S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street haben sich am Montag nach einer schwächeren Vorwoche wieder mit besserer Laune gezeigt.

29.08.2016 - 17:14:24

New York: Anleger blicken gelassener auf US-Geldpolitik. Vor dem Wochenende hatten Signale für eine eventuell doch schon baldige Fortsetzung der Leitzinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed die Anleger verunsichert. Für ein wenig Optimismus sorgten zum Wochenstart nun Daten zu den US-Konsumausgaben, die im Juli wie erwartet gestiegen waren.

gewann 0,58 Prozent auf 18 502,58 Punkte. Damit bewegt er sich weiter nahe seines Rekordhochs von Mitte August. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 0,48 Prozent auf 2179,48 Zähler nach oben und der technologielastige Index Nasdaq 100 rückte um 0,20 Prozent auf 4793,037 Punkte vor.

Angesichts der Aussagen von Fed-Chefin Janet Yellen in Jackson Hole sei die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung im September gestiegen, schrieb der Chefvolkswirt der US-Investmentbank Goldman Sachs, Jan Hatzius, in einer Studie. Ob die Fed aktiv werde, hänge aber vom Arbeitsmarktbericht Ende der Woche ab.

Mit Blick auf die Einzelwerte profitierten die Aktien der Telekom-Tochter T-Mobile US mit einem Plus von knapp 2 Prozent von einem positiven Analystenkommentar der Bank Wells Fargo. Analystin Jennifer Fritzsche äußerte sich optimistisch zur Entwicklung des freien Mittelzuflusses (Free Cashflow) und stufte die Papiere auf "Outperform" hoch.

Im Dow Jones Industrial waren die Anteilsscheine von IBM unter den größten Gewinnern. Sie stiegen um mehr als 1 Prozent. Die Aktien des Unterhaltungskonzerns Walt Disney und des Sportwarenherstellers Nike zählten mit Verlusten von jeweils rund einem halben Prozent zu den wenigen Verlierern im US-Leitindex.

Herbalife blieben mit den Nachwehen vom Freitag im Blick, als sie von Meldungen belastet wurden, dass Multimilliardär Carl Icahn einen Käufer für seine Beteiligung an dem Diätprodukte- und Kosmetikanbieter suche. Anschließend hieß es aber im Gegenzug, dass Icahn sogar Anteile nachgekauft haben solle. Der Aktienkurs stieg um rund zweieinhalb Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow bröckelt ab - Turbulenzen im Weißen Haus. Der Abgang des rechtsgerichteten Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, war der Höhepunkt einer an politischen Verwerfungen und Peinlichkeiten reichen Woche im Weißen Haus. Leicht positive Impulse kamen von der unerwartet guten US-Verbraucherstimmung im August. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben wegen anhaltender Turbulenzen um die US-Regierung die Handelswoche mit leichten Verlusten abgeschlossen. (Boerse, 18.08.2017 - 22:29) weiterlesen...

Aktien New York: Dow berappelt sich etwas - Trump-Chefstratege Bannon geht. Der Stabschef des Präsidenten, John Kelly, und Bannon hätten sich darauf geeinigt, dass der Freitag Bannons letzter Arbeitstag sei, teilte das Weiße Haus mit. Zuvor hatten die Terroranschläge in Spanien und die Verunsicherung über die Politik Trumps für Belastung gesorgt. Leicht positive Impulse kamen von der unerwartet guten US-Verbraucherstimmung im August. NEW YORK - Der Abgang des rechtsgerichteten Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Stephen Bannon, hat die US-Aktienmärkte am Freitag aus der Minuszone befördert. (Boerse, 18.08.2017 - 20:02) weiterlesen...

Aktien New York: Dow setzt Abwärtsbewegung gebremst fort. Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda sprach von einer anhaltenden Risikoscheu der Anleger wegen der Terroranschläge in Spanien und der hausgemachten Probleme von US-Präsident Donald Trump. Im Fokus steht zudem eine mögliche Milliarden-Übernahme im Energieversorgersektor sowie Daten zum Verbrauchervertrauen. NEW YORK - Nach deutlichen Vortagsverlusten sind die US-Aktienmärkte mit leichten Abschlägen in den Handel am Freitag gestartet. (Boerse, 18.08.2017 - 16:33) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung nach Kursrutsch - Risikoscheu hält an. Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda sprach von einer anhaltenden Risikoscheu angesichts hausgemachter Probleme von US-Präsident Donald Trump und des Terroranschlags in Barcelona. Im Fokus stehen ansonsten eine mögliche Milliarden-Übernahme im Energieversorgersektor sowie Daten zum Verbrauchervertrauen. NEW YORK - Der Wall Street steht nach ihrem gestrigen Kursrutsch am Freitag ein lethargischer Handelsauftakt bevor. (Boerse, 18.08.2017 - 15:00) weiterlesen...

KORREKTUR/Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung nach Kursrutsch. (Korrigiert wurden im letzten Satz die Angaben zur vorbörslichen Kursentwicklung bei Deere & Co.) KORREKTUR/Aktien New York Ausblick: Wenig Bewegung nach Kursrutsch (Boerse, 18.08.2017 - 14:54) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow mit höchstem Tagesverlust seit drei Monaten. NEW YORK - Befürchtungen um die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump sowie neu entfachte Terrorängste haben die Anleger an den US-Aktienmärkten am Donnerstag in die Flucht getrieben. Der Dow Jones Industrial fiel über den gesamten Handelsverlauf langsam aber stetig und schloss 1,24 Prozent tiefer bei 21 750,73 Punkten auf seinem Tagestief. Dies war zudem der niedrigste Stand seit rund drei Wochen und der höchste Tagesverlust seit dem 17. Mai 2017. Aktien New York Schluss: Dow mit höchstem Tagesverlust seit drei Monaten (Boerse, 17.08.2017 - 22:42) weiterlesen...