Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag nach einem trägen Handelsverlauf überwiegend leichter geschlossen.

20.03.2017 - 18:30:38

Aktien Europa Schluss: Moderate Kursabschläge nach G20-Treffen. Der Ausgang des G20-Finanzministertreffens vom Wochenende sowie fehlende Marktimpulse hätten für Zurückhaltung unter den Anlegern gesorgt, hieß es. In der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer war der Konflikt mit den USA offen ausgebrochen. Die neue US-Regierung verhinderte ein gemeinsames Bekenntnis zu freiem Handel und gegen Marktabschottung.

fiel um 0,34 Prozent auf 5012,16 Punkte. Beim Londoner FTSE 100 stand letztlich hingegen ein knappes Plus von 0,07 Prozent auf 7429,81 Punkte zu Buche.

"Fundamental dürften die Ergebnisse des G20-Treffens die Stimmung der Investoren etwas eingetrübt haben. Es wurde ihnen wieder in Erinnerung gerufen, dass mit Donald Trump nun ein Mann die USA regiert, der mit 'America First' dem Freihandel zunächst im Grunde genommen eine klare Absage erteilte", sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. "Auch wenn alles nicht so heiß gegessen werden dürfte, wie es von Trump gekocht wurde, eine gewisse Skepsis über die zukünftige wirtschaftliche Ordnung in der Welt schwingt in den Hinterköpfen der Anleger mit", so Stanzl.

Mit Blick auf einzelne Branchen bildeten die Öl- und Gaswerte mit minus 1,11 Prozent das Schlusslicht. Die Ölpreise waren zu Wochenbeginn gesunken. Weitere Hinweise auf ein hohes US-Angebot drückten auf die Notierungen, hieß es aus dem Handel. Die Titel des französischen Ölkonzerns Total verloren am Ende des Stoxx-50-Index 2,77 Prozent an Wert.

Mit minus 0,58 Prozent zeigten sich auch die Bankenwerte schwächer. Händler sagten, dass die von der Deutschen Bank am Wochenende veröffentlichten Details zur Kapitalerhöhung die Branche in Mitleidenschaft gezogen hätten. Deutsche-Bank-Papiere sackten um 3,72 Prozent ab. Die Anteilsscheine der UBS und der Credit Suisse verbilligten sich um jeweils rund 1 Prozent.

Die Papiere aus dem Nahrungsmittel- und Getränkesektor waren mit einem Plus von 0,30 Prozent die größten Gewinner im Branchenüberblick.

Aus Unternehmenssicht standen die Vodafone -Aktien mit einem Verlust von 0,61 Prozent im Nachrichtenfokus. Der britische Mobilfunkkonzern schließt seine indische Tochter wie erwartet mit dem Mobilfunkrivalen Idea Cellular zusammen. Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital sprach von einem vernünftigen Schritt. Schließlich wollten sich die Briten nicht allein auf einen langen und bitteren Preiskampf einlassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Kurse setzen Erholung fort - Airline-Aktien legen zu. Die Nordkorea-Krise rückt bei den Anlegern immer mehr in den Hintergrund. Stattdessen rücken wieder Konjunkturdaten und die US-Notenbank Fed in den Fokus. Rückenwind für die Kurse gab es etwa vom weiter schwachen Euro sowie von Italiens Konjunktur. Dort lag die Wirtschaft im zweiten Quartal erneut auf Wachstumskurs. Der EuroStoxx50 stieg am Vormittag um 0,8 Prozent auf 3490 Punkte. PARIS/LONDON - Weiter aufwärts ist es am Mittwoch mit Europas Aktien gegangen - die Börsen setzten die Erholung der vergangenen beiden Tage fort. (Boerse, 16.08.2017 - 11:42) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Raus aus dem Krisenmodus. Der EuroStoxx50 gewann 0,36 Prozent auf 5140,25 Punkte. Der britische FTSE 100 rückte um 0,41 Prozent auf 7383,85 Zähler vor. PARIS/LONDON - Signale einer weiteren Entspannung im Konflikt um Nordkorea sowie der nachgebende Eurokurs haben Europas wichtigste Aktienmärkte auch am Dienstag nach oben befördert. (Boerse, 15.08.2017 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger setzen weiter auf Entspannung um Nordkorea. Der EuroStoxx50 legte am Vormittag um 0,23 Prozent auf 3459 Punkte leicht zu. Die Investoren setzten auf die Karte 'Konfliktlösung auf diplomatischem Weg', hieß es in einem Marktkommentar der Postbank zu Nordkorea. PARIS/LONDON - Die Aussicht auf eine weitere Entspannung im Konflikt um Nordkorea hat auch am Dienstag für Aktienkäufe an Europas Börsen gesorgt. (Boerse, 15.08.2017 - 11:31) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Fest - Hoffnung auf geopolitische Entspannung. Am Montagnachmittag sorgten die feste Eröffnung der US-Börsen sowie der nachgebende Eurokurs für zusätzliche positive Impulse. Ein kleiner Dämpfer kam von der Konjunkturseite: Die Produktion der Industrie in der Eurozone war nach mehreren starken Monaten im Juni wieder gesunken. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkten haben zum Wochenstart getrieben von Hoffnungen auf eine Entspannung des Nordkorea-Konflikts zugelegt. (Boerse, 14.08.2017 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Europa: Finanzwerte führen die Erholung an Europas Börsen an. Der EuroStoxx50 stieg am Vormittag um 1,03 Prozent auf 3441,52 Punkte. "Viele Investoren werten die relative Ruhe zwischen Washington und Pjöngjang offenbar als Hinweis auf eine sich abzeichnende Beruhigung", schrieb Volkswirt Lucas Kramer von der Postbank. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben zum Wochenstart auf eine Entspannung des Nordkorea-Konflikts gesetzt. (Boerse, 14.08.2017 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx verzeichnet größten Wochenverlust der Trump-Ära. In der Woche vor dem Wahlsieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen war der Leitindex der Eurozone um rund 4 Prozent abgesackt. Am Freitag nun ging das Börsenbarometer 0,79 Prozent tiefer bei 3406,34 Punkten aus dem Handel. PARIS/LONDON - Die anhaltenden Spannungen zwischen Nordkorea und den USA haben dem EuroStoxx 50 mit minus 2,88 Prozent den größten Wochenverlust seit Anfang November eingebrockt. (Boerse, 11.08.2017 - 18:23) weiterlesen...