Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Europas Börsen haben am Montag wieder moderat zugelegt.

14.11.2016 - 18:51:24

Europa Schluss: Moderate Gewinne - Trumps Triumph treibt an. "Die Märkte verdauen die Aussicht auf einen künftigen US-Präsidenten Trump recht gut", kommentierte Michael van Dulken von Accendo Markets in London. "Vielleicht ist er genau das, was die Finanzmärkte gerade brauchen, so überraschend das auch klingen mag." Zur positiven Stimmung im Nachgang der US-Präsidentschaftswahl kamen außerdem robuste Wirtschaftsdaten aus Asien hinzu.

rückte um 0,32 Prozent auf 3039,80 Punkte vor. Für den französischen CAC-40-Index ging es um 0,43 Prozent auf 4508,55 Zähler hoch und der britische FTSE-100-Index gewann 0,34 Prozent auf 6753,18 Zähler.

Laut Marktanalyst Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda muss nun zwar erst abgewartet werden, welche Prioritäten der neue US-Präsident nach seinem Einzug ins Weiße Haus setzen wird und was der Kongress unterstützt. Der Fokus an den Märkten richte sich aber schon jetzt auf die versprochenen Wachstumsinitiativen, was der Grund für das Kursfeuerwerk an der US-Börse sei.

In Europa hatten aus Branchensicht die Bankenwerte wieder die Nase vorn: Der Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 rückte um 2,07 Prozent vor. Im Speziellen profitierten die Papiere der Credit Suisse von einer positiven Studie der Bank of America/Merrill Lynch mit plus 5,93 Prozent. Die Papiere hätten nach der Wahl von Trump zum neuen US-Präsidenten Erholungspotenzial, hieß es.

Der Rohstoffsektor gehörte mit Kursaufschlägen von 1,84 Prozent ebenfalls zu den Favoriten des Stoxx 600, während die Branche der Versorger mit minus 2,00 Prozent der größte Verlierer war. Veolia Environnement etwa litten unter einer Abstufung der Experten von Exane auf "Neutral" und büßten 4,47 Prozent ein. RWE rutschten nach ihrem Quartalsbericht um 3,45 Prozent weiter ab.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten waren dünn gesät. Vage Fusionsspekulationen gab es über Unicredit und Societe Generale , die von einem Bericht der italienischen Nachrichtenagentur Ansa geschürt worden waren. Beide Banken wollten die Gerüchte nicht kommentieren. Die Papiere der Unicredit schlossen letztlich prozentual unverändert, die Aktien der SocGen legten im Branchenvergleich um unterdurchschnittliche 1,70 Prozent zu.

Für die Papiere des Schweizer Chemiekonzerns Syngenta ging es um 0,82 Prozent abwärts. Die Nerven der Aktionäre in Sachen Übernahme durch Chemchina werden weiter auf die Probe gestellt. Wie die "Sonntagszeitung" berichtete, regt sich in China Widerstand gegen den Deal. Nach Hunderten von Beschwerden aus der Bevölkerung habe die chinesische Kommission zur Kontrolle und Verwaltung von Staatsvermögen (Sasac) eine gewissenhafte Prüfung des milliardenschweren Firmenkaufs eingeleitet, zitierte das Blatt das Londoner Beratungsunternehmen Parr.

In London gewannen die Aktien der Supermarktkette Tesco nach einer Hochstufung von "Hold" auf "Buy" durch die britische Bank HSBC 3,73 Prozent und zählten damit zu den gefragtesten Werten im "Footsie".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Pariser Börse legt etwas zu - Kurssprung bei L'Oreal stützt. Während der EuroStoxx 50 die Phantasie der Börsianer an. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas Börsen haben zum Wochenschluss insgesamt eher verhalten reagiert. (Boerse, 22.09.2017 - 11:56) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Schwacher Euro lässt Anleger zu Aktien greifen. Der EuroStoxx 50 legte um 0,40 Prozent auf 3539,59 Punkte zu. Zwischenzeitlich war der Leitindex der Eurozone sogar auf den höchsten Stand seit Ende Juni gestiegen. Eine schwache Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter und Dienstleistungen erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat den europäischen Börsen am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 18:38) weiterlesen...

Aktien Europa: Schwacher Euro stützt den EuroStoxx. Der Leitindex der Eurozone war zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit Ende Juni gesprungen und gewann zuletzt 0,47 Prozent auf 3542,11 Punkte. Eine schwächelnde Gemeinschaftswährung kann den Unternehmen der Region den Export ihrer Güter erleichtern. PARIS/LONDON - Der schwache Euro hat dem EuroStoxx 50 am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 21.09.2017 - 11:00) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Stagnation vor Fed - Katalonien-Krise belastet in Madrid. Die Leitindizes bewegten sich kaum von der Stelle - mit Ausnahme Spaniens, wo die sich zuspitzende politische Krise um Katalonien den Investoren auf den Magen geschlagen ist. Der spanische Ibex-Index war mit einem Abschlag von 0,83 Prozent das Schlusslicht unter den großen europäischen Börsenbarometern. PARIS/LONDON - Wie so oft vor Sitzungen der US-Notenbank sind die Anleger an Europas Börsen am Mittwoch in Lauerstellung gegangen. (Boerse, 20.09.2017 - 18:32) weiterlesen...

Aktien Europa: Wenig Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank zur Geldpolitik. Die wichtigsten Aktienindizes pendelten am Mittwoch um ihren Schlusskurs vom Vortag. PARIS/LONDON - Am Tag wichtiger geldpolitischer Entscheidungen in den USA haben sich Europas Anleger nicht allzu weit aus dem Fenster gelehnt. (Boerse, 20.09.2017 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Fed-Sitzung birgt Risiken und hält Anleger in Schach. Der EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher auf 3531,18 Punkte, nachdem er zu Wochenbeginn noch auf den höchsten Stand seit Mitte Juli gestiegen war. PARIS/LONDON - Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte haben die europäischen Aktienmärkte am Dienstag keine großen Sprünge gewagt. (Boerse, 19.09.2017 - 18:26) weiterlesen...