im Jahr 2018 antreiben. (Boerse, 22.11.2017 - 14:32) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Wieder auf Erholungskurs. Nach einem schwerfälligen Start schlossen sämtliche Leitbörsen mit soliden Gewinnen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,48 Prozent auf 5366,15 Zähler. Der Londoner FTSE 100 legte um 0,30 Prozent auf 7411,34 Punkte zu. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten sind wieder optimistischer geworden und haben am Dienstag vermehrt zugegriffen. (Boerse, 21.11.2017 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne nach verhaltenem Start. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 0,45 Prozent auf 5364,28 Punkte, und der Londoner FTSE 100 legte um 0,21 Prozent auf 7404,78 Zähler zu. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben am Dienstag nach einem schwerfälligen Start moderate Kursgewinne verzeichnet. (Boerse, 21.11.2017 - 12:00) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Festerer Wochenauftakt dank Euro-Schwäche. Am Nachmittag sorgte ein nachgebender Eurokurs für Unterstützung. Ein schwacher Euro wird an den hiesigen Aktienmärkten positiv gesehen, weil dies Exporte der europäischen Unternehmen erleichtern kann. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte haben sich am Montag von den gescheiterten Sondierungsgesprächen über eine Jamaika-Koalition in Deutschland nur kurzzeitig bremsen lassen und fester geschlossen. (Boerse, 20.11.2017 - 18:31) weiterlesen...