S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Vor dem dritten und letzten Fernsehduell zwischen den US-Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump dürfte die Wall Street wenig verändert in den Handel starten.

19.10.2016 - 14:52:25

Aktien New York Ausblick: Minimales Plus - Intel und Morgan Stanley im Blick. Im Blick stehen noch einige Quartalsberichte großer Konzerne, etwa vom weltgrößten Chiphersteller Intel vom Vorabend oder der Bank Morgan Stanley, die kurz vor dem Handelsstart ihre Zahlen vorgelegt hat. Vom Konjunkturbericht der US-Notenbank hingegen werden keine besonderen Impulse erwartet.

von 0,11 Prozent. Am Vortag hatten die US-Börsen dank überraschend starker Quartalszahlen - vor allem vom Videostreaming-Dienst Neflix - im Plus geschlossen.

Und die Berichtssaison bleibt spannend: Intel trübte hier allerdings die Stimmung, die Aktien büßten vorbörslich 5 Prozent ein. Zwar überzeugte der Chiphersteller mit seinem Quartalumsatz und -ergebnis, enttäuschte aber mit seiner Umsatzerwartung für das angelaufene vierte Jahresviertel. Mehrere Analysten reagierten bereits und senkten ihre Kursziele für die Aktie, unter ihnen neben Jefferies auch Nomura und Exane BNP.

Dagegen machte der angeschlagene Internet-Pionier Yahoo im vergangenen Quartal bessere Geschäfte als erwartet. Die Anteilsscheine des vor der Übernahme durch Verizon stehenden Unternehmens gewannen vorbörslich rund 1 Prozent.

Die Papiere von Morgan Stanley stiegen vor dem Börsenstart um 1,5 Prozent. Die Bank überzeugte mit einem deutlichen Anstieg des Überschusses.

Der Öldienstleister Halliburton überraschte zwar ergebnisseitig positiv, äußerte sich aber vorsichtig über das angelaufene vierte Quartal. Vorbörslich belief sich das Plus für die Aktie auf 0,9 Prozent.

Abbott Laboratories reagierten vorbörslich mit einem Abschlag von fast 2 Prozent auf die Vorlage von Quartalszahlen. Ergebnisseitig übertraf der Pharmakonzern allerdings die Analystenschätzungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Zurückhaltung vor Frankreich-Wahl. Erneut durchwachsene US-Konjunkturdaten und Geschäftsberichte von Unternehmen gaben den Aktienkursen am Freitag ebenso wenig eine Richtung vor wie ein Bericht, wonach US-Präsident Donald Trump kommende Woche seine Pläne für massive Steuersenkungen vorlegen will. Am Vortag hatte eine ähnliche Meldung die Kurse noch etwas angetrieben. NEW YORK - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen haben sich die Anleger an der Wall Street zurückgehalten. (Boerse, 21.04.2017 - 22:23) weiterlesen...

Aktien New York: Kaum Bewegung vor Frankreich-Wahl. Auch erneut durchwachsene US-Konjunkturdaten und Geschäftsberichte von Unternehmen gaben den Aktienkursen keine klare Richtung vor. NEW YORK - Vor der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen haben sich die Anleger an der Wall Street kaum aus der Deckung getraut. (Boerse, 21.04.2017 - 20:26) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger bleiben vor dem Wochenende zuversichtlich. Tags zuvor hatte der Dow Jones Industrial von einem wieder aufgekommenen, verhaltenen Optimismus über Steuerversprechungen des US-Präsidenten Trump profitiert. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex am Freitag nun rund eine Dreiviertelstunde vor dem Beginn mit 0,12 Prozent im Plus auf 20 604 Punkte. NEW YORK - Die Wall Street dürfte am Freitag ihre Vortagesgewinne noch ein wenig weiter ausbauen. (Boerse, 21.04.2017 - 14:59) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Steuersenkungs-Hoffnungen treiben Kurse an. Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin, wonach die Regierung schon bald die Steuern senken könnte, drängten negative Faktoren wie die insgesamt enttäuschenden Geschäftsberichte der Unternehmen, mäßige amerikanische Konjunkturdaten und die anhaltenden politischen Unsicherheiten in den Hintergrund. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre jüngste Schwäche eindrucksvoll abgeschüttelt. (Boerse, 20.04.2017 - 22:21) weiterlesen...

Aktien New York: Deutliches Plus - Anleger ignorieren schwache Zahlen und Daten. Insgesamt enttäuschende Geschäftsberichte der Unternehmen sowie mäßige amerikanische Konjunkturdaten trübten die Kaufbereitschaft der Investoren ebenso wenig wie die anhaltenden politischen Unsicherheiten durch den Atom-Streit mit Nordkorea, die anstehende erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen und die für Juni angesetzten Neuwahlen in Großbritannien. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre jüngste Schwäche eindrucksvoll abgeschüttelt. (Boerse, 20.04.2017 - 20:26) weiterlesen...

New York: Ölpreise und Dollar stützen die Kurse. Neben einer Stabilisierung der Ölpreise stützte der schwächelnde US-Dollar die Aktienkurse. Insgesamt enttäuschende Geschäftsberichte der Unternehmen sowie mäßige amerikanische Konjunkturdaten setzten der Kaufbereitschaft der Anleger allerdings Grenzen. NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre jüngste Schwäche etwas abgeschüttelt. (Boerse, 20.04.2017 - 17:14) weiterlesen...