WIG-30, PL9999999375

PARIS / LONDON - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben die Kurse am Donnerstag überwiegend nachgegeben.

18.05.2017 - 20:34:25

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Minus - Moskauer Börse sackt ab. Weiterhin drückte das Politchaos im Weißen Haus auf die Stimmung. Lediglich die Börse in Budapest konnte sich einmal mehr dem negativen Trend entziehen und deutlich im Plus schließen.

sank um 0,87 Prozent auf 1011,71 Punkte. Das europäische Umfeld präsentierte sich ebenfalls schwach. Folglich traten Konjunkturdaten in den Hintergrund. Im April stiegen die Produzentenpreise in der tschechischen Industrie im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent, zum Vorjahr stiegen sie deutlicher um 3,2 Prozent.

Kursverluste verbuchten unter anderem Finanzwerte. So fielen Monety Money Bank um 0,25 Prozent und Komercni Banka um 1,14 Prozent. Schlusslicht waren die Papiere des Mobilfunkanbieters O2 mit einem Abschlag von 2,39 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 sank um 0,47 Prozent auf 2629,78 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,39 Prozent auf 59 901,12 Punkte.

Im April war derweil die Zahl der Beschäftigten im Jahresvergleich von 4,5 auf 4,6 Prozent gestiegen. Ökonomen hätten eine Stabilisierung bei 4,5 Prozent erwartet, schrieben die Experten der Bank Zachodni WBK. Hingegen enttäuschte das Lohnwachstum, welches von 5,2 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 4,1 Prozent fiel.

Für positive Impulse bei den Einzelwerten sorgten Analystenstimmen. So stiegen Dom Development um 2,7 Prozent, nachdem die Experten der mBank ihre Votum von "Accumulate" auf "Buy" anhoben hatten. Der mBank-Analyst Piotr Zybala geht von einem um 10 Prozent höheren Umsatz für das Gesamtjahr bei 494 000 polnische Zloty aus.

Nach den starken Umsatzdaten für die ersten drei Quartale von Robyg hatten die mBank-Analysten ihr Kaufvotum bestätigt und ihre Kurziel um 10 Prozent auf 4,35 Zloty erhöht. Die Aktien des Immobilienkonzerns gewannen 0,9 Prozent.

Am Ende des Wig-20 sammelten sich vor allem Bankpapiere. Im Index-Ende fielen Alior Bank um 2,02 Prozent, gefolgt von Bank Pekao mit minus 1,75 Prozent.

Fester gingen die Papiere des Öl- und Gaskonzerns PKN Orlen aus dem Handel mit einem Aufschlag von über 3 Prozent. Einerseits dürfte es sich um eine Gegenbewegung nach den Verlusten am Vortag handeln, andererseits drehte der Ölpreis am Nachmittag etwas höher.

Der ungarische Leitindex Bux hingegen stieg um 1,12 Prozent auf 34 528,85 Punkte. Etwas Unterstützung kam von der Wall Street, die nach kräftigen Verlusten am Vortag wieder ein wenig zulegte. In den USA steht der Präsident Donald Trump wegen des angeblichen Eingriffes in die Unabhängigkeit der Justiz erheblich unter Druck.

Die ungarischen Schwergewichte tendierte fast alle im Plus. Nur MTelekom verloren 1,52 Prozent. Höher stiegen vor allem Werte aus der zweiten Reihe. So zogen die Aktien des veterinärmedizinischen Pharmakonzerns Opimus um 8,7 Prozent an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Warschau und Moskau - Verluste in Budapest. In Budapest hingegen ging es am Mittwoch mit den Kursen überwiegend nach unten. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich die Börsen in Warschau und Moskau gegen das insgesamt eher trübe Umfeld in Europa gestemmt und moderat zugelegt. (Boerse, 17.01.2018 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Warschau sehr fest - Moskau zollt Gewinnserie Tribut. Sogar deutlich legte die Kurse in Warschau zu. Lediglich in Moskau ging es nach der jüngsten Gewinnserie etwas bergab: Der rohstofflastige RTSI-Index schloss angesichts nachgebender Preise für Öl und einige Metalle 0,25 Prozent tiefer bei 1261,09 Punkten. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Osteuropas Aktienmärkte sind am Dienstag überwiegend der moderat freundlichen Tendenz an Europas Leitbörsen gefolgt. (Boerse, 16.01.2018 - 19:36) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend moderate Gewinne - Nur Budapest schwächelt BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Montag überwiegend leicht zugelegt. (Boerse, 15.01.2018 - 19:11) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kurse steigen weiter. Nach zwei Verlusttagen legten die Kurse wie schon am Donnerstag zu. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Osteuropas wichtigste Börsen haben ihre Erholung am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 12.01.2018 - 18:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Kurse steigen wieder nach zwei Verlusttagen. Am stärksten zeigte sich allerdings der rohstofflastige russische Aktienmarkt, der schon davor dem negativen Trend getrotzt hatte: Der Moskauer RTSI-Index zog um weitere 1,14 Prozent auf 1248,75 Punkte an. Ihm halfen die steigende Notierungen für Metalle und insbesondere für Öl. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Osteuropas wichtigste Börsen haben nach zwei Verlusttagen am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. (Boerse, 11.01.2018 - 19:54) weiterlesen...