Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Montag nach einem trägen Handelsverlauf überwiegend leichter geschlossen.

20.03.2017 - 18:30:38

Aktien Europa Schluss: Moderate Kursabschläge nach G20-Treffen. Der Ausgang des G20-Finanzministertreffens vom Wochenende sowie fehlende Marktimpulse hätten für Zurückhaltung unter den Anlegern gesorgt, hieß es. In der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer war der Konflikt mit den USA offen ausgebrochen. Die neue US-Regierung verhinderte ein gemeinsames Bekenntnis zu freiem Handel und gegen Marktabschottung.

fiel um 0,34 Prozent auf 5012,16 Punkte. Beim Londoner FTSE 100 stand letztlich hingegen ein knappes Plus von 0,07 Prozent auf 7429,81 Punkte zu Buche.

"Fundamental dürften die Ergebnisse des G20-Treffens die Stimmung der Investoren etwas eingetrübt haben. Es wurde ihnen wieder in Erinnerung gerufen, dass mit Donald Trump nun ein Mann die USA regiert, der mit 'America First' dem Freihandel zunächst im Grunde genommen eine klare Absage erteilte", sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. "Auch wenn alles nicht so heiß gegessen werden dürfte, wie es von Trump gekocht wurde, eine gewisse Skepsis über die zukünftige wirtschaftliche Ordnung in der Welt schwingt in den Hinterköpfen der Anleger mit", so Stanzl.

Mit Blick auf einzelne Branchen bildeten die Öl- und Gaswerte mit minus 1,11 Prozent das Schlusslicht. Die Ölpreise waren zu Wochenbeginn gesunken. Weitere Hinweise auf ein hohes US-Angebot drückten auf die Notierungen, hieß es aus dem Handel. Die Titel des französischen Ölkonzerns Total verloren am Ende des Stoxx-50-Index 2,77 Prozent an Wert.

Mit minus 0,58 Prozent zeigten sich auch die Bankenwerte schwächer. Händler sagten, dass die von der Deutschen Bank am Wochenende veröffentlichten Details zur Kapitalerhöhung die Branche in Mitleidenschaft gezogen hätten. Deutsche-Bank-Papiere sackten um 3,72 Prozent ab. Die Anteilsscheine der UBS und der Credit Suisse verbilligten sich um jeweils rund 1 Prozent.

Die Papiere aus dem Nahrungsmittel- und Getränkesektor waren mit einem Plus von 0,30 Prozent die größten Gewinner im Branchenüberblick.

Aus Unternehmenssicht standen die Vodafone -Aktien mit einem Verlust von 0,61 Prozent im Nachrichtenfokus. Der britische Mobilfunkkonzern schließt seine indische Tochter wie erwartet mit dem Mobilfunkrivalen Idea Cellular zusammen. Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital sprach von einem vernünftigen Schritt. Schließlich wollten sich die Briten nicht allein auf einen langen und bitteren Preiskampf einlassen.

@ dpa.de

Vergessen Sie den DAX und Co.!

Diese 7 Top-Trades dürfen Sie sich jetzt nicht entgehen lassen: Auf Sie wartet mit nur 7 Aktien das Geschäft Ihres Lebens. Selbst wenn die Börse crashen sollte, sind Sie mit diesen 7 Aktien top positioniert. Sichern Sie sich die Namen dieser 7 Aktien jetzt kostenfrei UND schlagen Sie den DAX dieses Jahr um Längen.

>> Jetzt HIER die Namen der 7 Aktien erfahren! GRATIS!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Anleger halten sich zunächst zurück - Kurssprung bei Clariant. Der EuroStoxx 50 sank am Montagvormittag um 0,18 Prozent auf 3580,56 Punkte. Am Freitag war der Leitindex der Eurozone um 0,70 Prozent gestiegen, hatte wegen politischer Turbulenzen um US-Präsident Donald Trump jedoch einen Wochenverlust von 1,4 Prozent hinnehmen müssen. PARIS/LONDON - Nur wenig verändert ohne klare Richtung haben sich Europas wichtigste Aktienmärkte zum Wochenauftakt präsentiert. (Boerse, 22.05.2017 - 10:36) weiterlesen...

Aktien Europa: Anleger greifen wieder vorsichtig zu. Nach zuletzt zwei Handelstagen mit teils deutlichen Verlusten legte der EuroStoxx 50 am Vormittag um 0,46 Prozent auf 3568,24 Punkte zu. Durch den jüngsten Kursrutsch wegen der politischen Turbulenzen rund um den US-Präsidenten Donald Trump steuert er auf Wochensicht aber immer noch auf einen deutlichen Verlust von 1,73 Prozent zu. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Freitag einen Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 19.05.2017 - 10:50) weiterlesen...

Aktien Europa: Indizes weiter im Rückwärtsgang - Korrektur wegen US-Politchaos. Investoren reagieren weiterhin verschreckt auf das politische Chaos im Washington. Sie sorgen sich nach immer neuen Vorwürfen gegen US-Präsident Trump vermehrt um dessen Wirtschaftsagenda und die politische Zukunft im Weißen Haus. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um 0,46 Prozent auf 3568,24 Punkte. Tags zuvor hatte er sich bereits um mehr als 1,5 Prozent auf Talfahrt begeben. PARIS/LONDON - Nach dem Kursrutsch vom Vortag sind die Anleger an den europäischen Börsen auch am Donnerstag in Deckung geblieben. (Boerse, 18.05.2017 - 10:46) weiterlesen...

Aktien Europa: US-Politik verpasst Börsen einen Dämpfer. Nach dem jüngst guten Lauf geht der Rally langsam die Puste aus. Börsianer verwiesen auf den anziehenden Euro als zunehmenden Unsicherheitsfaktor. Zudem sorgten weitere Nachrichten aus der US-Politik die Investoren. Der EuroStoxx 50 gab am Morgen um 0,25 Prozent auf 3632,67 Punkte nach. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben am Mittwoch die Köpfe eingezogen. (Boerse, 17.05.2017 - 10:44) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Weiterer FTSE-Rekord dank Vodafone. Der EuroStoxx 50 trat kaum verändert bei 3641,89 Punkten auf der Stelle. Ihm fehlt nach der jüngsten Rally auf das höchste Niveau seit Sommer 2015 weiter neuer Antrieb. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben auch am Dienstag keine großen Sprünge gemacht. (Boerse, 16.05.2017 - 18:44) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx stagniert weiter - Vodafone stützt den FTSE. Auf dem höchsten Niveau seit fast zwei Jahren fehlte es dem EuroStoxx 50 wie schon an den Tagen zuvor an der nötigen Inspiration, um ihm weiter nach oben zu verhelfen. Der Leitindex der Eurozone stand am Vormittag knapp mit 0,08 Prozent im Minus 3639,12 Punkten. Seit der ersten Wahlrunde in Frankreich vor drei Wochen hatte er bis zuletzt aber auch fast 6 Prozent zugelegt. PARIS/LONDON - Nach ihrem jüngsten Lauf haben sich die europäischen Börsen auch am Dienstag nicht groß von der Stelle bewegt. (Boerse, 16.05.2017 - 10:46) weiterlesen...