S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Vor dem näher rückenden Machtwechsel im Weißen Haus haben sich die Anleger an den US-Börsen auch am Mittwoch nicht aus der Deckung gewagt.

18.01.2017 - 16:55:24

New York: Anleger agieren weiter mit angezogener Handbremse. Weder eine Reihe an Wirtschaftsdaten noch die fortschreitende Berichtssaison konnten die Investoren kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump zu mehr Risikobereitschaft verleiten. Solide Zahlen von Goldman Sachs und der Citigroup waren den Aktien der beiden Großbanken im schwankenden Sektorumfeld keine Hilfe.

dagegen legte um 0,05 Prozent auf 2269,10 Punkte zu. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 gewann 0,15 Prozent auf 5052,07 Zähler.

Nachdem in den vergangenen Tagen die US-Großbanken Morgan Stanley , JPMorgan und Bank of America mit ihren jüngsten Zwischenberichten überzeugt hatten, setzten Goldman Sachs und die Citigroup die Serie positiver Branchenzahlen am Mittwoch mit soliden Schlussquartalen fort.

Goldman Sachs hatte im vierten Quartal dank eines Sparkurses und des Börsen-Booms nicht nur deutlich mehr verdient. Auch im Tagesgeschäft war es rund gelaufen, wie die gekletterten Erträge zeigten. Die Erwartungen der Experten wurden in beiden Fällen leicht übertroffen. Wie zuvor schon bei anderen Banken konnten die Aktien von den Resultaten aber nicht klar profitieren. Sie schwankten um ihren Schlusskurs vom Vortag - mit zuletzt etwas leichterer Tendenz.

Klarer nach unten ging es für die Citigroup-Papiere. Sie gaben im S&P-Index um fast 1 Prozent nach, obwohl auch dieses Institut beim Überschuss die Erwartungen der Experten übertroffen hatte. Ähnlich wie bei Goldman hatten das stark verbesserte Handelsgeschäft und Kostensenkungen im vierten Quartal zu einem Gewinnanstieg geführt. Eher enttäuschend war aber die Ertragsentwicklung ausgefallen.

Kräftige Verluste von fast 5 Prozent erlitten im breit gefassten S&P-Index die Aktien der Handelskette Target Corp . Ein zuletzt enttäuschender Kundenzulauf zwang den nach Wal-Mart zweitgrößten Discounter dazu, den Gewinnausblick für das in Kürze endende vierte Geschäftsquartal zu senken.

Im Blick hatten die Anleger am Mittwoch auch einige US-Konjunkturdaten. Die Verbraucherpreise erfüllten mit dem stärksten Anstieg seit Juni 2014 die Erwartungen. Für Alexander Bühler von der VP Bank ist das von den US-Währungshütern angepeilte Teuerungsziel mit dem Anstieg um 2,1 Prozent erreicht. "Die US-Notenbank hat jetzt für Zinserhöhungen freie Fahrt", sagte Bühler. Leicht positiv überraschten die Zahlen zur Industrieproduktion im Dezember.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Gewinne zu Wochenbeginn. Nach zwei Gewinntagen stieg der US-Leitindex Dow Jones Industrial am Montag um 0,16 Prozent auf 24 369,11 Punkte. Die Explosion in einer U-Bahn-Station in New York verunsicherte die Anleger kaum. NEW YORK - Die Wall Street hat zu Wochenbeginn etwas weiter zugelegt. (Boerse, 11.12.2017 - 20:09) weiterlesen...

Aktien New York: Dow steigt auch zu Wochenbeginn. Nach zwei Gewinntagen stieg der US-Leitindex am Montag um 0,21 Prozent auf 24 380,17 Punkte. Die Explosion in einer U-Bahn-Station in New York verunsicherte die Anleger kaum. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat zu Wochenbeginn weiter zugelegt. (Boerse, 11.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Nach zwei Gewinntagen stabil erwartet. Nachdem der Dow Jones Industrial an den vergangenen beiden Handelstagen wieder den Vorwärtsgang eingelegt hatte, deutet sich am Montag ein kaum veränderter Start an. Gut eine Dreiviertelstunde vor dem Startschuss taxierte der Broker IG den Leitindex knapp mit 0,04 Prozent im Plus auf 24 338 Punkte. Hinweise auf eine mögliche Explosion in Manhattan verunsicherten damit nicht. NEW YORK - Die wichtigsten US-Indizes dürften zu Beginn der neuen Handelswoche vorerst keine großen Sprünge machen. (Boerse, 11.12.2017 - 14:37) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Gewinne nach robustem Arbeitsmarktbericht. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkten ein robuster Arbeitsmarktbericht sowie ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown"). Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York Schluss: Gewinne nach robustem Arbeitsmarktbericht (Boerse, 08.12.2017 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht - Kein 'Shutdown'. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkten ein robuster Arbeitsmarktbericht sowie ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown"). Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York: Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht - Kein 'Shutdown' (Boerse, 08.12.2017 - 20:07) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag im frühen Handel an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkte ein robuster Arbeitsmarktbericht: Die Beschäftigung war im November stärker gestiegen als erwartet, wenngleich die Lohnentwicklung weiter hinterher hinkte. Auch ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown") wurde am Markt positiv gewertet. Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York: Moderate Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht (Boerse, 08.12.2017 - 16:35) weiterlesen...