S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Wall Street hat am Donnerstag ihre jüngste Schwäche eindrucksvoll abgeschüttelt.

20.04.2017 - 20:26:28

Aktien New York: Deutliches Plus - Anleger ignorieren schwache Zahlen und Daten. Insgesamt enttäuschende Geschäftsberichte der Unternehmen sowie mäßige amerikanische Konjunkturdaten trübten die Kaufbereitschaft der Investoren ebenso wenig wie die anhaltenden politischen Unsicherheiten durch den Atom-Streit mit Nordkorea, die anstehende erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen und die für Juni angesetzten Neuwahlen in Großbritannien.

gewann 0,88 Prozent auf 2358,74 Punkte und der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 legte um 0,98 Prozent auf 5452,65 Zähler zu.

In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen. Zudem hatte sich der Philly-Fed-Index, der das Geschäftsklima in der Region Philadelphia misst, im April überraschend deutlich verschlechtert. Im Februar hatte der Indikator allerdings einen mehrjährigen Höchststand erreicht. Derweil war der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im März stärker gestiegen als von Experten prognostiziert.

Im Dow Jones landeten die Aktien von Travelers mit minus 1,46 Prozent auf dem letzten Platz. Tornados und Hagelstürme hatten dem Versicherer im ersten Quartal überraschend deutlich zugesetzt. Dennoch kündigte Travelers an, für weitere 5 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen zu wollen.

Zweitgrößter Verlierer im Leitindex waren die Titel von Verizon , die 1,04 Prozent einbüßten. Der Telekommunikationskonzern meldete wegen eines Kundenschwunds zum Jahresauftakt einen Gewinnrückgang. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie lag leicht unter den Erwartungen der Analysten.

Dagegen eroberte American Express dank überzeugender Quartalszahlen mit plus 5,56 Prozent die Dow-Spitze. Der Kreditkarten-Anbieter hatte zwar einen weiteren Gewinnrückgang hinnehmen müssen, übertraf aber dennoch die Erwartungen. Zur Schlussglocke an der Wall Street sollte noch Konkurrent Visa über die jüngste Geschäftsentwicklung berichten - dessen Titel gewannen schon zuvor 1,45 Prozent.

Im Nasdaq 100 übernahmen die Papiere von Ebay mit einem Kursrutsch von 3,16 Prozent die rote Laterne. Die Online-Handelsplattform hatte zwar die Erlöse und die Nutzerzahl zu Jahresbeginn weiter gesteigert. Allerdings hatten die Anleger mit einem optimistischeren Ausblick des Unternehmens gerechnet, das für das laufende zweite Quartal einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden Dollar in Aussicht stellte.

Der in mehrere Rechtsstreitigkeiten verwickelte US-Chipspezialist Qualcomm überzeugte ebenfalls nicht, obwohl Umsatz und Gewinn im zweiten Geschäftsquartal nicht so deutlich gesunken waren wie befürchtet. Die Aktien verloren 0,21 Prozent.

Derweil zeigten sich die Anteilscheine des Elektroauto-Herstellers Tesla mäßig beeindruckt von Berichten über eine Rückrufaktion sowie über eine Sammelklage wegen des Fahrassistenzsystems "Autopilot": Nach einem anfänglichen Kursrutsch von bis zu knapp 2 Prozent halbierten sie ihr Minus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: An den US-Börsen kehrt der Mut zurück. "Der Risikoappetit steigt wieder langsam, auch wenn die geopolitischen Spannungen erneut jederzeit die Oberhand gewinnen können", kommentierte Marktexperte Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda mit Blick auf den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. NEW YORK - Nach den Kursverlusten an den US-Börsen in der vergangenen Woche und der Stagnation zu Wochenbeginn sind die Anleger am Dienstag wieder mutiger geworden. (Boerse, 22.08.2017 - 22:27) weiterlesen...

Aktien New York: Vorsichtig kehrt der Mut an die US-Börsen zurück. "Der Risikoappetit steigt wieder langsam, auch wenn die geopolitischen Spannungen erneut jederzeit die Oberhand gewinnen könnten, kommentierte Marktexperte Craig Erlam vom Devisenhändler Oanda mit Blick auf den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA. NEW YORK - Nach den Kursverlusten an den US-Börsen in der vergangenen Woche und der Stagnation zu Wochenbeginn sind die Anleger am Dienstag wieder mutiger geworden. (Boerse, 22.08.2017 - 20:03) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Anleger werden ein wenig mutiger. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Index rund eine Stunde vor Handelsbeginn 0,31 Prozent höher auf 21 772 Punkte. "Händler neigen heute Morgen wieder mehr zum Risiko", schrieb David Madden von CMC Markets - auch wenn der Konflikt zwischen Nordkorea und den USA unverändert im Hintergrund schwele. NEW YORK - Nach der Stagnation zum Wochenbeginn an der Wall Street dürften Anleger am Dienstag dort wieder etwas mutiger agieren. (Boerse, 22.08.2017 - 14:44) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Stabile Kurse - Anleger schauen nach Jackson Hole. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn 0,04 Prozent höher bei 21 683 Punkten. Zumindest vorübergehend könnte sich das Interesse etwas vom Regierungschaos ab- und der Zentralbankkonferenz im US-Ort Jackson Hole zuwenden. NEW YORK - Die Kurse an der Wall Street dürften sich am Montag nach dem jüngsten Kursrutsch wegen des Polit-Chaos im Weißen Haus zunächst stabilisieren. (Boerse, 21.08.2017 - 14:56) weiterlesen...

ANALYSE: SocGen zieht nach Berichtssaison japanische und Eurozonen-Aktien vor. "Ein weiteres solides Jahresviertel," schrieben die Aktienmarktstrategen Kevin Redureau, Frank Benzimra und ihre Kollegen von der französischen Großbank Societe Generale (SocGen) in einer am Montag veröffentlichten Studie. Allerdings sollten die teils hohen Bewertungen von Aktien sowie die Entwicklung der Wechselkurse nicht vergessen werden. So hatten sich unlängst bereits einige Unternehmen hierzulande vorsichtig mit Blick auf den wiedererstarkten Euro gezeigt. PARIS - Anleger können laut einer Studie zufrieden mit der abgelaufenen Quartalsberichtssaison der weltweit wichtigsten Unternehmen sein. (Boerse, 21.08.2017 - 08:37) weiterlesen...

Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weißen Haus. Der Abgang des rechtsgerichteten Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, war der Höhepunkt einer an politischen Verwerfungen und Peinlichkeiten reichen Woche im Weißen Haus. Leicht positive Impulse kamen von der unerwartet guten US-Verbraucherstimmung im August. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben wegen anhaltender Turbulenzen um die US-Regierung die Handelswoche mit leichten Verlusten abgeschlossen. (Boerse, 18.08.2017 - 22:29) weiterlesen...