S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Übernahmeaktivitäten in den Vereinigten Staaten und eine weltweit positive Börsenstimmung haben am Montag der Wall Street auf die Sprünge geholfen.

24.10.2016 - 20:05:25

Aktien New York: Gute Stimmung weltweit gibt Auftrieb - Übernahmen im Fokus. Im Handelsverlauf bröckelten die Gewinne allerdings etwas ab. Rund zwei Stunden vor Handelsschluss gewann der Dow Jones Industrial 0,37 Prozent auf 18 212,04 Punkte, nachdem der US-Leitindex in der vergangenen Woche nicht vom Fleck gekommen war.

stieg zu Wochenbeginn um 0,36 Prozent auf 2148,84 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-100-Index rückte um 0,98 Prozent auf 4899,55 Punkte vor. Wenige Stunden zuvor war er ganz knapp unter sein Rekordhoch von 4904,72 Punkten gestiegen, das er vor 2 Wochen erreicht hatte.

Vom Einkaufsmanager-Index des Finanzdaten-Anbieters Markit für die US-Industrie im Oktober gingen ebenso wenig Impulse aus wie von den Reden der US-Notenbanker William Dudley und James Bullard. Während Dudley sich nicht zur Geldpolitik äußerte, gab es von Bullard nichts Neues. Entsprechend konzentrierte sich das Interesse der Anleger hauptsächlich auf zwei angekündigte Übernahmen und einen großen Anteilskauf.

Am Samstag hatten der Telekomkonzern AT&T und der Medienkonzern Time Warner ihre Karten auf den Tisch gelegt und offiziell gemacht, worüber bereits seit Donnerstag spekuliert wurde. AT&T will weit ins Mediengeschäft und daher Time Warner übernehmen. Inklusive der übernommenen Schulden von Time Warner liegt der Kaufpreis bei 108,7 Milliarden US-Dollar. Insgesamt sollen 107,50 Dollar pro Aktie gezahlt werden, zur Hälfte in bar und zur Hälfte in Aktien.

Die Aktien von Time Warner gaben am Ende des S&P 100 um 2,66 Prozent nach und die von AT&T folgten mit minus 1,65 Prozent. Die negative Kursreaktion beider Papiere begründeten Händler mit der Sorge, dass die Übernahme wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken scheitern könnte. Zudem hatten die Papiere in der vergangenen Woche bereits deutlich auf die Spekulationen reagiert: Während AT&T nachgegeben hatten, waren die Papiere von Time Warner nach oben geschossen und hatten bei 94,44 US-Dollar zeitweise den höchsten Stand seit Januar 2002 erreicht.

Hohe Beachtung wurde am Montag darüber hinaus der Luftfahrtbranche zuteil: Die Anteilscheine von B/E Aerospace schossen um 15,84 Prozent hoch, während die von Rockwell Collins um 5,80 Prozent nachgaben. Beide hatten am Sonntag eine definitive Fusionsvereinbarung verkündet. Rockwell, ein Hersteller von Kontroll- und Navigationssystemen für die Luft- und Raumfahrt, will den Branchenkollegen für 6,4 Milliarden Dollar in bar und Aktien sowie zuzüglich 1,9 Milliarden Dollar Schulden übernehmen. Im Zuge der positiven Branchenstimmung gewann auch die im Dow notierten Aktien von Boeing 1,50 Prozent. Damit waren sie Favorit im US-Leitindex.

Die chinesische HNA Group steigt in großem Stil beim US-Hotelriesen Hilton ein und übernimmt einen 25-prozentigen Anteil von der Beteiligungsgesellschaft Blackstone . HNA will 26,25 Dollar pro Hilton-Aktie in bar zahlen oder insgesamt 6,5 Milliarden Dollar (6,0 Mrd Euro). Die an der New Yorker Börse gehandelten Aktien reagierten kaum. Sie legten um marktkonforme 0,37 Prozent auf 22,99 Dollar zu.

Um 7,53 Prozent sprangen nach vorgelegtem Geschäftsbericht die Papiere von T-Mobile US hoch. Der Kundenansturm auf die Telekom-Tochter hält an und stimmte die US-Mobilfunksparte erneut optimistischer. Wegen eines Sonderertrags bei Mobilfunklizenzen hatte T-Mobile US auch unter dem Strich deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow mit höchstem Tagesverlust seit drei Monaten. NEW YORK - Befürchtungen um die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump sowie neu entfachte Terrorängste haben die Anleger an den US-Aktienmärkten am Donnerstag in die Flucht getrieben. Der Dow Jones Industrial fiel über den gesamten Handelsverlauf langsam aber stetig und schloss 1,24 Prozent tiefer bei 21 750,73 Punkten auf seinem Tagestief. Dies war zudem der niedrigste Stand seit rund drei Wochen und der höchste Tagesverlust seit dem 17. Mai 2017. Aktien New York Schluss: Dow mit höchstem Tagesverlust seit drei Monaten (Boerse, 17.08.2017 - 22:42) weiterlesen...

Aktien New York: Schwächer - Zweifel an Trumps Wachstumsagenda. Immer mehr Anleger zweifelten am Erfolg der vollmundig angekündigten Wachstumspolitik von US-Präsident Donald Trump, hieß es im Markt. Verwiesen wurde in diesem Zusammenhang darauf, dass Trump am Vortag zwei Berater-Zirkel nach dem Rückzug zahlreicher prominenter Wirtschaftsführer auflöste. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag ihre anfänglich moderaten Verluste im Handelsverlauf ausgeweitet. (Boerse, 17.08.2017 - 20:10) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Verluste - Festerer Dollar dämpft Kauflust. Der Dow Jones Industrial ging es am Donnerstag um 0,19 Prozent auf 2463,45 Punkte abwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,33 Prozent auf 5898,04 Punkte. NEW YORK - Ein wieder anziehender US-Dollar hat den Anlegern an den US-Aktienmärkten am Donnerstag die Kauflaune verdorben. (Boerse, 17.08.2017 - 16:47) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Moderate Verluste erwartet. Über eine halbe Stunde vor dem Startschuss taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,23 Prozent tiefer bei 21 975 Punkten. Zuletzt hatte sich der Leitindex drei Tage in Folge ein wenig vom vorangegangenen Kursrückschlag erholt. NEW YORK - Die US-Börsen werden am Donnerstag zu Handelsbeginn moderat im Minus erwartet. (Boerse, 17.08.2017 - 15:04) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow kaum bewegt nach Fed-Protokoll. Der Dow Jones Industrial ging es am Mittwoch um 0,14 Prozent auf 2468,11 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,16 Prozent auf 5917,42 Punkte. NEW YORK - Die Wall Street hat am Mittwoch kaum auf Signale für eine weiterhin recht lockere US-Geldpolitik reagiert und wenig verändert geschlossen. (Boerse, 16.08.2017 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Dow kommt etwas zurück - Ende von Trumps Beratergremien. Börsianer brachten dies in Zusammenhang mit der Nachricht, dass US-Präsident Donald Trump gleich zwei Berater-Zirkel nach den Rücktritten zahlreicher Geschäftsleute auflöste. Nach den Gewaltausbrüchen bei einer rassistischen Kundgebung in Virginia und Trumps zögerlicher Reaktion hatten sich mehrere prominente Wirtschaftsführer aus der Beratertätigkeit für Trump zurückgezogen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre moderaten Anfangsgewinne im Verlauf reduziert. (Boerse, 16.08.2017 - 20:04) weiterlesen...