S&P 500, US78378X1072

NEW YORK - Die Anleger an den US-Aktienmärkten haben sich am Donnerstag eine Auszeit gegönnt.

12.10.2017 - 22:27:39

Aktien New York Schluss: Leichte Einbußen nach Index-Rekorden. Nach einem sehr trägen Handelsverlauf, in dem die wichtigsten Indizes erneut Rekordstände erreichten, kam es im späten Geschäft zu leichten Verlusten. Fallende Ölpreise sowie ein etwas anziehender Dollar hätten für Zurückhaltung unter den Investoren gesorgt, hieß es. Größere Schwankungen gab es bei einigen Medien- und Telekomwerten, die erheblich unter Druck gerieten. Neue US-Konjunkturdaten fielen recht unspektakulär aus.

sank um 0,17 Prozent auf 2550,93 Punkte, hatte zuvor aber ebenfalls einen weiteren Höchststand erreicht. Der technologielastige Nasdaq 100 schloss nach einem Rekordhoch bei 6093,76 Punkten 0,19 Prozent tiefer bei 6069,99 Zählern.

Unternehmensseitig stand die anlaufende US-Berichtssaison mit den Quartalszahlen von JPMorgan und Citigroup im Fokus. Die JPMorgan-Titel verloren 0,9 Prozent, nachdem die größte US-Bank im dritten Jahresviertel trotz einer mauen Entwicklung an der Börse überraschend gut verdient hatte. Die Aktien waren in der Vorwoche auf ein Rekordhoch geklettert und hielten dieses Niveau an den vergangenen Handelstagen in etwa.

Bei der Citigroup ging es trotz eines überraschend guten Quartalsberichts um satte 3,4 Prozent abwärts. Die Anteilscheine hatten es jüngst immerhin auf den höchsten Stand seit fast neun Jahren geschafft. Die US-Großbank konnte durch eine stärkere Kreditvergabe, Sondererlöse und geringere Kosten ihr schwächeres Kapitalmarktgeschäft gut abfedern.

Die Anteilscheine von Walt Disney verloren als schwächster Dow-Wert 1,6 Prozent. Zuvor hatten die Analysten von Guggenheim Securities die Papiere von "Buy" auf "Neutral"abgestuft und das Kursziel von 122 auf 105 Dollar reduziert. Grund dafür sei die Befürchtung steigender Kosten beim Unterhaltungskonzern im Konkurrenzkampf mit dem Streaming-Anbieter Netflix, hieß es.

Die Titel von AT&T verloren mehr als 6 Prozent. Der Telekommunikationskonzern kündigte wegen des zunehmenden Wettbewerbs im Streaming-Geschäft den Verlust von 90 000 Abonnenten seines Videodienstes DirecTV an.

Viacom-Papiere sackten um 2,5 Prozent ab und erreichten zwischenzeitlich den niedrigsten Stand seit mehr als acht Jahren. Der Medienkonzern hatte mitgeteilt, dass die Kunden des Kabelnetzbetreibers Charter Communications möglicherweise bald auf die Viacom-Sender MTV, Comedy Central und Nickelodeon verzichten müssen. Denn beide Seiten hätten sich bislang nicht über eine Verlängerung des am 15. Oktober auslaufenden Sendevertrags einigen können, hieß es.

Belastet von robusten US-Konjunkturdaten stand der Kurs des Euro am Donnerstag auch im US-Handel etwas unter Druck. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1832 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1856 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8435 Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gewannen 8/32 Punkte auf 99 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,32 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York: Dow steigt auch zu Wochenbeginn. Nach zwei Gewinntagen stieg der US-Leitindex am Montag um 0,21 Prozent auf 24 380,17 Punkte. Die Explosion in einer U-Bahn-Station in New York verunsicherte die Anleger kaum. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat zu Wochenbeginn weiter zugelegt. (Boerse, 11.12.2017 - 16:15) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Nach zwei Gewinntagen stabil erwartet. Nachdem der Dow Jones Industrial an den vergangenen beiden Handelstagen wieder den Vorwärtsgang eingelegt hatte, deutet sich am Montag ein kaum veränderter Start an. Gut eine Dreiviertelstunde vor dem Startschuss taxierte der Broker IG den Leitindex knapp mit 0,04 Prozent im Plus auf 24 338 Punkte. Hinweise auf eine mögliche Explosion in Manhattan verunsicherten damit nicht. NEW YORK - Die wichtigsten US-Indizes dürften zu Beginn der neuen Handelswoche vorerst keine großen Sprünge machen. (Boerse, 11.12.2017 - 14:37) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Gewinne nach robustem Arbeitsmarktbericht. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkten ein robuster Arbeitsmarktbericht sowie ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown"). Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York Schluss: Gewinne nach robustem Arbeitsmarktbericht (Boerse, 08.12.2017 - 22:34) weiterlesen...

Aktien New York: Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht - Kein 'Shutdown'. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkten ein robuster Arbeitsmarktbericht sowie ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown"). Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York: Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht - Kein 'Shutdown' (Boerse, 08.12.2017 - 20:07) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag im frühen Handel an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. Stützend wirkte ein robuster Arbeitsmarktbericht: Die Beschäftigung war im November stärker gestiegen als erwartet, wenngleich die Lohnentwicklung weiter hinterher hinkte. Auch ein vorerst abgewendeter Stillstand der Regierungsgeschäfte ("Government Shutdown") wurde am Markt positiv gewertet. Am Vorabend war spät ein Gesetzestext verabschiedet worden, der den Bundeshaushalt bis zum 22. Dezember mit ausreichend Geld versorgt. Aktien New York: Moderate Gewinne nach starkem Arbeitsmarktbericht (Boerse, 08.12.2017 - 16:35) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Jobbericht stützt weiteren Dow-Anstieg. Stützen dürfte neben dem starken Arbeitsmarktbericht für November, dass es der US-Regierung am Vorabend gelungen ist, einen teilweisen Stillstand der Regierungsgeschäfte aus Geldmangel abzuwenden. Die weltweit allgemein gute Börsenstimmung sowie steigende Ölpreise dürften ein Übriges beitragen. NEW YORK - Die US-Börsen werden am Freitag wohl an ihre Vortagesgewinne anknüpfen. (Boerse, 08.12.2017 - 15:11) weiterlesen...