S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Nach dem verlängerten Weihnachtswochenende dürften die US-Aktienmärkte am Dienstag etwas tiefer in den Handel starten.

26.12.2017 - 14:51:24

Aktien New York Ausblick: Etwas leichter - Apple unter Druck. Die geöffneten Börsen in Asien hatten das Geschäft uneinheitlich beendet. Zudem dürfte das Volumen in New York wie schon in Japan und anderswo dünn sein. Die meisten europäischen Handelsplätze werden erst am Mittwoch wieder geöffnet.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial eine knappe Stunde vor Handelsbeginn auf 24 701 Punkte und damit gut 0,2 Prozent tiefer als beim Ertönen der Schlussglocke am Freitag.

Marktbewegende Meldungen aus der Unternehmens- oder der Konjunkturwelt gab es zunächst nicht. Kurz vor Börsenbeginn werden frische Zahlen zum US-Immobilienmarkt veröffentlicht.

Der Aktienkurs von Apple geriet im vorbörslichen Handel deutlich unter Druck und sackte zuletzt um 2,5 Prozent ab. Zuvor hatten sich einige Analysten kritisch zur Nachfrage für das neue iPhone X des Konzerns geäußert. Auch die Papiere tendierten schwach.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Unternehmensberichte treiben Dow & Co in Rekordhöhen. Die leichte Verunsicherung nach einem vorübergehend deutlicheren Anstieg der Renditen am Markt für US-Staatsanleihen scheint schon verflogen. NEW YORK - Der Rekordlauf an der Wall Street hat sich am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 12.01.2018 - 22:28) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Unternehmensberichte treiben Dow über 25 800 Punkte. Die leichte Verunsicherung nach einem vorübergehend deutlicheren Anstieg der Renditen am Markt für US-Staatsanleihen scheint bereits verflogen. NEW YORK - Der Rekordlauf an der Wall Street hat sich am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 12.01.2018 - 22:19) weiterlesen...

Aktien New York: Rekordjagd geht weiter - JPMorgan mit Milliardengewinn. Zum Auftakt der Unternehmensberichtssaison verzeichneten alle vier wichtigen Indizes Bestmarken. Die leichte Verunsicherung nach einem vorübergehend deutlicheren Anstieg der Renditen am Markt für US-Staatsanleihen ist rasch verflogen. Die Konjunkturdaten an diesem Tag lieferten zugleich ein gemischtes Bild, weshalb Impulse von dieser Seite her eher ausblieben. NEW YORK - Der Rekordlauf an der Wall Street hat sich am Freitag fortgesetzt und der Dow Jones Industrial erstmals die Marke von 25 700 Punkten übersprungen. (Boerse, 12.01.2018 - 17:22) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Rekordlauf geht weiter - JPMorgan mit Milliardengewinn. Die jüngste Verunsicherung nach einem vorübergehend deutlicheren Anstieg der Anleiherenditen ist rasch verflogen. Der Broker IG taxierte den US-Leitindex Dow Jones Industrial am Freitag rund eine Stunde vor dem Auftakt 0,41 Prozent höher auf 25 680 Punkte. NEW YORK - Die Wall Street dürfte ihren Rekordlauf zum Auftakt der Berichtssaison der Unternehmen fortsetzen. (Boerse, 12.01.2018 - 14:49) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Wieder Rekorde nach Dämpfer vom Vortag. Die Angst vor steigenden Zinsen scheint verpufft zu sein - spätestens, nachdem das staatliche chinesische Devisenamt einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg über einen möglichen Kaufstopp Chinas für amerikanische Staatsanleihen dementierte. Dieser hatte am Mittwoch zeitweise die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere belastet und im Gegenzug die Renditen nach oben getrieben, da China der größte Gläubiger der USA ist. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben sich am Donnerstag schon wieder in Rekordlaune gezeigt. (Boerse, 11.01.2018 - 22:21) weiterlesen...

New York: Erneuter Rekord für Dow Jones - Zinsangst verpufft. Die Angst vor steigenden Zinsen scheint verpufft zu sein - spätestens, nachdem das staatliche chinesische Devisenamt einen Medienbericht über einen möglichen Kaufstopp Chinas für amerikanische Staatsanleihen dementierte. Der Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg hatte am Dienstag zeitweise die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere belastet und im Gegenzug die Renditen nach oben getrieben, da China der größte Gläubiger der USA ist. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben sich am Donnerstag schon wieder in Rekordlaune gezeigt. (Boerse, 11.01.2018 - 20:02) weiterlesen...