Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag nach einem trägen Handelsverlauf überwiegend leichter geschlossen.

20.03.2017 - 18:30:38

Aktien Europa Schluss: Moderate Kursabschläge nach G20-Treffen. Der Ausgang des G20-Finanzministertreffens vom Wochenende sowie fehlende Marktimpulse hätten für Zurückhaltung unter den Anlegern gesorgt, hieß es. In der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer war der Konflikt mit den USA offen ausgebrochen. Die neue US-Regierung verhinderte ein gemeinsames Bekenntnis zu freiem Handel und gegen Marktabschottung.

fiel um 0,34 Prozent auf 5012,16 Punkte. Beim Londoner FTSE 100 stand letztlich hingegen ein knappes Plus von 0,07 Prozent auf 7429,81 Punkte zu Buche.

"Fundamental dürften die Ergebnisse des G20-Treffens die Stimmung der Investoren etwas eingetrübt haben. Es wurde ihnen wieder in Erinnerung gerufen, dass mit Donald Trump nun ein Mann die USA regiert, der mit 'America First' dem Freihandel zunächst im Grunde genommen eine klare Absage erteilte", sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. "Auch wenn alles nicht so heiß gegessen werden dürfte, wie es von Trump gekocht wurde, eine gewisse Skepsis über die zukünftige wirtschaftliche Ordnung in der Welt schwingt in den Hinterköpfen der Anleger mit", so Stanzl.

Mit Blick auf einzelne Branchen bildeten die Öl- und Gaswerte mit minus 1,11 Prozent das Schlusslicht. Die Ölpreise waren zu Wochenbeginn gesunken. Weitere Hinweise auf ein hohes US-Angebot drückten auf die Notierungen, hieß es aus dem Handel. Die Titel des französischen Ölkonzerns Total verloren am Ende des Stoxx-50-Index 2,77 Prozent an Wert.

Mit minus 0,58 Prozent zeigten sich auch die Bankenwerte schwächer. Händler sagten, dass die von der Deutschen Bank am Wochenende veröffentlichten Details zur Kapitalerhöhung die Branche in Mitleidenschaft gezogen hätten. Deutsche-Bank-Papiere sackten um 3,72 Prozent ab. Die Anteilsscheine der UBS und der Credit Suisse verbilligten sich um jeweils rund 1 Prozent.

Die Papiere aus dem Nahrungsmittel- und Getränkesektor waren mit einem Plus von 0,30 Prozent die größten Gewinner im Branchenüberblick.

Aus Unternehmenssicht standen die Vodafone -Aktien mit einem Verlust von 0,61 Prozent im Nachrichtenfokus. Der britische Mobilfunkkonzern schließt seine indische Tochter wie erwartet mit dem Mobilfunkrivalen Idea Cellular zusammen. Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital sprach von einem vernünftigen Schritt. Schließlich wollten sich die Briten nicht allein auf einen langen und bitteren Preiskampf einlassen.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Ölpreise und Asien sorgen für gute Stimmung. Rückenwind komme auch von den freundlichen asiatischen Aktienmärkten, schrieben die Analysten von Accendo Markets. David Madden von CMC Markets UK verwies zudem auf die mit Staatsmilliarden finanzierte Lösung für zwei italienische Krisenbanken, die positiv aufgenommen worden sei. Das rekordhohe deutsche Ifo-Geschäftsklima sorgte ebenfalls für gute Stimmung. PARIS/LONDON - Die Stabilisierung der Ölpreise hat Europas Börsen am Montag Kursgewinne beschert. (Boerse, 26.06.2017 - 11:38) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Leichte Verluste nach ruhiger Woche. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab am Freitag 0,34 Prozent nach auf 3543,68 Punkte. In den vergangenen fünf Handelstagen trat er damit auf der Stelle und kommt nun bereits seit fünf Wochen kaum vom Fleck. Zuvor hatte er Mitte Mai mit 3668 Punkten das höchste Niveau seit zwei Jahren erreicht. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben auch in dieser Woche ihren jüngsten Schlingerkurs fortgesetzt. (Boerse, 23.06.2017 - 18:47) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwächere Unternehmensstimmung belastet vor dem Wochenende. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex sank auf hohem Niveau ein wenig mehr als gedacht, deutet aber weiter auf einen robusten Aufschwung hin. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel am Freitagvormittag um 0,21 Prozent auf 3548,16 Punkte. PARIS/LONDON - Eine etwas stärker als gedachte Eintrübung der Unternehmensstimmung in der Eurozone hat zum Wochenschluss auf den Börsen Europas gelastet. (Boerse, 23.06.2017 - 11:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung nach Stabilisierung am Ölmarkt. Nach der Stabilisierung der Ölpreise schloss der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 mit plus 0,04 Prozent nahezu unverändert auf 3555,76 Punkten. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben auch am Donnerstag keine klare Richtung eingeschlagen. (Boerse, 22.06.2017 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Europa: Weiter im Rückwärtsgang - Ölaktien nach Preisverfall unter Druck. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab zuletzt um 0,64 Prozent auf 3531,77 Punkte nach. Vor allem die Aktien aus dem Öl- und Gassektor standen unter Druck. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben angesichts des anhaltenden Ölpreisverfalls am Donnerstag im Vormittagshandel weiter an Boden verloren. (Boerse, 22.06.2017 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Hoffnung für italienische Banken begrenzt Kursverluste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss mit einem Minus von 0,18 Prozent bei 3554,35 Punkten. Am Vormittag hatte er im Sog fallender Ölpreise um mehr als 1 Prozent nachgegeben. PARIS/LONDON - Der europäische Aktienmarkt hat seine Verluste am Mittwoch infolge einer aufgehellten Stimmung in der italienischen Bankenbranche sowie Gewinnen bei Rohstoffwerten eingedämmt. (Boerse, 21.06.2017 - 18:26) weiterlesen...