Stoxx 50, EU0009658160

PARIS / LONDON - Der starke Euro hat den EuroStoxx 50 am Freitag nach seiner jüngsten Erholung nur etwas belastet.

14.07.2017 - 18:32:37

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx schafft deutliches Wochenplus. Am Ende stand ein Verlust von lediglich 0,05 Prozent auf 3525,94 Punkte zu Buche. Damit bewegt sich der Leitindex der Eurozone weiter auf dem höchsten Niveau seit gut zwei Wochen. Dank der Rally am Mittwoch fuhr das Börsenbarometer auf Wochensicht ein Plus von 1,79 Prozent ein. Die Aussicht auf eine behutsame Geldpolitik in den USA hatte die Märkte angetrieben.

aber fiel um 0,47 Prozent auf 7378,39 Punkte, nachdem auch das britische Pfund im Vergleich zum US-Dollar zugelegt hatte. Anleger beobachteten dies mit Sorge, da eine starke Heimatwährung Exporte verteuern kann.

Grund für die Kursanstiege bei Euro und Pfund waren durchwachsene Konjunkturdaten aus den USA. So dürfte die zuletzt vergleichsweise schwache Inflation dafür sorgen, dass die US-Notenbank bei ihren Leitzinserhöhungen in den kommenden Monaten keine Eile an den Tag legen wird. Dies sorgte für Druck beim Dollar, während der Eurokurs und das britischen Pfund im Gegenzug zulegen konnten.

In der europaweiten Branchenbetrachtung gab es Verluste unter anderem im Bausektor, dessen Teilindex 0,42 Prozent einbüßte. Für Verstimmung sorgte dort vor allem der schwedische Skanska-Konzern , dessen Papiere um mehr als 6 Prozent abrutschten. Zuvor hatte das Unternehmen Abschreibungen auf Projekte in den USA und Großbritannien mit entsprechenden Gewinnbelastungen angekündigt.

Besser erging es in Schweden aber den Aktien der SEB-Bank , die nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen um rund 1 Prozent stiegen. Die Anteilsscheine stachen damit etwas aus dem europaweit eher schwachen Branchenumfeld hervor. Für trübe Stimmung hatten enttäuschend aufgenommen Quartalszahlen großer US-Banken gesorgt, die unter Einbußen im lukrativen Handel mit Wertpapieren, Rohstoffen und Devisen litten. So verloren diesseits des Atlantiks die Papiere von BNP Paribas , Banco Santander und Societe Generale jeweils rund 1 Prozent.

Rohstoffwerte hingegen hatten die Nase recht weit vorn und gewannen 1,40 Prozent. So stiegen die Papiere von Anglo American an der Spitze des "Footsie" um mehr 2 Prozent. Den Unternehmen kam der schwache Dollar zu Gute: Weil die meisten Rohstoffe in der US-amerikanischen Währung notiert sind, setzten Anleger auf eine anziehende Nachfrage.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx auf Talfahrt wegen Autowerten. Kartellvorwürfe gegen die deutsche Autobranche versetzten dem EuroStoxx 50 am Nachmittag einen weiteren Nackenschlag, nachdem er am Vortag schon vom starken Euro ausgebremst worden war. Der Leitindex der Eurozone rutschte am Ende um 1,37 Prozent auf 3451,71 Punkte ab. Zwischenzeitlich hatte er bei 3436,90 Zählern auf dem tiefsten Stand seit zwei Wochen gestanden. PARIS/LONDON - Ein Kursrutsch im Automobilsektor hat dem europäischen Aktienmarkt am Freitag deutlich zugesetzt. (Boerse, 21.07.2017 - 18:49) weiterlesen...

WDH/Aktien Europa: Moderate Gewinne nach Aussagen von EZB-Chef Draghi am Vortag (Berichtigt wurde der Wochentag im ersten Satz des ersten Absatzes.) (Boerse, 21.07.2017 - 13:05) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne nach Aussagen von EZB-Chef Draghi am Vortag. Bereits zur Wochenmitte hatte der Leitindex der Eurozone letztlich kaum auf die Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) und Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi reagiert. PARIS/LONDON - Der EuroStoxx 50 hat auch am Donnerstag keine klare Richtung gefunden. (Boerse, 21.07.2017 - 11:50) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx büßt Gewinne wegen starkem Euro ein. Ausgebremst vom starken Euro, der infolge des Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) auf den höchsten Stand seit 2015 stieg, ging der EuroStoxx am Ende kaum verändert bei 3499,49 Punkten über die Ziellinie. Dies war ein hauchdünnes Minus von 0,02 Prozent. PARIS/LONDON - Die Börsen in der Eurozone haben am Donnerstag nach dem EZB-Entscheid ihre zeitweise erzielten Gewinne liegen gelassen. (Boerse, 20.07.2017 - 18:53) weiterlesen...

Aktien Europa: Moderate Gewinne vor Zinsentscheid der EZB. Vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstagnachmittag stand derweil die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen mit einer Flut von Geschäftszahlen im Fokus. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich etwas weiter von ihrem Rückschlag am Dienstag erholt. (Boerse, 20.07.2017 - 11:51) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Nach Vortagesschwäche auf Erholungskurs. Tags zuvor hatte ein starker Euro die Kurse unter Druck gesetzt. Der geriet nun selbst wieder unter Druck und sorgte für Entspannung. Zudem stützten erfreuliche Bau- und Rohöldaten aus den USA, die den S&P 500 und die Nasdaq-Börsen auf Rekordhöhen trieben. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich zur Wochenmitte von ihrem Rückschlag am Dienstag wieder etwas erholt und zugelegt. (Boerse, 19.07.2017 - 18:38) weiterlesen...